DVDs im Internet verkaufen




Platz #177 in Selbermachen & Hobbys, #11558 insgesamt
0

DVDs im Internet verkaufen
Benjamin Klack / pixelio.de

Wenn man seine DVDs im Internet verkaufen möchte, kommt den meisten der "klassische" Weg über Ebay in den Sinn. Das ist auch keineswegs schlecht, sondern kann ein schneller, unkomplizierter Weg sein, sich von seinen alten Filmen zu trennen.
Allerdings muss man, bei dem großen Online Auktionshaus durchaus damit rechnen dass sich keiner für die alten Scheiben interessiert und man seine Gebühren zahlt ohne etwas dafür zu bekommen. Hier gilt der Hinweis, dass Ebay immer wieder Aktionstage ausrichtet, an denen keine Gebühr entrichtet werden muss.
Ein weiterer Weg ist der, über den Verkaufsriesen Amazon. Dort sind Gebühren erst zu zahlen, wenn tatsächlich ein Verkauf stattgefunden hat. Allerdings können diese recht hoch liegen. Bei DVDs sind es 15% des Verkaufswertes (zzgl. 19% Umsatzsteuer). Und der Betrag den man als Versandkostenpauschale erhält deckt sich nur selten mit den tatsächlichen Kosten für einen solchen Versand. So erhält man für eine Standart Sendung einer DVD 1,84 Euro. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man plant bei Amazon zu verkaufen.
Generell muss man beim Verkauf von DVDs im Internet damit rechnen, nur einen Bruchteil des ursprünglichen Einkaufswertes zu erzielen. Durch fortschrittliche Technik, wie Blu-Ray und Video on Demand Diensten ist die DVD nicht mehr auf aktuellem Stand und somit nicht mehr so gefragt wie sie es einmal war. Dementsprechend sinkt mit der Nachfrage natürlich auch der marktwirtschaftliche Wert des Produkts.

Andere Anbieter

Trotzdem, oder gerade deshalb haben sich einige Internet Seiten hervorgetan, die es zum Ziel haben diese Produkte anzukaufen. Hierbei spezialisieren sich diese Seiten auf gebrauchte DVDs, Bücher oder Konsolenspiele. Leider sind die Beträge die hierbei gezahlt werden oft äußert gering. So erhält man für DVDs von denen bereits eine neuere Version, eine ungekürzte Fassung, oder Ähnliches erschienen ist oft nur noch Cent- Beträge.
Vorteile dieser Aufkäufer liegen darin, dass man so viele Produkte wie man möchte auf einmal verkaufen kann und diese in einem einzigen Paket versenden kann. Zudem steht der Preis den man für seine DVD erhält bereits fest und man muss nicht, wie bei Auktionen, bangen dass ein gewünschter Preis erzielt wird.
Der Anbieter reBuy.de bietet ab 10 Euro Verkaufswert auch eine Abholung der Ware an.
Momox.de übernimmt hingegen die Versandkosten, ebenso wie musicmagpie.de.
Allerdings stehen diesen Annehmlichkeiten eben die Ankaufswerte entgegen, welche nur bei DVD- Boxen oder Special-Editions als wirklich relevant zu bezeichnen sind und auch hierbei natürlich weit unter den ursprünglichen Verkaufswerten liegen.
Zwischen den unterschiedlichen Anbietern variieren die gebotenen Beträge stark und erscheinen oft unrealistisch gering. Dies liegt an dem Kundenstamm der verschiedenen Anbieter, denn aus Angebot und Nachfrage kreieren diese einen Ankaufspreis und wenn die Nachfrage fehlt kann auch für das Angebot kein guter Preis geboten werden.
Deswegen lohnt sich bei solchen Anbietern immer der Vergleich der unterschiedlichen Websites.

Fazit

Als Fazit möchte ich schließen, dass die klassischen Varianten durchaus Vor- und Nachteile haben, ebenso wie die spezialisierten Seiten. Diese wiegen von Person zu Person schwerer und sind individuell abzuwägen. Eine perfekte Lösung gibt es nicht, man muss den für sich am besten geeigneten Anbieter finden und so versuchen einen möglichst ertragreichen Verkauf zu erreichen.