Der Durchlauferhitzer – Funktionsweise, Einsatzmöglichkeiten & Alternativen




Platz #191 in Heimarbeit, #6903 insgesamt
0

Der Durchlauferhitzer – Funktionsweise, Einsatzmöglichkeiten & Alternativen
Warmes Wasser Dank Durchlauferhitzer

Die gängigste Weise im Haushalt für Warmwasser zu sorgen, ist mittels eines Durchlauferhitzers. Dieser Artikel gewährt einen kurzen Überblick in die Funktionsweise, die verschiedenen Arten und die Alternativen zu dieser Art Warmwasserbereiter.

Die unterschiedlichen Arten und Funktionsweisen der Durchlauferhitzer

Zunächst werden Durchlauferhitzer durch die Energiequelle unterschieden, mit der sie das Wasser erhitzen. Es gibt Strom- und Gasdurchlauferhitzer, wobei die strombetriebenen Warmwasserbereiter die Mehrheit darstellen. Ein weiterer Unterschied bezieht sich auf die Art des Wärmeaustauschers im Inneren des Erhitzers. So kann der Wärmeaustauscher beispielsweise ein Rohrheizkörper sein, der aus Kupfer gefertigt ist. Das Wasser wird durch die spiralenförmigen Rohre geleitet und durch die Wärmequelle (Gasflamme) erhitzt. Strom betriebene Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser mittels einer Heizspirale. Die sogenannten Blankdraht-Modelle funktionieren vom Prinzip her wie ein Wasserkocher oder ein Tauchsieder.
Bei der Montage eines DL-Erhitzers ist es sinnvoll, diesen so nahe wie möglich an der Zapfvorrichtung anzubringen. Der Grund hierfür sind die kurzen Leitungen, durch die das warme Wasser fließen muss. Desto länger diese sind, desto mehr Wasser erkaltet innerhalb der Leitungen, was den Gebrauch des Erhitzers energieuneffizienter macht.
 

Wie viel Leistung muss ein Durchlauferhitzer aufbringen?

Dies ist natürlich von dem Einsatzgebiet des Erhitzers abhängig. Soll nur das Waschbecken eines Gäste-WCs mit Warmwasser versorgt werden, reicht ein Warmwasserbereiter mit einer Leistung zwischen 3,5 kW und 6,5 kW völlig aus. Werden allerdings mehrere Zapfanlagen von einem Durchlauferhitzer gespeist, muss die Leistung dementsprechend angepasst werden. Als Faustregel lässt sich folgende Gleichung aufstellen:
Teilt man die Leistung eines Warmwasserbereiters durch 2, erhält man die Menge an Warmwasser, die dieser pro Minute produzieren kann. (24 kW / 2 = 12 Liter Warmwasser pro Min.)
Durchlauferhitzer im Vergleich mit ausführlichen Testberichten finden sich im WWW zuhauf.

Alternativen zu Durchlauferhitzern

Ein Warmwasserboiler ist die ratsamere Alternative, wenn viel Warmwasser benötigt wird. Ökologisch sowie wirtschaftlich am sinnvollsten ist die Warmwasserbereitung mittels Sonnenenergie. Bei der Solarthermie wird das Wasser in Solarabsorbern auf dem Hausdach erwärmt und ein den Wasserkreislauf des Hauses eingespeist. Dies ist allerdings nur eine Alternative für Eigenheimbesitzern die eine Dachfläche zur Verfügung haben.
 




Remove