Die adlige polnische Familie Adamczewski, Wappen Dąb (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy).




Platz #180 in Kunst, Kultur & Foto, #1500 insgesamt
0

Die adlige polnische Familie Adamczewski, Wappen Dąb (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy).

Die adlige polnische Familie Adamczewski, Wappen Dąb (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy).
Dab II.

Die adlige polnische Familie Adamczewski, Wappen Dąb (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy).

Adamczewski, Wappen Dąb (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy), genannt auch Adamczowski, in der Woiwodschaft Kleinpolen. Sandomierz, Pfarrei Gorlice. Franciszek erhielt den Ritterschlag im Jahr 1790 und das Wappen Dąb . Seine Nachkommen bezeugten den Adel im Königreich im Jahre 1854. Quelle: Bon. I 22

Wappenbeschreibung.

Dąb. (Czelechy, Dub, Ehler, Żelechy). In rotem Felde ein junger mit Wurzeln ver-sehener Eichenstamm (dab) der sich in der Mitte, wo er auf jeder Seite ein grünes Blatt hat, in drei Äste spaltet, von denen jeder in einer goldenen Eichel endet; Helmschmuck: ein gleicher Eichbaum, doch ohne Wurzel. Stamm  und Wappennamen Dąb  bezeichnen also gleichzeitig das Wappenbild. Das Wappen war schon um 1340 bekannt; es wird geführt von den: Achler, Adamczowski, Biskupski, Dąb , Dzieriek, Jachowicz, Korzelinski, Kulminski, Skirmunt, Szewinski, Worcel, Zborowski, Zelslawski, Zolad. Es führen jedoch die Jachowicz in rot schwarz geteiltem Schilde einen goldenen Ring, besetzt mit drei goldenen Eicheln.

Wappengenossenschaft..

Achler, Achremowicz, Adamczewski, Adamczowski, Aichler, Ajhler, Bielkiewicz, Biskupski, Dąb, Dubojski, Dzierżek, Dzierżko, Fabrycjusz, Głodowski, Gołaszewski, Kocorowski, Koczorowski, Korzeliński, Kozubowski, Rudnicki, Skirmunt, Szewiński, Szilsław, Szulc, Worcel, Worcell, Zdzisławski, Zelsławski.

Copyright 2012 by Werner Zurek. Bildquellen: (GNU Wikipedia).

Bildquelle: Źródło. Juliusz Ostrowski, Księga herbowa rodów polskich. Warszawa 1897. http://herbyszlachty.pl/herby_user_herb.php?lang=pl&herb=Dab2