Einwenig Zeit zum Angeln hat man doch immer oder?




Platz #167 in Selbermachen & Hobbys, #11545 insgesamt
4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Ruhe und Gelassenheit während des Sports: Angeln

Einwenig Zeit zum Angeln hat man doch immer oder?
Mein Lieblingsfisch im Wasser, aber auch im Magen: die Regenbogenforelle

Wer im geographischen Sinne, nah am Wasser gebaut ist, geht üblicherweise auch gerne angeln. Aber auch aus den Städten zieht es die Menschen ans Wasser voller Ruhe und Entspannung. In Deutschland gibt es viele Seen und Gewässer mit der Möglichkeit auf den perfekten Fang, jedoch geht es für mich dieses Jahr mal weiter in den Norden. Skandinavien zog mich, wie viele andere Angler in seinen Bann.

Norwegen lädt herzlichst zum Angeln ein

Schon lange träumte ich von einem Urlaub in Norwegen. Selbstverständlich kein Badeurlaub bei den Temperaturen, das ganze Jahr über undenkbar - viel eher ein ruhiger und entspannter Angelurlaub. Als meine Familie von meinen Plänen erfuhr bekam ich eine direkte Absage, jedoch habe ich zwei gute Freunde, die jeden Spaß mit machen, außerdem aber, so wie ich, passionierte Angler sind. Ein wahrhaftiger Männerurlaub sollte es also werden. Also informierten wir uns im Internet über einen Ort in Südnorwegen, um nicht allzuweit fahren zu müssen. Unsere liebste Art des Angelns ist das Raubfischangeln, was in Norwegen Gang und Gebe ist. Also buchten wir eine nette Unterkunft, sorgten für einwenig Verpflegung und in einpaar Tagen geht es dann auch schon los. Mit so milden Temperaturen in Norwegen, wie momentan in Deutschland können wir wahrscheinlich nicht rechnen, aber wir nehmen natürlich genügend warme Sachen mit. Das Raubfischangeln gehört zwar nicht zu den langwierigsten Angelsportarten, jedoch ist man mit warmhaltender und wetterfester Kleidung und heißem Tee, recht gut ausgestattet. In punkto Angelausrüstung besorgten wir uns alle auf http://www.angel-domaene.de/ neue Köder, Angelschnuren, Ruten und einpaar Thermoklamotten. Die einzelnen Teile der Angelausrüstung sind hier unschlagbar und unglaublich preiswert.

Raubfischangeln - macht nicht nur Spaß, sondern bringt anschließenden Genuss

Das Raubfischangeln ist mein absoluter Favorit. Durch viele verschiedene Techniken, kann man Hecht und Co. für sich gewinnen. Relativ neu ist auch das Drop-Shot-Angeln von Raubfischen. Hier lockt ein Köder aus Weichplastik, der einem baumelnden Fisch ähnelt, die Raubfische an, was ziemlich gut und einfach funktioniert.
Nach erfolgreichem Fischfang kommt auch der Gaumenschmaus nicht zu kurz. Besonders geräucherte Forelle oder Zander schmecken äußerst gut. Auf das anschließende zubereiten und grillen freuen meine Freunde und ich uns schon besonders. Die Abende zusammen vor dem Feuer mit einem verdienten Bier zum Ausklingen des Abends - allein schon bei der Vorstellung würde ich am liebsten jetzt schon losfahren. Aber bald ist es ja soweit, jetzt muss nur noch die neue Angelausrüstung ankommen.

Geheimtip: Als Forellenliebhaber habe ich in Norwegen den perfekten Ort zum Angeln gefunden: Hardangervidda. Sie zählt zu den besten Regionen zum Forellenangeln, außerdem soll man hier außerdem auf viele Rentiere treffen. In Hardangervidda soll der größte Bestand an Rentieren in Europa existieren.

 




Remove