Fair Trade




Platz #394 in Gesellschaft, #6584 insgesamt
0

So kann jeder zu einer besseren Welt beitragen

In der Mitte des 20. Jahrhunderts gründeten sich die ersten Fair-Trade-Organisationen. Diese haben es sich zum Ziel gemacht, für einen besseren Handel, bzw. einen faireren Handel zu kämpfen. Unser Wohlstand beruht leider Gottes auf der Ausplünderung von Entwicklungsländern. Wir beuten die dortigen Ressourcen und Menschen aus. Die Leute erhalten geringe Löhne, von denen sie häufig nicht leben können. Der Mensch ist nicht viel Wert, die Bedingungen am Arbeitsplatz sind miserabel. Doch so muss es keinesfalls sein. Der Kauf von Fair Trade Produkten erlaubt es uns, gegen die Ausnutzung zu agieren und auch der Kauf heimischer Produkte schont die Natur und unterstützt unseren Arbeitsmarkt. Es müssen nicht immer die Tomaten aus Holland oder Erdbeeren aus Spanien sein. Man braucht auch keinesfalls im Sommer Winterprodukte und im Winter Sommerprodukte erwerben. Mit ein paar einfachen Veränderungen des Kaufverhaltens lässt sich viel bewegen. Bei dem fairen Handel, der u. a. handwerkliche Erzeugnisse ebenso wie agrarprodukte umfasst, wird den Erzeugern eine angemessene Vergütung gezahlt. Die Fair Trade Organisation legt Mindestpreise für die Waren fest. Diese müssen über denen des Weltmarktpreises liegen. Darüber hinaus verpflichten sich die Beteiligten, Sozial- & Umweltstandards einzuhalten. Keine Ausnutzung der natürlichen Ressourcen, keine Umweltverschmutzung und keine Dumpinglöhne. Vielen Konsumenten ist es nicht nur wichtig, fair gehandelte Erzeugnisse zu kaufen, sondern auch ökologisch umweltfreundliche Waren. Besonders bei dem eigenen Kind legen Mütter und Väter auf gute und unbedenkliche Waren wert. Babytextilien sollten frei von chemischen Stoffen sein, da die Kleinen alles in den Mund nehmen. Uninteressant ob Baby-Strampler oder das so geliebte Schmusetuch, Naturtextilien für Babys sollten es schon sein. Diese bestehen zu 100 Prozent aus Bio-Baumwolle, die auch vor der Ernte keinesfalls mit Pestiziden behandelt wurde. Darüber hinaus wurde auf chemische Reiniger, Bleiche sowie Aufheller verzichtet. Für die empfindliche Haut der Babys sind Naturtextilien genau das Passende. Diese können in Fair Trade Shops wie Tambuisi.com bestellt werden. Dort gibt es auch Naturkosmetik z.B. aus der Acai Beere für die Mutter, Satya Schmuck oder Holzspielwaren für die etwas größeren Sprösslinge.