Urlaub auf den Malediven - Kontakt mit der Bevölkerung




Platz #424 in Reisen, #6315 insgesamt
0

Wo Touristen-Inseln und Einheimischen-Inseln auf den Malediven nicht getrennt sind


Der Urlaub auf den Malediven ist interessant. Eine faszinierende Natur mit einer einzigartigen Unterwasserwelt, welche beim Schnorcheln und Tauchen sowie auf einigen Inseln bei Fahrten mit dem Glasbodenboot entdeckt werden kann. Der Reisende befindet sich während der Ferien auf den Malediven in einem Resort, wo er alle Annehmlichkeiten genießt. Eine Einschränkung gegenüber dem Urlaub in anderen Ländern besteht jedoch, er hat keinen Kontakt mit der Bevölkerung der Malediven. Es gibt jedoch Möglichkeiten, bei Malediven-Reisen mit den dort lebenden Menschen in Kontakt zu kommen.


Die Aufteilung in Touristen-Inseln und Einheimischen-Inseln
Die Inseln der Malediven sind streng aufgeteilt in Touristen-Inseln und Einheimischen-Inseln; daneben gibt es einige Inseln mit Sonderfunktionen wie die ehemalige Präsidenteninsel Aarah, auf welcher heutzutage kulturelle Festivals stattfinden, welche sowohl für Touristen als auch für Einwohner der Malediven zugänglich sind. Die mit Abstand meisten Inseln der Malediven sind weder bewohnt noch werden sie für Touristenunterkünfte genutzt, einige der unbewohnten Inseln werden bei Tagesausflügen durch Resorts angefahren. Die Übernachtung auf einer Einheimischen-Insel ist Touristen nur mit einer Ausnahmegenehmigung gestattet. Diese wird üblicherweise für den Besuch von Bekannten oder Brieffreunden auf den Malediven erteilt, sofern die Behörde sich nicht veranlasst sieht, eine gewerbliche Vermietung anzunehmen. Eigentlich ist auch das Betreten einer Einheimischen-Insel außerhalb von geführten Touren nicht gestattet; wenn dort keine Übernachtung erfolgt, wird jedoch von einer Ahndung eines Verstoßes abgesehen.

Die Hauptstadt als Ausnahme der Teilung in Einheimischen-Inseln und Touristen-Inseln
Die älteste Ausnahme bei der Aufteilung zwischen Einheimischen-Inseln und Touristen-Inseln stellt die Hauptstadt Malé dar. Sowohl auf der Hauptinsel Malé als auch auf der Flughafeninsel Hulhulé und weiteren zur Stadt gehörenden Inseln finden sich sowohl Wohnungen als auch Hotels. Der Besuch der Hauptstadt ist zudem jedem Besucher der Malediven uneingeschränkt möglich, er kann dort sowohl die Moscheen besuchen als auch auf den Märkten einkaufen. Besonders reizvoll ist in Malé auch ein Spaziergang durch die historische Altstadt. Das Hotel in Malé kann frei gewählt werden; für einen Urlaubsaufenthalt weniger zu empfehlen ist wegen des beständigen Kommens und Gehens der auf ihr Flugzeug zu einer entfernt liegenden Insel wartenden Kurzzeitgäste das direkt am Flughafen Hulhulé gelegene Hotel. Die Moscheen auf Malé wie die sehr schöne Freitagsmoschee können auch von Nichtmuslimen frei besichtigt werden.

Die gemischt genutzte Insel Gan
Die Insel Gan im Addu-Atoll wurde ursprünglich als britische Militärbasis benutzt. Nach dem Abzug der Britischen Streitkräfte wurden einige Häuser als Wohnungen verwendet, während das Gebiet der zentralen ehemaligen Kaserne zu einem Resort umgebaut wurde. Auf Gan gibt es ebenso wie auf Hulhulé (Stadt Malé) einen internationalen Flughafen, allerdings fliegt bislang noch keine deutsche Fluggesellschaft direkt nach Gan, so dass Gäste des Resorts auf Gan weiterhin über Malé und weiter mit dem Wasserflugzeug anreisen. Gan ist mit den Nachbarinseln über einen Damm verbunden. Ein Malediven-Urlaub auf Gan ermöglicht den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung, da die Gäste des dortigen Hotels sowohl alle Geschäfte und Einrichtungen der Insel als auch die durch Stege mit Gan verbundenen Nachbarinseln besuchen dürfen. Damit besteht für Gäste auf Gan die Möglichkeit zum Besuch von Moscheen und Läden sowie zum Souvenir-Kauf außerhalb des Resorts.

Kanu Huraa und Hurra
Eine weitere Freiheit hinsichtlich des möglichen Kontaktes zu Bewohnern der Malediven ergibt sich im Urlaub auf Kanuhura (Kanu Huraa, Kanuhuraa). Die Gäste des dortigen Resorts dürfen offiziell die bei Ebbe zu Fuß erreichbare Insel Hurra besuchen, deren Bewohner sich auf den Verkauf von Handarbeiten und Kunstgewerbe an Urlauber spezialisiert haben. Die entsprechend offizielle Erlaubnis wurde dem Resort und seinen Gästen erteilt, als die Regierung der Malediven einsah, dass sich der rege Austausch zwischen den Hotelgästen und den Bewohnern der Nachbarinsel ohnehin nicht unterbinden ließ.

Die maledivische Kultur beachten
In den meisten Resorts auf den Malediven tragen die Gäste selbst beim Abendessen die durch ein T-Shirt ergänzte Badekleidung, nur wenige Hotels der Malediven sehen Ausnahmen vor. Während eines Besuchs auf einer bewohnten Insel oder eines Spaziergangs außerhalb des Resorts auf Gan ist jedoch auf eine angemessene Kleidung zu achten. Das bedeutet, dass die Beine und zumindest das Schlüsselbein, beim Besuch einer Moschee auch die Arme, bedeckt sein müssen, um keinen Anstoß zu erregen.

Etwas zum Lesen über die Malediven

Marco Polo Reiseführer Malediven: Reisen mit Insider-Tipps. Mit Reiseatlas und Sprachführer Englisch

Marco Polo Reiseführer Malediven: Reisen mit Insider-Tipps. Mit Reiseatlas und Sprachführer Englisch

von: MAIRDUMONT, Ostfildern, Heiner F. Gstaltmayr
Amazon Preis: EUR 9,95 (vom 6. November 2011)



DUMONT Reise-Taschenbuch Malediven: Mit Extra-Reisekarte und 6 Entdeckungstouren!

DUMONT Reise-Taschenbuch Malediven: Mit Extra-Reisekarte und 6 Entdeckungstouren!

von: MAIRDUMONT, Ostfildern, Wolfgang Därr
Amazon Preis: EUR 14,95 (vom 6. November 2011)



Die Fische der Malediven

Die Fische der Malediven

von: Bonechi, Andrea Ghisotti
Amazon Preis: EUR 19,90 (vom 6. November 2011)



Reise auf die Malediven: Kulturkompass fürs Handgepäck

Reise auf die Malediven: Kulturkompass fürs Handgepäck

von: Unionsverlag, Françoise Hauser
Amazon Preis: EUR 10,90 (vom 6. November 2011)




Tausend Inseln und ein Boot: Ein maledivisches Abenteuer

von: Verlag 71, Heinz Pack
Amazon Preis: EUR 11,00 (vom 6. November 2011)