Die Ritter sind zurück!




Platz #25 in Kino & Fernsehen, #912 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Die Ritter der Kokosnuss (DVD)

Monty Python and the holy grail ist der englische Titel des wohl recht bekannten Films „Die Ritter der Kokosnuss“. Wie bei vielen Filmen ist es hier auch so, dass der englische Titel wieder nichts mit dem deutschen zu tun hat. Aber das ist oft so. Es stört mich auch nicht sonderlich, nur wenn man den englischen Titel kennt, dabei dann aber auf der Suche nach dem deutschen Film ist, läuft man meist blind. Denn viele suchen gleich nach Monty Python und der Heilige Gral. Was ja wörtlich darauf zutrifft.

 

Ich habe mir diesen Film schon vor langer Zeit auf DVD gekauft. Heute schreibe ich dazu meinen Testbericht. Viel Spass beim Lesen.

Die Handlung

Der Film spielt im früheren Mittelalter. König Arturs durchwanderte England. Zu dieser Zeit war England noch sehr unbewohnt. Mit dabei ist sein edler Recke. Sie haben eine Aufgabe, sie wollten das Reich von den einfallenden Franzosen befreien. Zudem wollen sie den sagenumwobenen Heiligen Gral finden.
Die meisten denken nun um tollkühne Helden, die vor nichts zurückschrecken. Doch tatsächlich sind sie nur eine Handvoll irrer Trottel, dessen unterfangen auch noch nach und nach immer mehr Rückschläge erleidet.
 
Ich finde die Handlung recht lustig. Zu mal der typische englische Humor einfach zum schießen ist. Der Filmvermischt Gag und Nonsensfeuerwerk der Extraklasse. Das Monty-Python-Team hat einen schrägen und trockenen Humor.
Allerdings ist dieser britische Humor auch nicht gerade aller Mans Sache.
 
Alleine, dass die Ritter sowie auch der König, nicht auf Pferden durchs Land reiten, sondern allein auf ihren Beinen durch die Gegend galoppieren und dessen Recken einfach nur zwei Kokosnüsse aufeinander schlagen. Was sollen sie denn auch anderes machen? Es herrscht Energiekrise. Was sollen sie denn auch machen, wenn die Moren kein Öl mehr liefern? Selbst die Mongolen tragen ihre Kamele.
Nun haltet mich bitte nicht für verrückt, es ist ein genauer Wortlaut aus dem Film. ;)

Besetzung

Hier eine kurze Auflistung der Auflistung der Darsteller, die in den Hauptrollen mitgewirkt haben.
 
  • König Artus von Camelot (Graham Chapman)
  • Sir Bedevere (Terry Jones)
  • Sir Lancelot (John Cleese)
  • Sir Robin (Eric Idle)
  • Sir Galahad (Michael Palin)
 
Das Team, dass hinter der Kamera mitgewirkt hatte, gestand aus folgenden Personen:
 
Regie: Terry Gillam / Terry Jones
Drehbuch: Monty Python
Produktion: Mark Forstater / John Goldstone / Michael White
Musik: De Wolfe / Neil Innes
Kamera: Terry Bedford
Schnitt: John Hackney
 
Mir selbst ist die Team nur als „ Monty-Python-Team“. Leider kannte ich sie nicht mit direkten Namen bisher.
 
Erschienen ist der Film im Jahre 1975. Er ist also schon deutlich einer von den älteren Streifen. Schade finde ich es, dass man sich hier bei der Restaurierung des Bildes nicht viel Mühe gemacht hat. Das bild ist recht dunkel und auch Staubkörner sind im Film zu sehen, was direkt darauf hindeutet, dass es von einer alten Filmrolle abgespult worden war.

Bonusmaterial und andere Sprachen auf der DVD

Was Bonusmaterial betrifft wurde ich echt im Mittelalter stehen gelassen. Auf der DVD wurde der Platz nur für den Film, der als 16:9 Widescreen vorliegt, so wie die Sprachen Deutsch und Englisch ausgenutzt. Weiter finde ich es sehr negativ, dass die deutsche Tonspur doch tatsächlich in Mono vorhanden ist. Die deutsche hingegen gleich in 5.1 Dolby Digital. Wieso denn das eigentlich bitte??? Die Untertitel, welche in Deutsch, Englisch und Türkisch auf dem Datenträger vorhanden sind, machen den Kohl auch nicht sonderlich fetter.
Der Film hat eine recht normale Länge von 86 Minuten Spielzeit.

Gesamteindruck

Ich finde den Film wirklich lustig, aber zu einem Film gehört natürlich auch mehr als nur die Handlung.

Leider bekommt der Film, wegen des fehlenden Bonusmaterials und dem miserablen Mono Klang, von mir von mir einen ganzen Punkt Abzug. Auf bei dem Bild muss ich hier leider noch mal einen Punkt abschneiden. Ich meine, es sind schon einige uralte Filme herausgekommen, welche schon deutlich älter sind, und auch da wurde mehr herausgeholt.

 

Die Ritter der Kokosnuss ist ein Film, der mehr zum Zuhören ist. Zudem nur für die Sparte der Zuschauer, die nun nicht all zu viel erwarten. Letztens ist der schwarze britische Humor hier allein an der Spitze. Zudem ist es eine einzige Sketchsammlung.

 

Der Film ist ganz okay und auch empfehlenswert. Nur wie gesagt erwartet nicht zu viel.




Remove