Verlinkung Cannabis Politik




Platz #14 in Politik & Nachrichten, #643 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Verlinkung politischer Beiträge zur Cannabis Politik

Verlinkung Cannabis Politik
Kleine Marihuana Pflanze

Ich muss und möchte ein paar Worte vorwegstellen und beginne weiter unten mit der Verlinkung meiner Artikel. Die Cannabis Politik ist nicht allein ein deutsches Problem. Vor über 100 Jahren gab es kein Cannabis Verbot und es gab auch keine nennenswerten Cannabis Probleme, die ein Verbot rechtfertigen würden. Es gab jedoch wirtschaftliche Interessen aus der Papier- Pharma- und Baumwollindustrie. Es flossen in den USA einige Gelder und schon wurde aus dem Cannabis Marihuana, eine „Mörderdroge“. Der einmalige Konsum genügt, um verrückt zu werden und Menschen zu töten. Das wurde vor Gericht so praktiziert. Ein US Soldat in Vietnam, der massiv mordete, wurde frei gesprochen, da er sich am Vortag in einem Raum aufhielt, in dem gekifft wurde. Zum Glück haben wir Westlichen den Vietnamkrieg dann verdient (Kriegsverbrechen!) verloren, möge das bitte immer so bleiben! (Damit sei nicht gesagt, dass ich die Taliban in irgendeiner Weise mögen würde, eher das Gegenteil ist der Fall!)

Das Hanfverbot konnte sich nur durchsetzen, da die US Bevölkerung nicht wusste, dass Marihuana Cannabis ist, das es in jeder Apotheke als Medizin zu kaufen gab. Zudem setzte sich dieses Verbot dadurch durch, dass von Anfang an massiv gelogen wurde. Eine der beliebtesten und seit langem wissenschaftlich widerlegten Lügen ist, dass Cannabis eine Einstiegsdroge ist. Die Vietcong haben die Soldaten der USA auf Opium und Heroin gesetzt, der Krieg war vorbei und eine Horde Junkis kehrt in die USA zurück. Die haben dann vorher alle gekifft und deswegen sind sie zu Junkis geworden. Wenn wir in Deutschland Millionen Kiffer haben, dann sind das morgen alles Fixer? Das ist zum Glück eine völlig aus der Luft gegriffene Lüge.

So geht das leider immer weiter, bis zum heutigen Tag. Es wird immer weiter gelogen und jeder, der nicht kifft und somit weniger Ahnung davon hat, ist verunsichert und hat Angst vor diesen schlimmen „Drogenabhängigen“. Ich habe dieselbe Angst, wenn ich alkoholisierten Menschen begegne, weil das alles potenzielle Gewalttäter sind, die Bombenleger, wie mich, verhauen wollen. Nur weil ich Angst habe wird noch lange nicht Alkohol verboten (das finde ich gut, da alle Menschen ein Recht auf Freiheit haben). Immerhin ist meine Angst berechtigt, die Angst vor Kiffern gründet auf wirre Lügengetürme.

Die Weltweite Handhabung der Cannabis Politik ist leider falsch, das Verbot hat nicht erreicht, dass weniger Drogen konsumiert werden. Außerdem finde ich es besser, wenn gekifft und weniger gesoffen wird. Ich bin somit dafür, dass viel mehr gekifft und weniger getrunken wird, ich bin strikt gegen das Cannabisverbot. Warum sollte eine Droge, die harmloser als legale Drogen ist, verboten sein? Das ist Diskriminierung und Verfolgung einer Minderheit und das ist in jedem Fall falsch, egal wo und wie es auf der Welt passiert.

Wenn ihr jetzt Interesse an diesem leidigen Thema habt, dann seht euch einfach an, ob euch die Artikel ansprechen. Ich würde mich freuen, wenn ich etwas in der Richtung der Akzeptanz für eine andere aber nicht schlimmere Droge erreichen kann.