Design-Tipps zur Gestaltung eines Newsletters




Platz #2 in Online Marketing, #94 insgesamt
0

Wenn E-Mail Marketers sich für einen Newsletter-Entwurf entscheiden müssen, treten häufig Fragen auf. Ruan Benade, unser Head of Design, beantwortet in diesem Artikel einige dieser Fragen.

Muss ich Designer sein, um einen E-Mail Newsletter kreieren und bearbeiten zu können?

Ja und Nein. Als erstes müssen wir zwischen dem „Gestalten“ und dem „Erstellen“ eines Newsletters differenzieren. Das Erstere setzt Kreativität und die Fähigkeit mit Gestaltungs- Prinzipien zu arbeiten voraus, um ein markantes und einprägsames Erlebnis zu schaffen. Das Letztere setzt Wissen über HTML und CSS, genauso Erfahrungen, wie E-Mails im Gegensatz zu Websites dargestellt werden voraus.

Also, um die Frage zu beantworten: Es wird Ihnen sicherlich helfen ein Designer zu sein, wenn Sie schicke Websites designen wollen…oder Erfahrungen im Coding zu haben, um E-Mails zu erstellen, welche in jedem Browser gleich dargestellt werden. Auf der anderen Seite kann jeder, über die Software von GraphicMail Newsletter bearbeiten und anpassen.
Ich möchte eine E-Mail designen, welche meine Abonnenten visuell anspricht. Wie mache ich das?

Ein Designer würde eine Kombination aus Layout, grafischen Elementen, Farben und Bildern nutzen, um sie visuell ansprechend zu gestalten. Anfänger wählen oftmals ein Design vollgepackt mit grafischen Elementen und Farben im Glauben, dass dies positive Auswirkungen erzielt. Hingegen lenkt die zusätzliche Unordnung, ironischerweise, vom wahren Inhalt und den Bildern ab. Also, mein Ratschlag wäre: Halten Sie Ihr Layout sauber und übersichtlich, mit vielleicht ein paar Farben hier und da und benutzen Sie Bilder. Große Bilder kombiniert mit großen, einprägsamen Überschriften sind Ihre beste Waffe. Denken Sie auch daran, Ihr bestes Bild am Anfang des Newsletters zu platzieren, wo es als erstes gesehen wird.
Nutze Ich mehr Bilder oder mehr Text? Oder beides in gleichem Umfang?

Hier gibt es keine allgemeingültige Regel. Ein Fotograf oder ein Online Shop wird mehr Bilder zeigen als bspw. ein Finanzdienstleister. Es ist hier wichtig, Ihren Markt zu kennen, um zu verstehen, wonach Ihre Zielgruppe in Ihrem Newsletter sucht. Wenn Sie Ihren Abonnenten Bildern mit generisch-lächelnden Geschäftsleuten präsentieren, Ihre Abonnenten aber nach Marktneuigkeiten suchen, liefern Sie keinen Mehrwert für Ihre Empfänger.
Was habe ich online für Möglichkeiten Bilder zu kaufen oder kostenlose Bilder zu verwenden?

Sie können Bilder für eine festgelegte Gebühr von größeren Bilderbanken wie www.gettyimages.com erwerben oder Sie kaufen vorbezahlte Credits, um Bilder von der neuen Generation der günstigeren Bilderdatenbanken zu bekommen, wie http://deutsch.istockphoto.com oder http://de.123rf.com. Diese Seiten verkaufen Fotos, Illustrationen, Video-Dateien, Audio-Dateien und sogar Flash-Dateien. Behalten Sie im Kopf, dass Sie die Bilder nicht exklusiv nutzen dürfen. Konkurrenten können auf die gleichen Bilder, wie Sie zugreifen mit denen Sie lange an einer Kampagne oder einem Look gearbeitet haben. Hier bekommen Sie nur das, wofür Sie bezahlt haben.

Die meisten Online-Bilder sind rechtgeschützt. “Kostenlose” Online Bilder sind über das “Creative Commons Licensing Agreement” lizensiert, welches verschiedene Anforderungen beinhaltet, wie bspw. Quellenangaben. Sie können kostenlose Bilder, welche öffentlich bereitgestellt werden, auf Seiten, wie www.sxc.hu und www.morguefile.com finden.
Wie kann ich meine Bilder bearbeiten? Gibt es kostenlose Online-Tools?

Designer nutzen umfangreiche Software, wie Adobe Photoshop, aber für einfache Bearbeitung gibt es einige kostenfreie Tools. Versuchen Sie es mit www.sumopaint.com, www.picnic.com oder www.pixelr.com.
Sollten meine E-Mails so ähnlich wie möglich wie meine Website aussehen?

Ihr Branding sollte so konsistent wie möglich sein in jedem Medium, sei es Print oder Online. Ein E-Mail Newsletter oder ein E-Flyer sollte nicht versuchen eine exakte Kopie Ihrer Website darzustellen, eher eine simple Einführung in das, was Ihr Unternehmen und Ihre Website anbietet. Ihr Logo, Farben und Corporate Personality sollte sofort erkennbar sein, egal in welchem Medium.
Was sollte ich möglichst vermeiden, wenn ich einen Newsletter kreiere?

Unnötig zu sagen ist, dass Sie nicht langweilig und unkreativ sein sollten in Ihrer E-Mail Kommunikation. :) Auf der technischen Ebene gibt es eine Reihe von Dingen, die vermieden werden sollten. Allgemein, müssen E-Mails in Tabellen codiert werden und sollten CSS inline integriert haben. Benutzen Sie keine Floats oder PNG-Dateien und vermeiden Sie Hintergrundbilder...Oh! Und verpacken Sie Ihre E-Mail in eine Tabelle oder in div-Tags mit Inline Styles, ansonsten wird Google Ihre Hintergrundfarbe ignorieren.
Was kann ich tun, damit meine E-Mail in allen E-Mail Clients korrekt dargestellt wird?

Informieren Sie sich darüber, was Sie vermeiden sollten, wenn Sie eine E-Mail gestalten. Dann testen Sie die E-Mails bevor Sie sie senden. Es gibt über 20 E-Mail Clients und da es bislang keine E-Mail Standards gibt, werden alle Ihre E-Mail unterschiedlich darstellen.

Am Besten verstehen kann man das, wenn man sich seinen Newsletter vor dem Versand über GraphicMail in den verschiedenen Browsern und Clients anzeigen lässt. GraphicMail kooperiert hier mit einem etablierten Test Service. Dieser Service ist kostenpflichtig und wird in Vorschaucredits abgerechnet. Er ist sehr empfehlenswert, gerade bei umfangreichem HTML Code.

Sicherlich haben Sie auch die Möglichkeit sich für kostenlose Test Accounts bei den einzelnen E-Mail Clients anzumelden, aber das berücksichtigt immer noch nicht die unterschiedlichen Darstellungen wie bei PC und Mac, um mal IPhone und die Mobile Clients außen vor zu lassen.

Besser wäre: Eine kostenloses Template zu bearbeiten und anzupassen oder sich ein Template speziell designen zu lassen?

Eine benutzerdefinierbare Vorlage, welche von einem Profi erstellt wurde, ist wohl die beste Lösung. Dies wären natürlich einmalige Kosten. Danach sollten Sie diese als Entwurf speichern und jedes Mal vor dem Versand bearbeiten. Wenn Ihnen jedoch nur ein schmaleres Budget zur Verfügung steht, wählen Sie eines der kostenlosen Templates, bearbeitet Sie es und fügen Sie Ihr Branding und Ihre Inhalte ein.
Gibt es weitere praktische Tipps, die Du uns mitteilen kannst?

Geben Sie auch immer Alternativ-Texte zu Ihren Bildern an. Die meisten E-Mail Clients blockieren das Darstellen der Bilder in den Voreinstellungen bereits. So werden wenigstens noch die Beschreibungen dafür angezeigt. Dennoch gibt es einige wenige E-Mail Clients, die selbst Alternativ-Texte blockieren, wenn Bilder blockiert sind.




Remove