Fernweh: Woher kommt das Urlaubsgefühl?




Platz #181 in Reisen, #2064 insgesamt
0

Urlaub, die schönste Zeit des Jahres! Wenigstens einmal im Jahr zieht es viele von uns in die Ferne. Ob Toskana, New York oder die Seychellen: In den Ferien lassen wir Arbeit und Alltag hinter uns und wenden uns den schönen Dingen des Lebens zu. Wir genießen Sonne und Strand, erkunden neue Städte oder Landschaften, fühlen uns dabei entspannt und haben gleichzeitig oft das Gefühl, intensiver zu leben. Mit anderen Worten: Das typische Urlaubsgefühl stellt sich ein.

Der perfekte Urlaubsmoment

Mit einem exotischen Cocktail in der Hand den Sonnenuntergang über dem Meer genießen – so oder ähnlich sieht für viele der perfekte Urlaubsmoment aus. Doch Urlaub ist nicht gleich Urlaub. Jeder hat seine ganz individuelle Art, die freie Zeit auszukosten. Haben Sie sich schon mal überlegt, welche Urlaubstyp Sie sind? Die einen fühlen sich zufrieden, wenn ihnen am Strand die Sonne auf den Bauch scheint und das Essen exotisch und lecker schmeckt. Manchen reicht es sogar, auf Balkonien ein gutes Buch zu lesen oder sich ab und an im örtlichen Badesee abzukühlen. Die anderen brauchen für das perfekte Urlaubsgefühl eher Abwechslung und Abenteuer.

Kopf frei dank neuer Umgebung

Doch die meisten von uns zieht es in den Ferien in die Ferne. Ein Grund dafür könnte sein, dass der Umgebungswechsel den Kopf frei macht. Bei Meeresrauschen am Strand, im Großstadt-Getümmel von Tokyo oder tief im brasilianischen Dschungel haben wir freilich wenig Grund, an Zuhause zu denken. Die Sorgen, Probleme und Nöte des Alltags sind im wahrsten Sinne weit weg. Deshalb sind die Erinnerungen und Gefühle, die wir mit der Zeit in der Ferne verbinden, oft besonders positiv.

Wie Fernweh entsteht

Wo liegt das Urlaubsziel Ihrer Träume? Für die einen liegt es in Südtirol, für die anderen auf Mauritius, und wieder andere träumen davon, einmal nach Alaska zu reisen. Wer eine Reise plant, hat meist mehr oder weniger spezifische Vorstellungen vom jeweiligen Urlaubsland im Kopf. Wenn die beste Freundin von ihrem wunderschönen Bali-Urlaub schwärmt, bekommt man mitunter selbst Lust auf Reisfelder und Pagoden. Oft begegnen uns im Alltag auch ganz beiläufig Bilder von Landschaften oder Städten, etwa im Schaufenster des Reisebüros, in der Fernseh-Werbung oder im Internet. Und schon macht sich das Fernweh in uns breit, der Wunsch, die Welt zu entdecken oder unser ganz persönliches Paradies zu finden. Auch die Erinnerung an die letzte Reise in Verbindung mit dem Wunsch, den Alltag endlich mal wieder hinter sich zu lassen, ist ein Garant für akutes Fernweh.

Das Urlaubsgefühl bewahren

Ebenso schnell, wie sich Zufriedenheit und Wohlbefinden im Urlaub einstellen, quält manchen schon bald der Gedanke an daheim. Doch zum Glück lässt sich das Urlaubsgefühl für zuhause bewahren, zum Beispiel in Form von tollen Urlaubsfotos, einer attraktiven Bräune oder landestypischen Souvenirs. Dann zaubert der im Urlaub erstandene Perserteppich einen Hauch von Orient in die Wohnung. Oder der Desktop-Hintergrund am PC führt gedanklich zurück an den Palmenstrand. Mit Curry-Gerichten und der passenden Dekoration holt ein entspanntes Essen im Thai-Restaurant die Erinnerung an den wunderschönen Thailand-Urlaub schnell zurück.

Egal ob als Vorfreude, als purer Genuss vor Ort oder in der Erinnerung zuhause: Das Urlaubsgefühl ist eine wunderbare Sache – die meisten von uns können gar nicht genug davon haben! Und das Beste ist: Es hat noch niemandem geschadet!

Bildquelle: Flickr
©Foto 1: Jochen Handschuh
©Foto 2: Johannes Steinberg
©Foto 3: Joerg Moellenkamp
©Video: Schweizer Radio und Fernsehen
 

SF Spezial: Fernweh - Trinidad & Tobago




Remove