Wie Pudding unter den Fingern




Platz #69 in Computer & Elektronik, #1997 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Logitech G19 Keyboard for Gaming

Tippen, tippen und noch mehr tippen. Dies ist eigentlich die Tätigkeit welche die eigentlichen Arbeit am heimischen Computer ausmacht. Allerdings wird auch am Computer viel gespielt, und den Bereich hat die Firma Logitech versucht mit der Hardware Logitech G-Series auszufüllen. Ich wollte mir schon vor einige Jahren eine Gamingtastatur anschaffen. Allerdings kam ich erst vor kurzen dazu als ich bei Media Markt war. Dort kaufte ich die Logitech G19, für stolze 120€. 
Man meint ja, wenn etwas Rang und Namen hat wie es zum Beispiel bei der Marke Logitech der Fall ist, macht man keinen Fehlkauf. Aber hier war es wirklich was ganz anderes. 

Die Verpackung und Inhalt

Gross prangt das Lable von dem Spiel World of Warcraft auf dem Karton. Ich hatte mich zuvor schon mal etwas informiert, aber ganz offensichtlich nicht genug, ich meinte gelesen zu haben, dass man auf dem Display der Tastatur Informationen über den WoW Charakter sehen kann, aber dazu später mehr.
Die Verpackung zeigt vieles was die Tastaur kann. Zudem auch, dass das gute Stück für Windows und Mac ist. Naja, muss es auch. Denn gerade Mac Systeme werden immer beliebter und finden immer mehr Einzug in deutschen Haushalten.
In der Verpackung liegt direkt die Tastatur. Hier unterscheidet sich die Verpackung nicht von der Verpackung anderer Tastaturen. Darin ist die Tastatur enthalten so wie auch ein separates Netzteil. Das Netzteil ist bei der Tastatur notwendig, da beispielsweise die Beleuchtung und der Bildschrim nicht von der Energie versorgt werden können die über den USB Port in die Tastatur läuft.
Sonst sind in der Verpackung noch eine Handstütze und diverse Unterlagen enthalten. Ich glaube da war auch noch eine Treiber CD bei. Die brauchte ich aber nicht da ich den Treiber von der Logitech Webseite geladen hatte.
Also ich finde abgesehen vom separaten Netzteil für die Tastatur ist das drin, was man bei jeder anderen Tastatur vorfinden würde.

Im Betrieb

Ist das Netzteil an der Steckdose angeschlossen und mit der Tastatur verbunden, darf nun noch nicht die Tastatur an dem Rechner angeschlossen werden... wieso auch immer...
Dies sagt zumindest ein Schildchen das am USB Anschlusskabel baumelt, denn man soll erst die Betriebssoftware installieren. Dies habe ich gemacht und diese dann angeschlossen. Die Tastatur wird gleich erkannt und es kann getippt werden... und da beginnt das "Grauen"!
 
Habt ihr den Finger schon mal auf eine Götterspeise gelegt? Genau so wabbelig fühlt es sich an wenn man hier am tippen ist. Der Druckpunkt scheint in jeder einzelnen Taste Lambada zu tanzen.
Ich habe mal spaßeshalber einen Finger nur auch eine Taste gelegt, die Taste wanderte in jede Zimmelsrichtung. Als sei sie nur aufgelegt.
Als ich mich an die Arbeit machte und einen Text schreiben wollte stellte ich fest dass ich mich in einem einfachen Satz bestimmt 10-15 mal vertippt. Und das nur weil es sich anfühlt als würde ich auf einem Schwamm tippen.
 
Naja ich habe das Thema "Texte schreiben" mal ganz schnell abgehakt.
Nun ging es eher an das Thema zum schreiben ob wohl mir schon das mit der Schreibunfähigkeit der Tastatur richtig sauer im Magen lag, da ich wie gesagt 120 Euro für das olle Ding gezahlt hatte.
 
Ich habe mit Hilfe der Treibersoftware wie G-Tasten programmiert. Diese liegen auf der rechten Seite der Tastatur, und haben die Funktion in Spielen gewisse Funktionen auszulösen.
Beim einstellen musste ich mich erinnern dass man ja angeblich die Daten aus dem Spiel auf dem Display sehen würde. Mittlerweile habe ich mit dem Display schon etwas herumgespielt aber konnte nur Dinge nutzen wo ich mir die Frage stellte, warum zum Geier gibt jemand für solch einen Schwachsinn eigentlich Geld aus? Naja... Ausser ich zu dem Zeitpunkt. *Grins*
Der kleine Bildschirm zeigte mir lediglich Dinge wie die Auslastung der CPU, der noch freie Ram und noch unwichtigere Dinge wie Bilder aus meinem Bilderordner im Mac OS X, Newsfeeds und ähnlichen Schwachsinn... nun mla im ernst. Wer braucht sowas?
Naja, nun hatte ich WoW gestartet und mich eingelogt und was passierte? Wie erwartet. NICHTS! Nachwievor sah ich die CPU auslastung, welche minimal war. Klar...
 
Ich habe dann aber kurz die G-Tasten getestet. Diese hatten die von mir vorgegebene Funktion. Nähmlich die Zahlentasten um in WoW die Zaubersprüche meines Magiers zu nutzen. Dann machte ich schwer enttäuscht WoW wieder aus.
 
Ich habe bestimmt geschlagene 90 Minuten gegoogelt, und fand am Ende heraus, dass Logitech seine Kunden nicht mit Applets wie für WoW oder anderes versorgt.
Nun dachte ich mir noch nur, dass sie unter den Umständen doch garkein Dirplay hätten einbauen müssen.
 
Um das Display effektiv nutzen zu können, muss man sich hier eine Software besorgen, welche man in eine Art Fan-Forum bekommt. Den Namen weiss ich leider nicht mehr, allerdings ist es auch keine Software von einer Softwarefirma, sondern eine von Hobbyprogrammierern gebaute geschichte. Dies hat nun zur Folge, dass man für die Tastatur entsprechende von Hobbyprogrammierern geschriebene Applets benötigt um die Tastatur mit neuen Bildschirm Apps zu versorgen. Findet man nicht was mach braucht, so muss man sich selber das Können aneignen, diese sachen zu schreiben.
HERRGOTT LOGITECH! Wo ist die Logick bei der sache???? Ich bin kein Programmierer, also kann ich mit dem Waffeleisen doch garnichts anfangen...
 
Naja dann hatte es sich für mich erledigt, ich habe die Software deinstalliert, und die Tastaur wieder zusammengepakt und dann wieder eine halbe Stunde später bei Mediamarkt wieder abgegeben.

Schreiben bei nacht

Wenn man bei dunkeln tippen will, wird es sicher ein wahres Abendtuer, da wird die Gamingtastatur auch zum RPG-Game!
Wenn die Tasten schon so schön schwammig sind, wie soll man das noch bei lichtarmen raum zu Stande bekommen? Da bringt auch die Tastenbeleuchtung in 4 verschiedenen Farben nichts mehr.

Fazit

Test und haushoch durchgefallen. Wer meint hier eine Tastatur zu kaufen die ihre 120 Euro wert ist, hat sich extrem geirrt. Auch wenn ich die Tastatur anstandslos bei Media Markt zurückgeben konnte, ich war bitter enttäuscht. Ich habe mir mal die Zeit genommen und geschaut was man für eine Appletastatur zahlt, welche mit Bluetooth mit dem iMac verbunden ist. Die kostet gerade mal so um die 50 Euro. Und hat alleine schon einen extrem besseren Druckpunkt womit schon das schreiben ein wahrer Hochgenuss ist.

 

Ich möchte hierbei alle warnen, welche sich gedacht haben diese Tastatur anzuschaffen. Lass es, wenn euch euer Geld lieb ist.

 

Liebe Grüße

Euer Silverbit




Remove