Die Welt des Sitzsack




Platz #71 in Haus & Garten, #11538 insgesamt
0

Der Sitzsack- Käuferinformation

Sitzsack, kurz & bündig

Er ist im eigentlichen Sinn kein Möbelstück. Er ist viel mehr! Eine Wohlfühl-Oase, ein Chill-Objekt, ein Kuschelkissen und heißumkämpfter Lieblingsplatz in der Wohnung. Alle lieben ihn, egal ob Baby oder Großpapa. Es gibt wirklich kein Sitz- oder Liegemöbel, was bequemer und vielfältiger einsetzbar ist.

Die Geschichte des Sitzsack

Der Sitzsack kommt ursprünglich aus Amerika. Obwohl, eigentlich erfunden haben ihn 1959 drei italienische Architekten. Sie wollten ein ganz gemütliches, weiches und anschmiegsames Sitzmöbel kreieren und experimentierten mit verschiedensten Füllungen, unter anderem auch mit Wasser. Schließlich kamen sie auf die Styropor-Kügelchen, die sich am besten als Füllung eigneten. Aber ihre Erfindung kam am Anfang nicht so richtig an. Und dann kamen die Amerikaner ins Spiel. Eine große US-Kaufhauskette wurde auf den Sitzsack durch ein Zeitungsbild aufmerksam und gab eine Großbestellung bei den glücklichen Erfindern auf.

Und dann, wie ging es weiter?

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts waren Sitzsäcke der letzte Schrei. Es gab sie schon in den verschiedensten Formen: als Riesenkissen, in Tropfenform, für Erwachsene, Kinder, Babys, Hunde und Katzen. In Studentenbuden der damaligen Zeit durften sie genau so wenig fehlen, wie im Kinderzimmer der Upper-Class Kids. Später gerieten Sitzsäcke aber wieder in Vergessenheit, wie es oft bei genialen Erfindungen ist. Erst in den Neunzigern erlebten sie ihr Comeback. Es wurde wieder Mode, flexibel und funktionell zu wohnen und einen ganz individuellen Stil zu zeigen. Und individuell sind sie, die knuffigen gemütlichen Säcke, die je nach Geschmack in allen Räumen herumliegen oder stehen und zum Herumlümmeln einladen. Sie wurden ein bißchen modernisiert und verjüngt und finden heute großen Anklang. Sie passen in unsere Zeit und zu unseren Ansprüchen an modernes Wohnen. Dazu kommt noch die verhältnismäßig preiswerte Anschaffung. Denn Sitzsäcke sind günstig, verglichen mit Sofas und Sesseln allemal. Und man kann sie eigentlich auch kaum verschleißen. Außer Form geraten können Sie nicht, auch das Durchsitzen ist kein Thema und wenn wirklich eine Naht aufgehen sollte, was schlecht vorstellbar ist, dann lässt sich dieses kleine Problem mühelos beheben.

Heutige Variationen

Die Produktpalette ist riesig. Es gibt Sitzsäcke mit Baumwoll-, Kord-, Samt- und Fellbezug für innen, Nylon und Venyl für außen, mit verstellbaren Schlaufen für eine bequeme Sitzposition, wie zum Beispiel den Smoothy Sitzsack für Terrasse, Garten und Strand Es gibt Sitzsäcke in XXL für mindestens zwei Personen, Sitzsäcke für Kinder, Sitzsäcke als Hundebett und- und- und ....Man kann gar nicht alle aufzählen, man muss sie gesehen haben. Sitzsäcke und andere Geschenkideen findet man bei www.geschenkhexe.ch.