Das Business ist binär, man ist eine 1 oder eine 0




Platz #24 in Kino & Fernsehen, #718 insgesamt
0

Handlung

Die Cumputerwelt besteht aus einem Haufen Bits und Bytes. Und für diese Welt arbeite die beiden jungen Softwareentwickler Teddy und Milo. Sie wollen ein junges Startup-Unternehmen gründen und ein revolutionäres Mediendatenübertragungssystem auf dem Markt bringen, welche insbesondere für mobile Geräte ein Schritt nach vorn bedeutet. Diese Software würden sie kostenlos, also Open Source anbieten und nur für Support Geld verlangen.
Nach schon kurzer Zeit bekommt der Chef des Softwaregiganten Nurve, der Gary Winston (gespielt von Tim Robbins) heißt, davon Wind. Er hat ein ähnliches Projekt vor, und sieht jedes PC Genie in der heimischen Garage als harte Konkurrenz. Gary schafft es Milo (gespielt von Ryan Phillippe) für seine Firma anzuwerben allerdings nicht Milos Freund Teddy (gespielt von Yee Jee Tso). Dies wird Teddy zu echten Verhängnis.
Milo wird Zeuge eines echten Spiel aus Betrug und Intrigen.
Mit Hilfe von Freunden aus seinem alten Team und aus der Firma Nurve macht er sich an die Arbeit heraus zu finden was da nun wirklich los ist.

Mein Eindruck

Als ich den Film noch nicht gesehen hatte, war ich noch nicht so davon fastzeniert, da ich dachte es sein halt... naja ein Thriller halt. Aber als ich erstmal den Film gesehen hatte, war ich echt baff. Der war besser als ich erst vermutet hatte. Zudem habe ich deutlich heraus gesehen dass hier zwei Parteien genau hervorgestochen sind. Gary Winston hat in dem Film eine STARKE Ähnlichkeit mit Bill Gates. Und die Jenigen welche ihre Software Open Source bringen wollen vertreten hierbei die Linux Szene. Als ich am Ende des Films angekommen war und den Abspann sah, las ich etwas, was meine Vermutung bestätigte. Es waren Danksagungen an das GNOME Team enthalten. Das GNOME Team hat unter anderem die Oberfläche von Linux Ubuntu entwickeln.

Fazit

Ein sehr fesselnder und spannender Thriller welcher sicher nicht langweilig wird. Ich gucke ihn gerne auch wenn ich den schon unzählige male gesehen habe. Zudem finde ich gut, wie verschachtelt die gewissen Parteien (Microsoft und Linux Szene) in den Film eingebracht wurden. Und es werden auch nicht übertrieben viele Computerszenen gezeigt. Damit ist es auch ein Film für welche, die nicht Computerversiert sind.
Ein sehr toller Film und in jedem Fall empfehlenswert!



Remove