Wachteln halten in Hobbyhaltung




Platz #11 in Umwelt & Natur, #706 insgesamt
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)

Wachteln: Mastwachteln und Legewachteln

Wachteln halten in Hobbyhaltung
Wachteln - Amanleian. Pixelio.de

Man kann Wachteln, diese kleinen Hühnervögel, auch in Hobbyhaltung halten. Bei der Hobbyhaltung gibt es die schweren Mastwachtel und die guten Legewachteln. Die Legewachteln fangen schon im Alter von 6-8 Wochen an zu legen und sie legen pro Tag ein Ei, diese Eier kann man selber essen oder sogar verkaufen. Wenn man die Eier verkaufen will, kann man sie als Speiseeier oder als Bruteier verkaufen oder man brütet die Wachteln aus und verkauft diese dann geschlachtet oder als Lebendtiere. Die Mastwachtel kann bis zu ihrem Schlachtgewicht hin füttern und sie bekommen ein Gewicht von 300- 450 Gramm. Wo bei die Legewachtel dann sehr leicht sind.

www.zooplus.de - Mein Haustiershop

Wie hält man Wachteln?

Die Haltung von Wachteln

Wachteln kann man in eine große Voliere in Bodenhaltung halten. Diese Voliere kann mit einen Außenbereich und einem Schutzhaus bestehen.

Wachteln brauchen Versteckmöglichkeiten, zum Beispiel ein kleinen Haufen Reisig. Man sollten den Wachtel auch eine Möglichkeit geben, um sich ihr Gefieder mit einem Sandbad zu reinigen.

Wenn man die Wachteln züchten will, sollte man die Wachteln mit einem Hahn und 3-7 Hennen zusammen halten. Man sollte auch bei den Hähnen auf das Alter achten, denn die Hähne haben bloß bis zu einem Alter von 6 Monaten eine gute Befruchtungsrate:

Man sollte bei der Zucht von Wachteln nur einwandfreie Eier benutzen und man braucht eine Brutmaschine, die die Eier ausbrütet. Wachteln haben selbst keinen Bruttrieb mehr. Die Brutdauer beträgt 16-17 Tage und in dieser Zeit muss man auf die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit achten.

Bevor man mit der Brut von Wachteln anfangen kann, sollte man den Brutkasten desinfizieren und vorheizen. Die Temperatur sollte beim Motorbrüter bei 37,6 Grat liegen und beim Flächenbrüter sollte die Temperatur bei 38,6 Grat liegen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei allen beiden Geräten bei 65% liegen, in den letzten beiden Tagen erhöht man die Luftfeuchtigkeit auf 80%. Man muss die Eier in den Geräten auch zwei bis drei Mal am Tag wenden. Aber in den ersten 24 Stunden sollten die Eier ruhen, nach den 24 Stunden fängt man an die Eier zu wenden und zu kühlen.

Das kühlen ist wichtig damit die Eier genügend Sauerstoff bekommen. Am 15. Bruttag sollte man die Eier dann auch auf ein Gitter legen. Die Kücken, die auf den Rollen schlüpfen, können sich sonst die Beinchen brechen.

Vom 15. Tag bis zum Ende des Schlupfes sollte man das Gerät geschlossen halten. Sollten dann die Kücken geschlüpft sein, muss man sie dann noch 24 Stunden im Gerät belassen, damit sie vollständig abtrocknen können.

Wachteln Bücher

Wachteln, Rebhühner, Steinhühner, Frankoline

Wachteln, Rebhühner, Steinhühner, Frankoline

von: Oertel & Spörer, Heinz-Sigurd Raethel
Amazon Preis: EUR 19,90 (vom 10. Juni 2010)



Wachteln

Wachteln

von: Ulmer (Eugen), Friedel Bernhardt
Amazon Preis: EUR 19,90 (vom 10. Juni 2010)



Wachtelhaltung: Zucht - Ernährung - Vermarktung

Wachtelhaltung: Zucht - Ernährung - Vermarktung

von: Oertel & Spörer, Dietmar Köhler
Amazon Preis: EUR 19,90 (vom 10. Juni 2010)



Kunstbrut: Handbuch für Züchter

Kunstbrut: Handbuch für Züchter

von: Schaper, Dr. A. F. Anderson Brown
Amazon Preis: EUR 17,90 (vom 10. Juni 2010)



Heilwirkung der Wachteleier

Heilwirkung der Wachteleier

von: Freya, Siegrid Hirsch
Amazon Preis: EUR 5,00 (vom 10. Juni 2010)



Das Leben nach dem Brutkasten

Die Wachtelkücken werden zu Wachteln

Wenn die Wachteln aus dem Gerät sind, muss man sie in eine Kiste mit einer Wärmelampe setzen. In dieser Kiste sollten 38 Grad herrschen, in den nächsten zwei Wochen sollte man die Temperatur pro Tag um einige Grad herabsetzen. Die Kücken bekommen vom ersten Tag an als Futter Putenstarter mit etwas Backmohn vermischt. Das Trinken sollte man in ganz flache Schalen füllen, damit die Kücken nicht nass werden und dadurch auskühlen. Man kann den Kücken da noch gehacktes Ei und Kräuter zusätzlich geben. Aber auch etwas tierisches Eiweiß sollte bei der Aufzucht der Wachtelkücken nicht fehlen: zum Beispiel kleine Maden. In den ersten Tagen sollte man die Kücken auf Zellstoff laufen lassen. Weil die Kücken sonst das Einstreu auffressen und daran sterben können. Mit dem Sägemehl sollte man ab einer Woche anfangen. Wenn alles beachtet wurde, können die Kücken heranwachsen und dann langsam nach draußen umgesiedelt werden.

Die Arten

Wachteln sind nicht gleich Wachteln

Es gibt viele verschiedene Arten von Wachteln, zum Beispiel die Japanische Legewachtel, diese gibt es in Wildfarben, in Goldgesprenkel, in Silber, in Weiß, in Hellschecke und in Dunkelschecke. Dann gibt es noch die Baumwachtel, die Zwergwachtel und die Harlekinwachtel. Man zählt genau 18 Arten von Wachteln unter die Kategorie Wachtel. Ich halte Wachteln und empfehle jedem der Interesse hat es mal mit Wachteln zu versuchen. Mein Artikel hier ist nur eine grobe Info - bitte schaut in eines der Bücher bevor ihr euch überlegt mit der Haltung von Wachteln zu beginnen. Wer möchte, kann mir auch eine Nachricht schreiben. Ich kann beantworte gerne jede Frage rund das Thema Wachteln.

zooplus - Mein Haustiershop