Was sind Ultrabooks?




Platz #3 in Technologie & Wissen, #195 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Was sind Ultrabooks?
Ultrabooks - neue schlanke Subnotebooks von Intel

Was ist ein Ultrabook oder vielmehr wo ist der Unterschied zwischen Notebook, Laptop und Ultrabook? Das ist eine interessante Frage und ist recht leicht zu beantworten. Intel hat als Konzern diesen Begriff oder diese Bezeichnung geschaffen. Es ist die Deklarierung einer neuen Geräteklasse und einige Hersteller von IT Hardware haben bei dieser Begriffsbestimmung mitgearbeitet. Besonders zu erwähnen ist Apple, die den Ultrabooks mit ihren Geräten Konkurrenz machen. Hier bei Apple heißen die Geräte vordergründig McBook Air. Natürlich steckt hinter der Namensschöpfung das wirtschaftliche Interesse, denn man möchte mit einer neuen Gerätegeneration den Markt ankurbeln.

Aktuelle Ultrabook Testberichte

Über die Geräte und deren Vorzüge kann man beim Ultrabook Test 2013 auf ultrabooks-test.net genaueres erfahren. Dieses Gerätekonzept ist schon 2 Jahre alt, auf der Computex IT Messe 2011 wurde erstmals ein Ultrabook vorgestellt, dabei wurden auch die konkreten Voraussetzungen genannt, wann ein Gerät als Ultrabook verkauft werden darf. Es dürfen sich nur Geräte mit diesen spezifischen Vorgaben Ultrabook nennen. Es handelt sich bei dem Begriff um ein urheberrechtlich geschützten Begriff und auch ein Warenzeichen von Intel.

Ultrabooks sind leichte Notebooks, die besonders flach sein müssen. Eigentlich ist es keine neue Geräteklasse, sondern nur ein Notebook mit ganz klar abgegrenzten Maßen und einem sehr geringen Gewicht. Besonderes Augenmerk und Leistungsmerkmal ist der Akku. Dieser Akku bietet sehr lange Laufzeiten, ohne das dass Gerät an den Netzstecker muss. Bei neuesten Geräten sind die Akkulaufzeiten länger als 8 Stunden bei vollem Betrieb. Ein weiteres positives Merkmal ist das superschnelles Wiederanfahren aus dem Standby.

Bei der Betrachtung fällt auf, es handelt sich um wirklich hochleistungsfähige Geräte, die in ihren Abmessungen absolut schlank daher kommen. Das ist das Erkennungszeichen, nur Geräte die diese Anforderungen erfüllen, dürfen die Bezeichnung Ultrabook tragen. Die Ultrabooks erfreuen sich einer großen Beliebtheit, haben aber die Erwartungen der Marktanalysten nicht erfüllt. Geplant war ursprünglich ein Marktanteil der sich bei ca. 40 % bewegen sollte. Dieses Ziel wurde verfehlt, tatsächlich liegt der Marktanteil für Ultrabooks bei 20%.

Mittlerweile haben sich auch die Bedingungen der Hersteller geändert, damit ein Gerät den Namen Ultrabook tragen darf. Die Hersteller müssen jetzt versichern, dass ihre Geräte noch mit Touchscreen und Wireless Display ausgerüstet sind. Weiterhin verfügt ein Ultrabook immer noch nicht über ein optisches Laufwerk.

Der Markt für die Geräte ist hart umkämpft, die Hersteller bieten viel und mittlerweile gibt es viele Geräte, die den Namen Ultrabook tragen dürfen. Diese Modelle bieten in ihrer Grundausstattung sehr viel und leisten auch viel. Grundsätzlich liegt der Trend sowieso bei tragbaren Geräten und wird sich auch durch das mobile Internet weiter fortsetzen. Ultrabooks sind Vielkönner und machen über die Gerätemaße und das Gewicht eine bequeme und angenehme Figur. Der Ansatz von Intel war richtig bei Markteinführung, jetzt geht es darum den Kunden mit noch mehr Leistung zu umwerben und zum Kauf zu animieren.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de