Wie "Balls" braune Flecken auf Besteck in dem Geschirrspüler verhindern




Platz #199 in Essen & Kochen, #3929 insgesamt
0

Kleine Bällchen ergeben eine große Wirkung bei Rostflecken

Wer hat sich eigentlich noch nicht über braune Flecken auf den Schnittflächen von Messern geärgert, wenn er die Spülmaschine ausräumt? Sie sehen aus wie Rostflecken und in manchen Ratgebern ist auch von „Flugrost“ die Rede. Aber wie kann man das Ärgernis in den Griff bekommen? Ein Anruf beim Kundedienst des Herstellers bringt einen nicht weiter, denn da meint man, dass irgendwelche Roststellen an den Einstellkörben oder anderen „Innereien“ der Maschine die Ursache seien. Dem müsse man auf den Grund gehen. Aber auch der Ratschlag ist nur ein Schlag ins Wasser und hilft nicht weiter.

Ein einfaches Hilfsmittel gegen Rostflecken

Erst das Aufrufen eines Portals im Internet bringt die Lösung. Hier, wo sich auch viele Hausfrauen und Hobbyköche tummeln, die gleichartige Probleme haben, kommt der Tipp nicht nur für die „Erste Hilfe“, sondern die Gebrauchsanweisung für blanke Schneidgeräte. Jetzt geht es den Rostflecken an den Kragen.
Man nehme .... ganz einfach kleine Bällchen aus Stanniolpapier und platziere sie in die Besteckkörbe. Reste von Alu-Folie oder benutztes „Silberpapier“, das man sonst wegwerfen würde, bekommen hier einen Zweinutzen.

Öfter mal ersetzen, wenn sie ergrauen

Man formt sie kugelrund mit einem Durchmesser von zwei bis vier Zentimetern und legt sie in die Maschine. Beim nächsten Reinigungsgang freut man sich über blanke Messer.
Wie das genau funktioniert, konnte bisher keiner genau erklären, aber es muss wohl mit Ionenaustausch zusammen hängen. Nach einigen Spülgängen nehmen die Kugeln eine graue Farbe an. Dann haben sie ausgedient und müssen ersetzt werden. Unter dem Strich kann man sagen: "Rostflecken ade!"
 

Amazon Rostflecken





















Rostflecken