Gabionen im Garten




Platz #289 in Haus & Garten, #2402 insgesamt
0

Gabionen im Garten

Gabionen, also gefüllte Drahtkörbe, sind heute in jedem gut sortierten Baumarkt zu bekommen. Nachdem es anfangs Gabionen nur in großen Dimensionen für den Bergbau gab. Die Industrie hat schnell reagiert, inzwischen bekommen sie diverse Abwandlungen  und verschiedene Varianten an diesen Gabionen. Zunächst muss man sich im klaren sein, was man mit diesen Körben beabsichtigt. Sollen sie lediglich ein "Hingucker" sein auf den man einen Blumenkübel drapiert, oder sollen die Gabionen einen Gartenzaunpfeiler ersetzen. Die Qualität der Körbe steht natürlich in einem sehr verbindlichen Verhältnis zum Preis. Die besseren, dickgeflochtenen Gabionen sind natürlich auch recht teuer, aber auch qualitativ hochwertiger. Bedenken sie auch, dass die Gabionen nach der Befüllung mit dicken Steinen, ein hohes Gewicht haben und punktuell auf den Boden wirken. Was zunächst mit Wasserwaage ausgerichtet gerade aussieht, kann nach dem ersten Regenschauer schon zum Kippen neigen. Also sollten sie einen Fachmann zu rate ziehen um evtl. ein Fundament zu gießen. Der neuste Hit sind Gabionen, die als Bank genutzt werden können. Aber auch im Gemüsegarten können sie die geplante Kräuterspirale bereits als Drahtkorb vorgefertigt, als Gabione bauen. Optisch ein Hingucker ist die Gabione als Springbrunnen. Wenn das Wasser in der Mitte aus der Gabione spritzt, kann es ebenso zwischen den Steinen wieder ablaufen. Versuchen sie es. Gabionen sind für Selbermacher eine echte Herausforderung.