Was kostet eine gute Rechtsschutzversicherung?




Platz #32 in Finanzen & Versicherungen, #917 insgesamt
0

Was kostet eine gute Rechtsschutzversicherung?
I-vista / pixelio.de

Viele Ereignisse im privaten Bereich wie etwa im Straßenverkehr, einem Mietverhältnis oder auf der Arbeitsstelle können schnell juristische Konsequenzen nach sich ziehen. Eine Rechtsschutzversicherung garantiert nicht nur einen fachlich wertvollen anwaltlichen Beistand, sondern übernimmt auch die dafür entstehenden Kosten. Um schlussendlich nicht dennoch einen finanziellen Verlust zu erleben, ist es sinnvoll die Preise und Leistungen der unterschiedlichen Arten von Rechtsschutzversicherungen vor dem Abschluss einer genauen Prüfung zu unterziehen.

Rechtsschutz Komplett ab 230,- Euro

Viele Versicherer bieten Rechtsschutzversicherungen sowohl als Komplettpakete als auch für einzelne Fachbereiche wie Arbeitsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz oder Vertragsrechtsschutz an. Abhängig von den vereinbarten Leistungen können sich auch die jährlichen Kosten um mehrere Hundert Euro unterscheiden. Im Allgemeinen gilt jedoch, je kompletter der Schutz um so mehr Kosten entstehen auch. Faire Angebote mit umfassendem Rechtsschutz in den Bereichen Privat-, Berufs- und Verkehrsrecht beginnen bereits ab 230 Euro pro Jahr und können je nach Versicherer auch 400 Euro oder mehr betragen.

Für die von den Versicherern bevorzugt angebotenen Komplettpakete mit der Möglichkeit weitere Zusatzversicherungen wie den Mietrechtsschutz hinzuzufügen, liegen die Kosten jedoch durchschnittlich bei 350 Euro. Wichtig ist es die Details genau zu betrachten und das Kleingedruckte zu studieren. Hier verstecken sich oft weitere Rabatte, etwa für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst oder bereits volljährige Kinder, welche bis zu einem festgelegten Alter kostenlos mitversichert sein können. Somit können Kinderlose und Paare mit bereits berufstätigen Kindern sparen, wenn sie bewusst auf solche Leistungen, die in der persönlichen Situation nutzlos sind, verzichten.

Sparen mit den richtigen Rechtsschutz-Bausteinen

Auch die aktuelle Wohnsituation kann bei der Rechtsschutzversicherung bares Geld sparen. So können Immobilienbesitzer, welche diese selbst bewohnen auf den Mietrechtsschutz verzichten und so von deutlich günstigeren Tarifen profitieren. Seinen Versicherungsschutz nach dem Baukastenprinzip, abgestimmt auf das eigene Leben selbst zusammenzustellen, ist eine gute Möglichkeit Versicherungslücken zu schließen und dennoch zu sparen. Einzelne Versicherungsbausteine wie Verkehrs- oder Mietrechtsschutz lassen sich auch separat abschließen und verursachen dabei selten mehr als 100 Euro Kosten pro Jahr.

Auch die Zahlungsweise an sich bietet noch einmal ein mögliches Einsparpotenzial. Wer mit seinem Versicherer eine jährliche Zahlung vereinbart, erspart diesem erheblichen Verwaltungsaufwand und profitiert in Gegenzug von günstigeren Beiträgen von bis zu 20 Euro pro Jahr. Zusätzlich bieten einige Versicherer die Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen auf die fällige Selbstbeteiligung zwischen 150 - 250 Euro pro Versicherugsfall zu verzichten. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn auf die freie Anwaltswahl verzichtet wird und stattdessen ein von der Versicherung ausgewählter Partneranwalt beauftragt wird. Darüber hinaus entfällt die Selbstbeteiligung auch, wenn zum Beispiel durch die Einschaltung eines Mediators eine gerichtliche Auseinandersetzung vermieden wird.

Eine gute Entscheidungshilfe bieten auch die Testergebnisse von Stiftung Warentest für 54 Rechtsschutzversicherungen aus dem Jahr 2012. Von den getesteten Angeboten wurden insgesamt 25 Angebote mit der Note gut bewertet. Des Weiteren schnitten 28 Angebote mit der Note Befriedigend ab, während eine Rechtsschutzversicherung nur ein Ausreichend erzielen konnte. In der abschließenden Gesamtbewertung werden die angebotenen Leistungen, die nötige Selbstbeteiligung und ergänzende Leistungen übersichtlich dargestellt. So schnitt der Testsieger mit einer 2,2 ab und hatte im jährlichen Beitrag von 294 Euro den Mietrechtsschutz bereits inklusive enthalten. Für die Plätze zwei und drei werden zwar für einen Mietrechtsschutz zusätzliche Kosten von 20 bzw. 24 Euro fällig, dafür fallen auch die Beiträge mit 217 und 276 Euro etwas günstiger aus. Durch diese detaillierte Auflistung ist es jedem Interessierten sofort möglich, die individuellen Kosten auf einen Blick ersehen oder berechnen zu können. Die passende Rechtsschutzversicherung zu finden wird so auch für Laien von der unübersichtlichen Qual zur gut fundierten Wahl.
 




Remove