Die adlige polnische Familie Abgarowicz, Wappen Abgarowicz.




Platz #158 in Gesellschaft, #4047 insgesamt
0

Die adlige polnische Familie Abgarowicz, Wappen Abgarowicz.

Die adlige polnische Familie Abgarowicz, Wappen Abgarowicz.

Die adlige polnische Familie Abgarowicz, Wappen Abgarowicz. Abgarowicz, polnisches adliges Wappen armenischer Herkunft. Der Familie früheste Erwähnung: Kiew 1569, Bukowina 1670. Im Jahre 1670 ließen sie sich auch in Polen, Provinz Stanislav nieder. Als ruthenischen Adel wurden sie in der Walachei erwähnt. Sie sind gleichen Ursprungs mit den Krzyszzowicz und den Zachariewicz. Sie erhielten im Jahr 1811 das Indigenat für Galizien. Folgende Familien führten das Wappen: Abgarowicz genannt Sołtan, Wartanowicz, Zachariasiewicz, siehe auch Zachariaszewicz. Beschreibung des Wappens Abgarowicz. Im roten Feld ein armenischer Ritter mit erhobenem Schwertarm auf einem weißen Pferd sitzend. Über dem Schild eine Adelskrone. Wappenbeschreibung. Abgarowicz, eigenes Wappen. Familie armenischer Herkunft aus Russisch Ruthenien. Ihr Wappen präsentiert einen armenischen Ritter auf einem weißen Pferd. Ihr ursprünglicher Name war Soltan, im sechzehnten Jahrhundert waren sie Bewohner von Kiew und beschäftigten sich mit Handel. Von diesen wurde Teodor Soltan Gesandter von Kiew zum Adels-Parlament im Jahr 1569. N. Soltan 1584 war ein Kaufmann in Lviv. Im siebzehnten Jahrhundert schreiben sie sich Sołtan Sie sind umgezogen in die Güter Walachei, wo sie die Güter Ritterschaft und erworben hatten und erhebliche Güter innehatten. Einige von ihnen zogen etwa im Jahr 1670 an die Güter polnischen Siedlungen in der Provinz. Rus, in die Güter der Gemeinde Stanislavov. Abgar-Soltan, ein reicher Kaufmann, der um 1730 lebte, hatte zwei Söhne, Krzysztof und Zachary, die Güter Nachkommen von Krzysztof nahmen nach dem Tod des Großvaters den Namen Abgarowicz an und wurden als Nachkommen von Zacharias nach ihrem Vater Zacharias benannt. Sie wurden eingeschrieben im Jahr 1811 in die Bücher des österreichischen Reiches. Sie besaßen das Gut Monasterki 1855 und die Güter Luka in Galizien. Quelle: Bon. I; Urus. I 1-2. Wappenbeschreibung. Ihr Wappen präsentiert einen armenischen Ritter auf einem weißen Pferd. Wappendecken rot-silber. Copyright 2013 by Werner Zurek. Copyright für die Bildquellen: (GNU Wikipedia) Quellen: Juliusz Ostrowski, Księga Wappenowa rodów polskich. Warszawa 1897. http://Wappenyszlachty.pl/Wappeny_nazwiska.php?lang=pl&Wappen=Abgarowicz Autor Ta grafika wektorowa została stworzona za pomocą programu Inkscape przez Bastianowa (Bastiana).

Youtube Die