Das Elektrofahrrad




Platz #132 in Auto, Motorrad & Energie, #3508 insgesamt
3
Durchschnitt: 3 (2 Bewertungen)

Das Elektrofahrrad

Ein Elektrofahrrad ist ein Fortbewegungsmittel für Personen, welche nicht mehr die Kraft haben auf einem normalen Drahtesel zu fahren. Auch die Menschen nutzen sehr gern ein Elektrofahrrad, welche in einer bergigen Region wohnen. Um Fahrrad bewegen zu können, ist bei dem E-Bike eigene Muskelkraft notwendig, wobei der Elektromotor unterstützend arbeitet. Bei einem Anstieg kann die Strecke bequem und ohne vom Rad abzusteigen bewältigt werden. Für Leute, welche auf eine minimale Bewegung im Alltag nicht verzichten wollen, ist ein Elektrofahrrad genau das richtige Gefährt. Viele Menschen fahren damit kleinere Wege, um verschiedene Besorgungen zu erledigen. Auch größere Touren sind mit dem E-Fahrrad möglich. Sollte unterwegs der Akku zur Neige gehen, so muss der Rest der Strecke aus eigener Muskelkraft zurückgelegt werden.

Elektrische Unterstützung

Diese elektrische Unterstützung ist nicht ganz neu. Schon im Jahr 1881 stellte Gustave Trouvé in Paris die ersten Versuche an, mittels Elektromotor als Unterstützung eine Radtour zu unternehmen. Allerdings war zur damaligen Zeit die Technik noch nicht so weit ausgreift, dass es zum Verkaufsschlager wurde. Erst in unserer Zeit interessieren sich die Menschen erneut von dieser Art praktischen der Fortbewegung.

Heute gibt es viele Menschen, welche mit der neuen Technik unterwegs sind. Mit einer Akkuladung können die Nutzer eine Strecke von 40 bis 60 Kilometern fahren. Die Geschwindigkeit beträgt etwa 25 km/h und deshalb entfällt die Helmpflicht und ein Führerschein ist auch nicht erforderlich. Der Grund ist in der Art der Fortbewegung zu sehen. Ohne das Betätigen der Kurbeln bewegt sich das Elektrofahrrad keinen Meter vorwärts. So fällt das E-Bike gemäß der StVO in die Kategorie Fahrräder und gehört nicht zu den Mopeds.

Die Ladezeit hängt von der Kapazität des Akkus und des verwendeten Ladegerätes ab. So schwanken die Zeiten für das Aufladen von 2,5 bis etwa 9 Stunden. Natürlich spielt auch der Punkt eine Rolle, inwieweit der Akku geleert wurde. Sinnvoll ist es, nach jeder größeren Nutzung den Akku wieder aufzulanden, denn ein Treten ohne zusätzliche Hilfe kann recht anstrengend werden.