Geld wechseln im Ausland




Platz #260 in Reisen, #4046 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Wechselstube im Ausland, bei einer deutschen Bank oder doch am Geldautomaten?

Geld wechseln im Ausland
Bargeld auf Reisen

Egal ob Thailand, Türkei, USA, England oder Argentinien: außerhalb des Euro-Raums steht man immer wieder vor dem Problem, dass man lokale Währung benötigt. Und auch im Euro-Raum ist das ein Thema, wenn man nicht mit einem Bündel Bargeld durch die Gegend reisen möchte.

Ich habe mir die Möglichkeiten des Geldwechselns im Ausland genauer angesehen und einen eindeutigen Favoriten gefunden.

Wie bekommt man ausländisches Bargeld?

Die klassischen Möglichkeiten sehen so aus:

  • Geld schon in Deutschland bei seiner Hausbank wechseln
  • Geld im Ausland in einer Wechselstube tauschen
  • Geld bei einem ausländischen Geldautomaten abheben
  • Traveller Cheques besorgen

Jede dieser Möglichkeiten hat Vor- und Nachteile

Hausbank
Vorteil: bequem, man kann sicher sein direkt Bargeld zu haben
Nachteil: die meisten Währungen müssen erst bestellt werden, Gebühren sind in der Regel recht hoch

Wechselstube
Vorteil: relativ bequem
Nachteil: schlechte Kurse bzw. hohe Gebühren. Die guten Kurse gelten oft erst für sehr hohe Summen. Einige Länder sind bekannt dafür, dass man dort regelrecht abgezockt wird.

Geldautomat
Vorteil: Unabhängigkeit von Öffnungszeiten der Wechselstuben, Geldautomaten gibt es an jedem Flughafen
Nachteil: Gebührensituation oft unklar, Gefahr von Manipulation (allerdings äußerst selten)

Traveller Cheques
Vorteil: Sicherheit vor Diebstahl
Nachteil: Die Schecks müssen erst umgetauscht werden bevor man das Bargeld hat, Gebühren fallen an

Noch vor nicht allzu langer Zeit hätte der Artikel hier geendet. Heutzutage gibt es aber glücklicherweise eine Möglichkeit Geld zu wechseln, die gegenüber den anderen einen großen Vorteil hat: man zahlt keinerlei Gebühren.

Kostenlos Bargeld im Ausland abheben

Inzwischen gibt es eine Reihe von Banken, die eine äußerst gute Alternative zu allen anderen Methoden sind, Bargeld zu beziehen.

Deutsche Kreditbank (DKB): Bargeld abheben ist mit dieser Bank weltweit kostenlos möglich (auch an jedem deutschen Geldautomaten). Da ich dort selbst Kunde bin, habe ich einen Bericht geschrieben, über die Erfahrungen mit der DKB Bank. Dort finden Sie auch ein Rechenbeispiel über die Ersparnisse, die man auf Reisen erzielen kann.

Comdirect: auch hier kann kostenlos Geld im Ausland bezogen werden. Nutzen kann man hier allerdings nur Geldautomaten mit Visa-Akzeptanz (also mit Visa Logo). Wie bei der DKB ist das eigentliche Konto sowie die EC- und Kreditkarte kostenfrei.

ING Diba: diese Bank bietet kostenloses Geldabheben im Euro-Raum an. Im Nicht-Euro-Ländern bezahlt man 1,25% Gebühren, was verschmerzbar, aber nicht unbedingt nötig ist.

Es gibt noch weitere Banken, die kostenlose Bargeldabhebung im Ausland anbieten, allerdings denke ich, dass hier die attraktivsten Angebote abgebildet sind. Wer weitere interessante Banken kennt, kann gerne einen Kommentar hinterlassen.

Fazit

Geld wechseln in der Wechselstube - das ist von gestern. Von allen Möglichkeiten Bargeld zu beziehen ist zweifelsohne die kostenlose Bargeldabhebung zu bevorzugen. Falls Ihre Bank diesen Service noch nicht anbietet, sollten Sie überlegen ein kostenloses Zweitkonto zu eröffnen. Alle drei oben genannten Banken bieten dies an.

Foto Credit: Sehenswerk - Fotolia.com