Das rollende Auge




Platz #245 in Computer Games, #8142 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Andreas von Lepel Freeze! App

Hallo Leute, ich bin nun auf ein Spiel gestoßen, was nicht für schwache Nerven und Leute mit Rätselproblemen ist. ^^
 
Das Spiel heißt Freeze und entführt euch in eine schaurige Welt irgendwo im iOS Universum!

Geschichte

Auf einem Planeten weit, weit weg lebt unser Held auf dem Feld der Freude. Mit all seinen Schwestern und Brüdern. Er war glücklich. Doch plötzlich verdunkelte sich der Himmel und unser Held wurde entführt. Herausgerissen aus seiner Heimaterde. Ohne Grund, ohne Gnade. Eingesperrt dachte er nur an die Flucht. Denn mit seinem brillanten Geist kann er die Welt drehen, die Schwerkraft einfrieren - und entkommen. 

Über das Spiel

Das Spiel klingt von der Storry recht irreführend, der Held, welcher darin beschrieben wird, ist ein Auge. Nun fragt mich aber nicht wieso. ^^
Das Spielprinzip hat man schnell herausgefunden. Das Auge, was ja scheinbar der Held ist, befindet sich in einer Art von Kerker. In diesem ist ein Dimensionstor, welches es zu erreichen gilt.
Man muss mit den Fingern den Kerker drehen, und das Auge fällt immer herunter. Nun muss man auf dieser Grundlage zusehen, dass man das Auge in das Dimensionstor lenkt, um das Level zu bewältigen. Ich finde, dass dieses Spielprinzip sich etwas eingesperrt anfühlt, da man nicht anderweitig agieren kann. Allerdings wird sich der Entwickler, Andreas von Lepel sich schon einiges dabei gedacht haben.
 
Die Levelauswahl ist in dem Spiel auch wieder, sodass man jedes absolvierte Level neu spielen kann um seine Punkte oder die Zeit oder Ähnliches zu verbessern. Allerdings steht bei dem Kauf App dem User nur die Möglichkeit das erste Levelpack zu spielen, welches nur gerade mal 25 Level beinhaltet. Wer mehr haben will, muss man für weitere Levelpacks erneut 0,89 Euro bezahlen. Daher finde ich das ganz schön teuer. Zu dem letzten Update vom 08.01.2013 gibt es nur gerade mal 2 Levelpacks.

Sound und Grafik

Die Grafik erinnert stark an dem Spiel Limbo, welches es auf PC und Mac gibt. Hier ist alles in Schwarz-Weiss Kontraste gehalten. Die Musik, welche wohl schaurig klingen soll, finde ich eher ziemlich nervig und unnötig. Aber leider kann man die Musik nicht separat abschalten. Hier wird wenn dann der ganze Sound abgeschaltet.
Daher finde ich es in der Sicht recht mager.

Fazit

Das Spiel ist nett, allerdings echt überteuert. Es gibt hiervon keine Freeversion zum Testen, zudem wird schon für das Grundspiel (egal ob iPhone/iPod oder iPad Version) 0.89 Cent berichnet. Dann hat man nur das erste Levelpack mit 25 Levels zur Auswahl. Will man mehr spielen, muss man ein weiteres Pack für 0,89 Cent kaufen. Meiner Meinung nach ist das Spiel ein Fass ohne Boden.
 
Trotz alle dem viel Spaß beim Knobeln. ;)



Remove