Die adlige polnische Familie Aichinger III. (Aichinger, Kieystucz)




Platz #375 in Gesellschaft, #8754 insgesamt
0

Die adlige polnische Familie Aichinger III. (Aichinger, Kieystucz)

Die adlige polnische Familie Aichinger III. (Aichinger, Kieystucz)

Die adlige polnische Familie Aichinger III. (Aichinger, Kieystucz) Aichinger Wappen Achinger. Wojewodschaft Krakau. Stammen aus Franken. Galizien 1593 in Polen das Indigenat. Sie verzweigten sich in die Güter Familien Adamski, Barwi...?, Niesiecki Kacper, Wappen: herbarz Polski, Bände IX Lipsk, 1839 - 46. Nsk. = Niesiecki, Kaspar: Korona Polska (Die Güter Krone Polen), Lemberg 1728-43. Neuausgabe als „Wappen: herbarz Polski“ (Polnisches Adelsbuch), Leipzig 1839-46, 10 Bände, durch Bobrowicz, Jan Nepomucen, der aus den späteren Autoren, wie Duncewski, Krasicki, Kuropatnicki, Malachowski, Wieladko und auch eigene Angaben hinzufügte. Ichnatowski, Liniewski, Pilchowski und Ryszewski. Ein Zweig, auch Aichinger genannt, hatte von Kaiser Rudolf im Jahr 1577 eine Wappen Vermehrung erhalten: Schild geteilt, das untere Feld in vier Felder, schwarz, Gold, rot, silbern, gespalten, das obere Feld von Rot und Gold gespalten, vorne ein silberner, gezinnter Turm mit 2 schwarzen Fenstern und einer geschlossenen Tür, hinten das StammWappen; Helmschmuck: ein wachsender, geharnischter Ritter mit Schwert. Erscheinen während der Herrschaft des polnischen Königs Zygmunt I. Im sechzehnten Jahrhundert vererben sie das Gut Radocza im Fürstentum Oświęcim Zatorskim und unterzeichnen die Wahl von König Stanisław August im Jahre 1764. Augustyn, ein Orientalist-Experte, starb in Krakau im Jahre 1582. Zebald im Jahr 1594 Burgvogt Burg in Krakau. Quelle: Bon. I 1921 bis 1922. Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka). III. (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka) Wappen. Wojewodschaft Krakau. Stammen aus Franken. Erhielten 1593 in Polen das Indigenat. Sie verzweigten sich in die Güter Familien Adamski, Barwinski, Ichnatowski, Liniewski, Pilchowski und Ryszewski. Ein Zweig, auch Aichinger genannt, hatte von Kaiser Rudolf im Jahr 1577 Wappen Vermehrung erhalten: Wappenbeschreibung. Achinger III. (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka). III. Schild geteilt, das untere Feld in vier Felder, schwarz, Gold, rot, silbern, gespalten, das obere Feld von Rot und Gold gespalten, vorne ein silberner, gezinnter Turm mit 2 schwarzen Fenstern und einer geschlossenen Tür, hinten das Stammwappen; Helmschmuck: ein wachsender, geharnischter Ritter mit Schwert. Copyright 2013 by Werner Zurek. Copyright für die Bildquellen: (GNU Wikipedia) Quelle. Wappen: herbarz polski od średniowiecza do XX wieku, Tadeusz Gajl, Gdańsk 2007. Urheber. POL_COA_blank.svg: Tadeusz Gajl, vector version: Bastianow, Charges and crest: Avalokitesvara. Quellen:[url=http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3APOL_COA_Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka)._III.svg][img]//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/66/POL_COA_Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka)._III.svg/256pxPOL_COA_Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka)._III.svg.png[/img][/url].[url=http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3APOL_COA_Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka)._III.svg]POL COA Achinger (Aichinger, Ajchinger, Ajchigier, Bażyński, Wiewiórka). III[/url] [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], von Projekt graficzny: Tadeusz Gajl,POL_COA_blank.svg: Tadeusz Gajl, vector version: Bastianow,Charges and arrangement of the elements: Avalokitesvara.

Amazon

Krzes?o ?aski

Krzes?o ?aski

von: SP Records, Kazik Na ?ywo




Baltic Pies, ktory plynal na krze

Baltic Pies, ktory plynal na krze

von: Literatura, Barbara Gawryluk
Amazon Preis: EUR 9,11 (vom 9. February 2015)



Puste Krzes?a

Puste Krzes?a

von: Universal Music, Grzegorz Poloczek




Youtube




Remove