Eigenständig arbeiten und doch nicht allein - Bürogemeinschaften sind die Zukunft




Platz #139 in Business, #5480 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Büroräume in bester Lage sind häufig nicht besonders preisgünstig. Als gute Alternative zu den eigenen Büroräumen sind Bürogemeinschaften. Besonders in Großstädten wie Wien, sind Bürogemeinschaften häufig die einzige Möglichkeit für das erste externe und eigene Büro. Wer in die Selbständigkeit startet, benötigt neben der Grundausstattung auch das richtige Umfeld. Beides lässt sich kaufen oder mieten. Eines ist aber bei beiden Möglichkeiten sicher - es kostet häufig viel Geld. Wer hier nicht auf den ein oder andreren gesparten Euro zurückgreifen kann, muss häufig auf die Fremdfinanzierung über ein Kreditinstitut ausweichen. Bonität vorausgesetzt muss so gewirtschaftet werden, dass der Kredit inklusive der entstehenden Zinsen pünktlich beglichen werden kann. Ob aber die angestrebte Selbständigkeit auf die Jahre gesehen durchgängig finanziell erfolgreich sein wird, kann man selbst kaum abschätzen. Dafür spielen viel zu viele Faktoren eine entscheidende Rolle. Sollte die Liquidität einmal nicht gewährleistet sein, entwickeln sich Probleme die einen an den Rand der Privatinsolvenz treiben können.

Bürogemeinschaften stehen für Kostenminimierung und Kosteneffizienz. Wer sich beispielsweise als Grafiker, Softwaredeveloper, PR`ler oder auch als Rechtsanwalt und Steuerberater einen Kundenstamm aufbauen muss, braucht erfahrungsgemäß einige Jahre. Begonnen wird in der Regel mit einigen wenigen Kunden, die sich im Laufe der Zeit zum Multiplikator der eigenen Leistung erweisen, wodurch sich ein potentieller Kundenstamm aufbaut. Aus der zuerst stundenweisen eigenständigen Berufstätigkeit werden über die Zeit halbe Tage, und später dann durchgängig terminierte Wochen. Bis zu diesem optimalen Zustand, muss trotzdem häufig das Equipment für Kommunikationsgeräte und Büroräume in vollem Umfang finanziert werden. In diesem Stadium der Startup-Phase des noch jungen Unternehmertums, ist es wichtig mit den liquiden Mitteln effektiv zu wirtschaften. Durch Bürogemeinschaften lassen sich die anfallenden Kosten auf mehrere Unternehmer verteilen. Natürlich fallen bestimmte Kosten zwangsläufig an, aber viele Kosten werden dadurch auch minimiert. Ganz gleich ob Jurist mit Firmensitz in einer Bürogemeinschaft in Wien in bester Innenstadtlage oder doch der stylische Grafiker in hipper und kreativer Umgebung, eigenen sich Bürogemeinschaften um die Büromieten an exponierten Plätzen zu minimieren.

Flexibel gedacht – ob Timesharing oder Jobsharing, die anfallenden Fremdkosten für Ausstattung und Einrichtung werden effizient genutzt. Bildlich gesprochen sind Bürogemeinschaften am rentabelsten, wenn rund um die Uhr gearbeitet wird. In einer flexiblen Bürogemeinschaft entscheiden sich Unternehmer in der Regel eher dazu, vorhandene Ressourcen zu erweitern, als die Gemeinschaft zu verlassen und sich mit einem eigenen Büro selbständig zu machen. Akzeptanz und Toleranz sind ganz besondere Faktoren des Miteinanders in Bürogemeinschaften aus denen sich häufig auch Symbiosen und langfristig geschätzte Freundschaften ergeben.