Die Nummer 1 für Autoren und Kunden!




Platz #123 in Online Marketing, #10068 insgesamt
0

Hallo liebe Leser! Ich schreibe sehr gerne, und ich weiß aus langer Erfahrung, dass es Menschen gibt, die gute Texte für ihre Webpräsentation oder andere Projekte benötigen. Ich bin vor einigen Jahren auf die Webseite Contentworld gestoßen und muss zugeben, dass ich die Registrierung dort nie bereut habe. Natürlich ist es so, wie in allen Bereichen wo in denen etwas verkauft wird. Es gibt immer mal gute und schlechte Zeiten. Bei Contentworld ist es nicht anders. Auch dort werden mal sehr viele Texte verkauft oder auch mal nicht. Hier nun mein Erfahrungsbericht. Viel Spaß beim Lesen.

Der Start

Ich hatte schon eine gewisse Zeit bei einer anderen Textagentur meine Zeit verbracht, und war dort sehr unzufrieden. Ich brauchte einfach etwas Neues. Ich habe eine gewisse Zeit gesucht und bin dann letzten endlich auf Contentworld.com gestoßen.
Nach einer schnellen und reibungslosen Anmeldung habe ich mich dann bereits an die Arbeit gemacht, meine ersten Texte zu schreiben.
Allerdings nicht auf bestehende Aufträge wie bei den üblichen Textagenturen. Bei Contentworld schwamm ich nun in ganz neuen Gewässern. Hier wurde es mir freigestellt, ob ich nun auf existierende Aufträge, oder nun doch eigene Texte veröffentlichen wollte.
Zudem muss ich gleich dazu sagen, dass es heute bei Contentworld die Auftragsarbeit leider nicht mehr gibt.
Dies wurde leider abgeschafft, da sich wohl herausgestellt hatte, dass die meisten Kunden die bereits geschriebenen Angebote kauften.
Es war wirklich eine neue und schöne Erfahrung, mein eigener Chef zu sein.
Man brauch keine eigene Firma oder Ähnliches zu haben um selber erfolgreich bei Contentworld zu sein. Wichtig ist es nur, dass man die erzielten Einkünfte auch in der Steuererklärung angibt. Da dies aber kein Bericht über Steuerrecht ist, werde ich hier nicht genauer drauf eingehen.

Erste Erfolge

Schon, nachdem ich meine ersten Texte in der Datenbank veröffentlicht hatte, habe ich meine ersten Verkäufe verzeichnen können. Groß war die Freude, als ich meine E-Mails mit der Benachrichtigung eines Verkaufes bekam. Allerdings habe ich mir schon zum Anfang nicht mehr viel aus der Auftragsarbeit gemacht. Da ich die Freiheit genoss.

Die Auswahlmöglichkeiten und das Schreiben an sich

Genau wie damals ist es heute so, dass man sich eine nette Summe bei Contentworld verdienen kann.
Wenn man einen neuen Text schreibt, hat man die Möglichkeit sich mehrere Themengebiete auszusuchen. Es gibt fünf Preishöhen, welche sich auf das einzelne Wort beziehen. Der Preis beginnt bei Kategorie 1 bei mit 1,5 Cent je geschriebenen Wort und endet bei Kategorie 5 mit 5,5 Cent je Wort. Landet die Themenauswahl bei Themen, welche in verschiedenen Preiskategorien liegen, kann der Autor nichts mehr am Preis variieren. Wählt er allerdings nur Themen aus einer gleichen Kategorie, kann er etwas mit dem Preis spielen. Was ich persönlich sehr gut finde.
Die Mindestzahl der geschriebenen Wörter beläuft sich auf 60 Wörter. Was nun wirklich kein Problem für Autoren darstellen sollte. Egal ob sie Anfänger oder fortgeschrittene Schreiber sind.
Ist der Text vollendet, müssen nun die Keywords in einem entsprechenden Feld eingetragen werden. Diese sind sehr wichtig, da die Suchfunktion von Contentworld auf die Keywords zurückgreift. Ich bin oft am herum überlegen, ob ich wirklich alle richtigen Keywords eingetragen habe. Aber man kann jederzeit die Einstellungen überarbeiten.
Das Entscheidendste nun aber ist die Wahl, verkaufe ich den Text nun als exklusiv oder nonexklusiv? Bei exklusiven Texten kann ein Verkauf nur ein Mal stattfinden. Dafür bekommt der Autor aber auch schon für kleine Texte mehrere Euro. Je nach Kategorie oder Länge des Textes. Zu beachten sind hier die Cents pro Wort.
Wer aber den Text an viele Kunden verkaufen will, kann die Option nonexklusiv wählen. Hier kann der Text nun immer wieder neu verkauft werden. Allerdings bekommt der Autor nur einen Zehntel (1/10) des Exklusivpreises. Was aber auch wieder rentabler ausfallen kann, sollte sich ein Text mehr als 10-mal verkaufen.
Ich habe da so meine kleine Strategie entwickelt, die ich gerne preisgebe. Ich stelle meine Texte meist erst exklusiv ein. Dann erst nach einem gewissen Zeitraum stell ich sie auf nonexklusiv und exklusiv um. Ja, man kann auch beides nutzen.

Es klingelt in der Kasse

Ist die Einnahmegrenze von 25€ erreicht kann man sich das Geld nun auszahlen lassen. Die Auszahlung ist extrem einfach. Die Auszahlung kann einfach per Banküberweisung oder PayPal ausgeführt werden. Die Auszahlung dauert in der Regel einen Monat, allerdings werden weitere Verkäufe der Auszahlung angehängt und damit nicht extra geführt. Damit werden die Verkäufe nach der Beantragung der Auszahlung mit ausgezahlt. Ich finde es klasse das Contentworld es so macht, da dass oft dazu führt, dass sich der eigentliche Auszahlungsbetrag meist noch im einiges steigt.

Fazit

Egal ob Ihr nun Hobbyautoren, Profiautoren, Neulinge oder ähnliches seid. Ich denke mal dass Contentworld sicher für jeden etwas ist. Die Bedienung ist sehr einfach. Die Themengebiete sind sehr weit gefächert und sollte man das Themengebiet nicht finden, welches man gerade benötigt, kann man die Kategorie "Sonstige" nehmen.
Die Bedienung der Webseite ist außerordentlich einfach und simpel gestaltet. Ich habe Contentworld bereits vielen Freunden empfohlen. Egal ob sie Käufer oder Autor waren, jeder kam sehr gut mit der Seite klar.

Ich schreibe unheimlich gerne bei Contentworld und werde da wohl nie von Wegkommen.

Liebe Grüße
Euer Silverbit