In der Dunkelheit... in der Kälte... lauert es...




Platz #201 in Kino & Fernsehen, #10369 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)

Mein Testbericht zu: Apollo 18 (DVD)

Hallo liebe Leser!
 
Vor einigen Wochen war ich wieder mal bei einem schönen Herbstwetter spazieren gewesen. Das Wetter war perfekt und es war ein Sonntag, an dem ich eh nichts Besonderes vorhatte. Da viel mir dann doch prompt ein, das hier bei uns im Ort ein Flohmarkt stattfand! Ich bin so ein typischer Flohmarkt-Renner! Ich habe auch früher mit meinem Papa viel auf Flohmärte selbst verkauft. Noch heute verbinden mich die gemütlichen Flohmärkte immer noch mit den schönen Erinnerungen an damals!
 
Auf dem Flohmarkt angekommen, wurde ich erstmal etwas enttäuscht. Leider sehr wenig los gewesen. Ich bezweifelte stark, etwas Interessantes zu finden. Allerdings habe ich dann doch nach der Hälfte des Marktes etwas Interessantes gefunden. Eine DVD ... Apollo 18.

Die Handlung

Als das Apollo-Programm der Nasa 1972 offiziell für beendet erklärt wurde, glaubte die Öffentlichkeit nun, es sei das Ende der Mondlandungen gewesen. Allerdings wurde im Jahr 1974 tatsächlich noch eine Mission gestartet. Das US-Verteidigungsministerium schickte drei Astronauten los. Diese hatten die streng geheime Mission. Über diese Mission wurde die Öffentlichkeit nie in Kenntnis gesetzt.
 
Das Team besteht aus den drei Männern:
  • John Grey, Command Modul Pilot
  • Nathan Walker, Mission Commander
  • Benjamin Anderson, Lunar Modul Pilot
 
Die eigentliche Aufgabe der Mission liegt darin, Hochfrequenzsender aufzustellen, welche Teile eines Frühwarnsystems gegen die Sowjetunionreise sein sollen.
Auf dem Mond angekommen funktioniert alles reibungslos. Allerdings passieren dann sehr merkwürdige Dinge. Zwei der Astronauten finden eine russische Raumfähre auf dem Mond. In dieser ist alles kaputt. Etwas weiter von der Fähre entfernt, finden sie eine Leiche. Es ist ein russischer Kosmonaut.
 
Dem Team fängt an zu dämmern, dass dort noch sehr viel mehr sein muss. Allerdings weigert man sich, weitere Informationen über Funk preiszugeben. Angeblich wüsste man nichts von dem russischen Raumschiff. Dann nur wenig Zeit später begegnen sie etwas anderes … etwas, was auf die Astronauten wartet.
 

Ein paar Worte von mir

Die Handlung des Films finde ich durchaus gut durchdacht. Der Film ist eine Zusammenarbeit von den Firmen „Senator Home Entertainment“ und „Dimension Films & Timur Bekmambetov“ gemacht worden. Ich hatte mir nicht wirklich viel bei vorstellen können, da es auf der Hülle so geschrieben ist, als würde man einen Zeitungsbericht lesen. Unter anderem steht da, dass das gezeigte Filmmaterial Jahrzehnte geheimgehalten wurde. Das macht einen schon sehr neugierig. 
Die Atmosphäre ist recht unheimlich, da man nicht weiß, was einem erwarten wird. Genau so wurde passend zur Handlung alles in einem uralten Bildformat gezeigt. Das man glatt denken würde, dass es schon wirklich aus den 70er Jahren stammen würde. Den letzten Film, den ich in dieser Machart gesehen hatte, war „The Blairwitch Project“!

Besetzung und Macher

Der Schauspieler-Pool ist sehr seicht. Es machten eigentlich nur 3 Personen, welche die meiste Zeit des Films die Rollen spielen.
 
Diese sind:
  • Warren Christie als Captain Ben Anderson
  • Ryan Robbins als Lieutenant Colonel John Grey
  • Lloyd Owen als Commander Nathan Walker

und

  • Ali Liebert als die Freundin Nate
 
Die Leute hinter dem ganzen Geschehen sind:
Regie: Gonzalo López-Gallego
Drehbuch: Brian Miller, Cory Goodman
Produktion: Timur Bekmambetow, Michele Wolkoff
Musik: Sarah Webster
Kamera: José David Montero
Schnitt: Patrick Lussier

Bild

Das Bild ist eigentlich sehr zeitgemäß, wie ich finde. Genau so wird viel zwischen den Kameras gewechselt, welche auf der Reise mitgeführt wurden. Dies macht alles sehr authentisch. Genau so wie die Bildstörungen und die Filmaufnahmen vor Start. Dort werden echte Bilder gezeigt, als die wirklichen Apollo Raumschiffe gebaut wurden. Immerhin muss man sich immer vor Augen halten, dass es nur ein Film ist. Aber diese Wahrheit schafft der Film sehr gut, dem Publikum zu entreißen.
Jemand der nicht wirklich auf alte Filmaufnahmen steht, sollte dann wohl eher die Finger von dem Film lassen. Ich finde, dass diese alten Aufnahmen immer noch sehr sympathisch rüber kommen. Daher wird sowas bei mir eigentlich immer recht gut ankommen. ;)
 
Das Bild ist auf der DVD im 1,85:1 (16:9 anamorph) vorhanden.

Ton

Beim Ton wurde genau so viel Liebe hineingesteckt, wie in das veralterte Bild. Besibders zu Beginn des Films, wo die Astronauten ein Interview geben, hört man diese veralterte Monotechnik raus. Das Bild hat Staubpunkte, und die Stimmenaufnahme ist sehr ungleichmässig. Sehr schön umgesetzt! So etwas mag ich echt gerne.

Sprachen und Untertitel

Der Film liegt leider nur in den Sprachen Deutsch und Englisch vor. Dafür aber im Dolby Digital 5.1. Als Untertitel steht nur Deutsch zur Verfügung. Schade eigentlich, dass hier nicht an die anderen Länder gedacht wurde. Da muss es dann notwendigerweise so sein, dass der Jenige, dem Englisch mächtig ist.

Das Bonusmaterial

Das Bonusmaterial ist eher knapp bemessen. 
Hier stehen, neben den Audiokommentaren der Regisseure, auch noch folgendes zur Verfügung.
 
  • Deleted Scenes
  • More from lunartruth.com (Extra Scenes)
  • The John Grey Memorial
  • Alternate Scenes & Ending
  • Kinotrailer
 
Am besten gefällt mir das alternative Ende. Was ich aber schade finde, dass sowas nie mit auf Deutsch synchronisiert wird.

Mein Fazit

Der Film ist in jedem Fall sehenswert. Vor allem gefällt es mir, dass er es schafft, so ein Gefühl zu vermitteln, dass jeden Moment was passieren kann. Selbst ich schau manchmal immer direkt bei spannenden Szenen genau hin, um etwas Wichtiges nicht zu übersehen. Als sei ich ein Schaulustiger inmitten des Geschehens.
 
Das Bonusmaterial könnte zwar mehr sein, ist aber wiederum auch so genug, was vorhanden ist. Eigentlich kann ich auch jeden diesen Weltraumthriller empfehlen, wer sich ebenfalls für die Apollo-Missionen interessiert. Gut, es ist vielleicht nicht die Wahrheit, aber spannend ist der Streifen alle Male!
 
Viel Spass beim Gucken!
Euer Silverbit



Remove