Blendenzahl beim Fotografieren




Platz #194 in Selbermachen & Hobbys, #312 insgesamt
0

Wie erzeuge ich einen Kinolook?

Blendenzahl beim Fotografieren
Verschieden geöffnete Blenden (f steht für Blendenzahl)

Viele Hobbyfotografen haben sich wohl schon immer gefragt, was es denn mit dieser Blendenzahl auf sich hat. Egal ob bei normalen Digitalkameras, Spiegelreflexkameras oder neuen Handykameras, die Einstellung der richtigen Blende muss kein Hexenwerk sein, man sollte dabei aber folgende Dinge beachten.

- Je geringer die eingestellte Blendenzahl, desto offener die Blende.

- Je offener die Blende, desto heller das Bild.

- Je offener die Blende, desto geringer der Schärfebereich = große Tiefenunschärfe

- große Tiefenunschärfe heißt, der Hintergrund "verschwimmt" (Kinolook).

 

Was tun, wenn man einen Kinolook erzeugen will, das Bild aber durch die weit geöffnete Blende zu hell wird?

- Mit der ISO-Einstellung entgegenwirken (ISO runter setzen)

- Beim Filmen: Shutter-Speed verändern

- Notfalls den ND-Filter dazuschalten

- Gain ausschalten!! (erzeugt Bildrauschen)

 

Kurz vielleicht noch zum besseren Verständnis: Die Pupille ist die menschliche Blende.
 

Alle Angaben gelten für Foto sowie für Videoaufnahmen.

Eine genauere Erklärung des "Kinolooks beim Filmen" folgt in wenigen Tagen.