Gibt die Weltmeisterschaft dem Frauenfußball in Deutschland einen Schub?




Platz #76 in Sport & Erholung, #4448 insgesamt
0

Vom 26. Juni bis zum 17. Juli 2011 findet in Deutschland die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft statt, an welcher insgesamt sechzehn Teams aus allen Erdteilen teilnehmen. Als Favorit gilt das Team aus Deutschland, ebenfalls gute Chancen eingeräumt werden von den meisten Fachleuten den Spielerinnen aus Brasilien sowie Frankreich, den USA, England, Norwegen und Schweden. Gute Außenseiterchancen besitzen die Teams aus Australien und Nordkorea.
Am wenigsten wird mit dem Titelgewinn des Teams aus Äquatorial- Guinea gerechnet, obwohl die Spielerinnen des afrikanischen Landes sich ebenso intensiv wie die deutschen Gastgeberinnen auf das Turnier vorbereitet haben und das Team als erstes der teilnehmenden Nationalteams in Deutschland anreiste.

Auswirkungen der Weltmeisterschaft im Frauenfußball auf den Zuschauerzuspruch
Die Spiele der Frauenfußball-Bundesliga werden so gut wie gar nicht im Fernsehen gezeigt. Immerhin übertrugen die öffentlich-rechtlichen Sender die letzten Testspiele des Nationalteams live und in voller Länge, während der Weltmeisterschaft werden ebenfalls alle Spiele gezeigt und teilweise auch im Nachtprogramm wiederholt. Sowohl das Pokalendspiel als auch das von Turbine Potsdam gegen Lyon verlorene Endspiel um die Champions League der Frauen erfreuten sich bei ihrer Fernsehübertragung großer Beliebtheit. Am 19. Juni zeigte die ARD einen Tatort mit Bezug zum Frauenfußball, welcher sicher auch als Werbung für die Übertragungen gedacht war.
Obgleich die Frauen wesentlich erfolgreicher als die männliche Nationalmannschaft sind, es wurden die letzten beiden Weltmeisterschaften ebenso wie die Europameisterschaft gewonnen, interessieren sich nur wenige Zuschauer für die Spiele der Frauenfußball-Bundesliga. Die meisten Spiele werden vor weniger als 1000 Zuschauern ausgetragen. Entsprechend gering sind die Verdienstmöglichkeiten für die Spielerinnen, da ein geringer Zuschauerzuspruch zu einem geringen Interesse bei Sponsoren führt.
Zu wünschen ist, dass im Zuge der FIFA Weltmeisterschaft im Frauenfußball 2011 in Deutschland das Interesse an den Spielen zunimmt und die Spielerinnen in Zukunft ein angemessenes Einkommen erzielen. Dafür ist neben einer faszinierenden Weltmeisterschaft auch die künftige Präsenz des Frauenfußballs in den Sportsendungen des Fernsehens sowie die Aufnahme der Bundesligaspiele der Frauen in den Oddset-Wettplan erforderlich.