Christian Rach daheim im Saarland: Restaurant am Zoo in Neunkirchen hofft




Platz #70 in Essen & Kochen, #7664 insgesamt
0

Saarländer lernen Küchenlatein vom Ex-Sternekoch

Christian Rach daheim im Saarland: Restaurant am Zoo in Neunkirchen hofft
Christian Rach wird auch dem Küchenchef im Restaurant am Zoo in Neunkirchen genau auf die Finger schauen / Bildnachweis: © julosstock / sxc.hu

Der Restaurant-Tester Christian Rach kehrt zurück in seine saarländische Heimat. Das Restaurant am Zoo in Neunkirchen / Saarvon Nicole und Georg Rupp um Hilfe. RTL zeigt die Folge am kommenden Montag, 21.1.2013 um 21.45 Uhr und in diversen Wiederholungen. In dieser Gaststätte brennt es wie in praktisch allen vorherigen Ausgaben von „Rach, der Restaurant-Tester“ an allen Ecken und Enden. Problematisch ist, dass Speisekarte und Gastraum einfach altmodisch und wirken und Nicole Rupp nur auf dem Papier Geschäftsführerin ist – in Wirklichkeit regiert das Chaos! Auch ihr Mann Georg Rupp scheint mit der Aufgabe als Küchenchef heillos überfordert.

Kein Stern, aber neue Ziele mit Restaurant-Schulen in Hamburg und Berlin

Christian Rach (55), aus St. Ingbert im Saarland stammend, hat eins als Student mit dem Kochen begonnen, was in so begeistert hat, dass er das Studium an den Nagel hängte und es dank Fleiß und Leidenschaft bis zum Michelin-Stern brachte. Den Stern musste er zurückgeben, als er das Hamburger Tafelhaus aufgab und sich mit zwei Restaurant-Schulen in Hamburg und Berlin mit neuer Leidenschaft neuen Zielen widmete.

Lehrstunden in Küchenlatein zwischen Werbepausen

In seiner Rolle als Küchenhelfer der TV-Nation gefällt sich Rach gleichfalls; da kann er an allen Strippen gleichzeitig ziehen: Speisekarte und Gastraum auf Vordermann bringen und das Personal vom Küchenjungen über die Servicekraft bis hin zum gescheiterten Möchtergern-Gastronom im Zwiebelschneiden und Rühren der Werbetrommel instruieren. Alle kriegen ihr Fett ab. Der TV-Dramaturgie folgend ist der Meisterkoch vor einer der vielen Werbepausen kurz davor, das (Küchen-)Handtuch zu werfen. Nach den geschickt platzierten Spots für Eiskrem, Bier oder Tütensuppen kehrt er frisch gefönt auf den Bildschirm zurück. Ab sofort laufen die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung des Lokals auf Hochtouren. Wie zu erwarten war ist dann am Tag X die Hütte voll, bildschirmgerecht werden noch letzte Instruktionen verteilt und der TV-Nation läuft das Wasser im Munde zusammen. Mundgerechte, geschmackvoll e Häppchen garnieren die Speisekarten. Alle Kessel stehen in Volldampf, der Laden brummt und die Kasse klingelt. Am Ende verabschiedet sich Rach stilgerecht beim gesamten Küchen- und Service-Personal und kündigt seinen Wiederbesuch an, um zu beobachten, ob die Früchte seiner Arbeit nachhaltig gediehen sind. Meist ist der alte Schlendrian zurückgekehrt, so dass der Meister abschließend die Stirn in Falten legen muss. So oder so ähnlich wird es auch beim Restaurant am Zoo in Neunkirchen an der Saar sein. Wenn die Lehren des Sternekochs nicht befolgt werden, wird das Lokal wohl oder übel geschlossen werden.