Wenn Man(n) Papa wird




Platz #386 in Erziehung & Kinder, #11540 insgesamt
0

Die Bekanntgabe – „Wir bekommen ein Baby“

Wenn Man(n) Papa wird

Morgendliche Übelkeit, Hormonschwankungen und plötzliches Heißhunger auf was Süßes: Mit diesen „Symptomen“ geht Frau bekanntlich zum vertraulichen Frauenarzt, der dann die drei Worte ausspricht „Sie sind Schwanger“. Die erste Reaktion von Frauen ist ein kleiner Schock, die zweite Freude und die dritte pure Freude. Nun heißt es dem Liebsten diese Nachricht zu übermitteln und auf seine Reaktion gespannt zu sein. Meistens ist es dieselbe Reaktion wie bei der Frau, nur folgt eine vierte Reaktion mit der Frage „Was muss alles noch erledigt werden?“.

Nun stellen sich beide Partner die Frage, wo das Kind schlafen soll, wie das Kinderzimmer gestalten und die Finanzen geregelt werden sollen. Dabei ist es gar nicht so schwer, solange die Planung früh genug stattfindet und die angehenden Eltern bereit für den nächsten Lebensabschnitt sind. Während die frau sich eher um die Kleinigkeiten kümmert, ist es die Aufgabe des Mannes, dass er die großen Aufgaben in die Hand nimmt. Die Frau wählt zwar die Wandfarbe aus und der Mann streicht die Wand. Die Frau sucht die Möbel aus und der Mann baut sie auf. Das sind typische Aufgaben, auf die sich der männliche Part einstellen muss und dann muss er sich noch auf Folgendes
 

Neun Monate – Der Kampf mit den weiblichen Hormonen

So schön die Nachricht vom kleinen Familienglück auch ist, die folgenden neun Monate muss sich der Mann auf folgendes einstellen:

  • Die ersten Monate – In den ersten Monaten sind die Umstellung auf eine Schwangere Frau sehr schwierig, denn Frauen haben es anfangs gar nicht mal so leicht. Es beginnt mit der typischen morgendlichen Übelkeit und Erbrechen, wo der Mann mit Zwieback und Kräutertee schon bereit stehen sollte. Denn der Magen ist sehr sensibel und verträgt jetzt nicht alles, was Frauen gerne essen. Nach der Übelkeit folgen Heißhungerattacken auf was Süßes oder denkbar Ungenießbares. Mit dem wachsen des Bauches, wachsen auch die Hormonumstellungen und Stimmungsschwankungen. Der Mann sollte sich auf mindestens zehn verschiedene Stimmungen in der Woche vorbereiten und diese auch nicht noch zusätzlich verstärken. In den ersten Monaten der Schwangerschaft sollte man der Frau nicht widersprechen. Denn bedenkt man, dass sie ein Baby trägt und noch austragen wird, kann man sich als Mann noch glücklich schätzen.
  • Die letzten Monate – Nun rückt die Zeit immer näher bis das neue Familienmitglied zur Welt kommt. Neben dem Zimmer streichen, Bettchen aufbauen, Babykleidung und Babybedarf aussuchen, werden den anstehenden Eltern der Kreissaal näher gebracht. Ob es nun in der Klinik oder zuhause ist, das entscheidet jede schwangere für sich. Lediglich der Mann sollte seiner Frau Mut machen und sie tatkräftig unterstützen. Wäsche waschen, Kochen und den Haushalt erledigen ist mit einem runden Bauch ziemlich schwierig, wo nun der Mann anpacken muss. So schönen Frauen nicht nur ihren Rücken, sondern auch ihre Gesundheit.

To Do List für den Mann

  • Die Frau steht an erster Stelle
  • Rund um die Uhr verfügbar sein
  • Aufmerksam sein
  • Komplimente machen
  • Bereiten Sie sich auf die Geburt vor

Und dann ist das Glück da

Nach neun Monaten mit Höhen und Tiefen, sind das Glück und die Freude groß. Das Kind in den Armen zu halten und zu sehen wie friedlich es schläft, lässt alles vorherigen Sorgen und Situationen vergessen. Und weil sich der Mann um alles gut gekümmert hat, kann die frischgebackene Mutter samt Kind in die eigenen vier Wände gebracht werden. Ab jetzt kommen die nächsten Hürden, die es zu bewältigen gilt: