Wie verlegt man Steinteppich?




Platz #901 in Haus & Garten, #16512 insgesamt
0

Steinteppich im Haus verlegen

Gerade im Bereich der Nasszellen ist die Wahl des Fußbodens wichtig und sollte bereits im Vorfeld gut bedacht werden. Die Kombination aus der Optik und der praktischen Handhabung ist entscheidend. Einer der beliebtesten und praktischsten Untergründe ist der sogenannte Steinteppich. Super Optik, nahtlos ohne eine Fuge, sehr dekorativ und Wasserpfützen sind natürlich auch kein Problem. Der optimale Untergrund für das heimische Badezimmer. Die Verlegung ist auch für ungeübte Handwerker zu handhaben, einfach die Anleitung befolgen und sorgfältig vorgehen. Das Ergebnis ist überwältigend, der Arbeitsaufwand überschaubar.

Einer der ersten Arbeitsschritte ist die Aufarbeitung des Untergrundes. Wichtig ist hier trockener Untergrund, möglichst staub- und fettfrei. Natürlich sollte der Boden auch keine Unebenheiten aufweisen. Als Faustregel gilt, keine Löcher oder Ähnliches größer als 3 mm. Sollten Fliesen ausgelegt worden sein, müssen die Fugen geschlossen werden, es muss eine glatte und saubere Fläche vorhanden sein. Anschließend werden die Randprofile gesetzt, hier liegt eine detaillierte Anweisung vom Hersteller bei. Die Profilkanten werden mit einem beiliegenden speziellen Dichtband abgedichtet. Dann wird die sogenannte Abdichtungsfolie für den Untergrund aufgeklebt. Klebestreifen und Folie gehören mit zum Set. Bahn für Bahn wird der Boden abgedichtet, ein glatter Folienboden ist ein absolutes Pflichtprogramm. Nun können endlich die Steinteppich - Elemente verarbeitet werden. Die Vorderseite wird direkt in die Profile eingeschoben und dann geht es im Stoß auf Stoß Modus weiter. Müssen Ecken und Kanten ausgeschnitten werden, dann sollten Sie einen Trennschleifer benutzen. Falls Sie keinen Trennschleifer zur Hand haben: Mit dem Cuttermesser die Schnittkante einritzen und dann vorsichtig brechen. Diese Technik ist dank den Elementen relativ einfach umzusetzen.

Möglichkeit Nummer zwei ist die flüssige Verarbeitung. Hier wird der Steinteppich als Masse geliefert. Die dickflüssige steinige Masse wird einfach wie Estrich verarbeitet. Die Steinmasse muss natürlich sauber verteilt und auch glatt verspachtelt werden. Vorteilhaft an dieser Methode ist, dass die Untergrundbehandlung nicht so intensiv betrieben werden muss, die Maße gleicht kleinere Unebenheiten problemlos aus. Der Nachteil von Steinteppich ist seine schwierige Beseitigung. Sollte es einmal einen Sinneswandel geben, dann stecken jede Menge Schweiß und Arbeit in der Bodenbeseitigung. Das sollte aber vorerst keine Rolle spielen. Die Optik des Steinteppichboden und seine Haltbarkeit wird Sie bei der richtigen Verarbeitung überzeugen.