Die häufigsten Sportverletzungen & wie man ihnen vorbeugt




Platz #19 in Sport & Erholung, #834 insgesamt
0

Rund 2 Millionen Deutsche verletzten sich jährlich beim Sport. Verantwortlich sind dafür nicht nur die gewohnten Sportarten wie z.B. Fußball, Basketball oder Schwimmen, sondern der steigende Zahl an Menschen die sich für alternative Sportarten begeistern können, da alltäglich nicht mehr den gewünschten Schub an Adrenalin liefern und/oder sie einfach nicht mehr aktuell zu sein scheinen. Dazu kommt, dass es immer mehr Freizeitsportler gibt und dieser immer risikobereiter sind, trotz laienhafter Kenntnisse der Betätigung.


Hier möchte ich die häufigsten Sportarten vorstellen, bei denen Verletzungen auftreten.

Der Muskelkater

Mikrotraumatisierung der Muskelfibrillen reiht sich ganz vorne ein und ich besser bekannt als Muskelkater. Bleibende Schäden sind im Regelfall nicht vorhanden. Die Beschwerden treten einen Tag nach den eigentlichen Verletzungen auf und mindern die körperliche Leistung bis zu 30%. Verhindern kann man diesen am besten durch eine ausreichende Aufwärmung des Muskels. Wichtig ist eine saubere Ausführung der Trainingseinheit und keine unnatürlichen Bewegungen, da es sonst zu den berühmt berüchtigten Verletzungen der Muskelfasern kommt.

Der berühmte Krampf

Ein Muskelkrampf entsteht meistens an der Wadenmuskulatur und hat verschiedene Ursachen. Bekannte sind Fehlbelastungen, ein untrainierter Muskel oder auch Stoffwechselstörungen. Um einem Krampf entgegenzuwirken werden häufig Nahrungsergänzungsmittel in Form von Magnesium genutzt.

Zerrungen und Faserrisse

Mit einer unangenehmen Zerrung und Faserrisse hat bestimmt schon jeder Sportler zu kämpfen gehabt. Leistungssportler müssen hier mit einer Auszeit von bis zu 6 Wochen rechnen. Mit etwas Glück und einem erfahrenen Arzt lässt sich dieser Zeitraum um bis zu 2 Wochen heruntersetzen. Bei einer längeren Auszeit empfiehlt sich für Berufssportler eine Invaliditätsversicherung, die das monatliche Einkommen sichern kann. Eine Zerrung tritt in der Regel durch eine unkoordinierte Bewegung auf. Druckverband und Kühlung sind als erste Maßnahmen zu ergreifen, um den Schaden zu begrenzen.

Das Überbelasten der Bänder

Ein Bänderriss und Bänderdehnungen sind das Ergebnis einer Fehl- oder Überbelastung der Bänder. Vor allem ein Riss kann einen überaus langen Heilungsprozess in Anspruch nehmen, was im besten Fall durch einen Arzt begutachtet und festgestellt wird. Häufig treten diese Beschwerden an Unterarm, Ferse oder Leiste auf. Zur Vorbeugung sollte man darauf achten, dass man nach einer längeren Auszeit die Leistung Schritt für Schritt erhöht und Muskel wie Bänder nicht übermäßig strapaziert. Sportversicherungen werden nicht nur von Profisportler genutzt, auch Freizeitsportler greifen durch die erhöhte Verletzungsrate darauf zurück.




Remove