Durchlauferhitzer und Boiler




Platz #136 in Heimarbeit, #6723 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Warmwasserboiler oder Durchlauferhitzer kaufen?

Durchlauferhitzer sind neben Warmwasser Boilern Apparaturen, mit denen H2O erhitzt wird. Sie finden sowohl in Haushalten und auch in Gewerbebetrieben ihre Nutzung.

Die Funktionsweise eines Durchlauferhitzers

Außer der elektronischen Regelungen und Sicherheitseinrichtungen besteht die prinzipielle Struktur eines Durchlauferhitzers aus einer Rohrschlange durch die kaltes Wasser durchfließt. Deshalb funktionieren Durchlauferhitzer mit dem Durchfluss Prinzip. Heizelemente sind dabei elektrischer Strom oder Gas. Bei einem elektronischen Durchlauferhitzer ist die Rohrschlange vom Heizelement umschlossen, das das Wasser während des Durchflusses erwärmt. Beim Gasdurchlauferhitzer geschieht dies mit einem Gasbrenner. Moderne Durchlauferhitzer sind elektrisch geregelt und sind mit einer Vorwahl für die Temperatur ausgestattet, an der sich die erwünschte Temperatur anpassen lässt.

Durchlauferhitzer Vor und Nachteile

Der aller bedeutendste Pluspunkt eines Durchlauferhitzers im direkten Vergleich zu Boilern besteht darin, dass nur so viel Wasser erhitzt wird, wie es gerade gewünscht ist. Während das warme Wasser in einem Boiler für Warmwasser im Verlauf der Lagerung nach und nach abkühlt, entstehen beim Durchfluss Prinzip des Durchlauferhitzers keine Energie Verluste.
Ein weiterer Vorteil besteht in der unbegrenzten Warmwassererzeugung. In einem Boiler wird einzig das erwärmte Wasser entsprechend seines Volumens gespeichert, welches bereits für zwei nacheinander folgende Wannenbäder oder 3 Duschgänge oft nicht ausreicht. Diese Wirkung wird auch vermehrt, indem kühles Wasser nachfließt und dieses das gespeicherte Wasser obendrein abkühlt, wenn erwärmtes Wasser benutzt wird. Ein Durchlauferhitzer erzeugt jederzeit warmes Wasser, sowie der Warmwasserhahn aufgedreht wird.
Das Warmwasser wird bei einem Durchlauferhitzer über den Wasserdruck bewegt. In einer Warmwasserboiler Anlage muss dieser Druck künstlich mit Hilfe einer Zirkulationspumpe aufgebracht werden, die ebenfalls Strom nötig hat. Zumal der Durchlauferhitzer kein Speicherbehälter benötigt, nimmt er viel weniger Platz in Anspruch als bspw. ein achtzig Liter Boiler für Warmwasser. Er kann mühelos in der Kochstube oder im Bad seinen Platz finden.
Der Durchlauferhitzer hat demgegenüber auch Nachteile. Vor allem benötigt er unmittelbar sehr viel Strom. Beim Durchlauferhitzer der mit Gas funktioniert ist das ein überaus leistungsstarker Brenner und bei der elektrischen Version wird eine Schnittstelle von wenigstens fünftausend Watt in Anspruch genommen. Die Heizung des Wassers muss angesichts des Durchflussbetriebes überaus geschwind erfolgen und ist insofern kurzfristig energieintensiv. Fazit: Allerorts, wo ein performanter Steckkontakt gegenwärtig ist, sind Durchlauferhitzer eine lohnenswerte Beschaffung.

Die Kosten des Durchlauferhitzers

Die Anschaffungskosten einbegriffen der Montage können bei dem Durchlauferhitzer durchaus niedriger sein als bei der Boiler Anlage. Die Verbrauchskosten andererseits hängen wesentlich von dem Gebrauch ab. Während beim Warmwasser Boiler an der Batterie die gewünschte Hitze eingeregelt wird, führt beim Durchlauferhitzer diese Justierung zum Mehrverbrauch, weil das Aggregat andauernd angeht. Besser ist es, heiß und kaltes H2O im Becken zu mischen.
Seit der Benutzung elektronischer Regelung für die Temperatur in neuartigen Maschinen ist die verbreitete Sichtweise, dass Durchlauferhitzer starke Energieverbraucher sind, lange überholt. Sparender sind allein noch Solarthermie oder Fernwärmeversorgung.
 




Remove