Den richtigen Trekkingrucksack für Backpacking finden




Platz #148 in Reisen, #2626 insgesamt
0

Für ein angenehmes Backpacking Abenteuer ohne Rückenschmerzen

Den richtigen Trekkingrucksack für Backpacking finden
Quelle: Deuter

Jeder der plant, nur mit dem Rucksack bepackt für eine Zeitlang zu verreisen, sollte sich davor Gedanken machen, welchem der vielen Modell er sein Vertrauen schenkt. Diese Wahl könnte, neben der des Reiseziels, die wichtigste eures Urlaubs werden. Schlechter Halt, die falsche Größe bzw. Rückenlänge oder fehlende Funktionalitäten können das Abenteuer schnell mühsam werden lassen. Damit keinem die gerade genannten Dinge widerfahren, werde ich hier ein paar Punkte aufzählen, die ihr auf jeden Fall vor dem Kauf des Backpacks beachten müsst.

Welches Volumen sollte der Rucksack haben?

Zunächst einmal muss man sich klar machen, dass je länger der Urlaub geht und je länger die Strecke ist, die ihr zu Fuß mit dem Rucksack auf dem Rücken verbringt, ihr um jedes Kilo froh sein werdet, dass ihr gerade NICHT auf eurem Rücken tragt. Genauso machen extreme Wettereinflüsse das Tragen manchmal zur Qual, z.B. bei Temperaturen über 35 Grad, starkem Regen oder Wind. Auch hier ist es von großem Vorteil nicht zu viele Kilos auf seinem Rücken mit sich herum schleppen zu müssen. Je höher also das Volumen des Trekkingrucksacks ist, desto mehr Eigengewicht wird dieser auch mitbringen. Entscheidend ist hier natürlich auch der Umfang eures Vorhabens. Eine Reise mit längeren Strecken abseits von Zivilisation mit Camping und ohne Waschmöglichkeiten ergibt eine andere Empfehlung als eine Reise, bei der man jeden Tag in einem Hostel nächtigt. Bei ersterem benötigt man mehr Stauraum für zusätzliches Equipment wie Schlafsack, Isomatte oder Zelt und auch durch nicht gegebene Waschmöglichkeiten sollte man etwas mehr Kleidung einplanen. Generell kann man festhalten: Für eine normale Rucksacktour mit wenig Outdooraction hat sich ein Volumen von 45 Liter bewährt. Für längere Touren mit Camping und Trekking kann man ein Volumen bis 60 Liter empfehlen. Mehr Volumen würde ich aus obengenannten Gewichtsgründen nicht in Erwägung ziehen.

Welche Größe sollte der Rucksack haben?

Die Größe des Backpacks sollte natürlich immer auch gleichzeitig in einem angemessenen Verhältnis zu eurer Rücklänge stehen. Viele Hersteller bieten verstellbare Rückenlängen an. Dabei reicht dies von 2 stufig verstellbar zu stufenlos verstellbar. Je mehr Flexibilität desto besser. Achtet deshalb auch immer genau auf die Herstellerbeschreibungen. Bei nicht verstellbaren Rückenlängen müsst ihr euch an den Maßen orientieren. Messt dazu am Besten eure Rückenlänge ab. Eine kurze Anleitung wie ihr das sogar alleine messen könnt findet ihr hier:

Anleitung zum Messen der Rückenlänge

Die Lastverteilung

Die Last sollte gleichmäßig auf den Rücken verteilt werden. Dabei spielt der Hüftgurt eine wichtige Rolle: Dieser muss einiges an Gewicht auf das Becken umleiten. Dieser muss also auf jeden Fall richtig sitzen und sollte gleichzeitig keinen zu hohen Druck auf den vorderen Beckenknochen ausüben. Genauso wichtig sind die Schultergurte. Diese müssen gut gepolstert sein und sollten dem Rucksack einen festen Halt ohne Freiraum zwischen Rucksack und Rücken bieten können. Schultergurte sorgen dafür, dass die Last von der Brust genommen wird. 

Welches sind qualitativ hochwertige Marken für Rucksäcke?

Es gibt mehrere gute Outdoorequipment Hersteller die es verstehen, hochwertige Rucksäcke auf den Markt zu bringen. 2 Unternehmen davon, die durchweg durch Qualität überzeugen, sind sogar heimische Marken: Vaude und Deuter sind nicht nur hierzulande bekannte Hersteller, die wirklich tolle Trekkingruckäcke im Sortiment haben. Sollte euch die Auswahl nicht genügen, gibt es hier noch andere Backpacks im Test. Viel Spass bei eurem nächsten Abenteuer!

Eine Auswahl an guten Trekkingrucksäcke




Remove