Heimarbeit mit dem Smartphone




Platz #141 in Heimarbeit, #10761 insgesamt
0

Nebenbei Geld verdienen

Heimarbeit mit dem Smartphone

Jeder von uns träumt wohl vom großen Geld. Jeder von uns meckert tagtäglich, daß er in seinem Job zu wenig verdient. Aber, es ist leichter als man vielleicht denkt, sich etwas nebenbei zu verdienen.

Ja klar, jetzt werden verschiedene wieder sagen: IM INTERNET GELD VERDIENEN? BLÖDSINN! ABZOCKE!

Nein, so ist es nicht. Ich habe selber POSITIVE Erfahungen gemacht, daß man durchaus im Internet auch gut etwas nebenbei verdienen kann.
So bin ich zum Beispiel bei Portalen, wie zum Beispiel textbroker.de oder content.de aktiv, bei denen ich zu bestimmten Themen Texte und Artikel schreibe, welche vom Auftraggeber anschließend zu einem pro-Wort-Preis vergütet werden.
Ein anderes Portal ist zum Beispiel jomondo.de. Hier gibt es neben den schon erwähnten Textaufträgen noch eine weitere Bandbreite. So habe ich schon Recherchen unternommen, bei denen ich, beim wöchentlichen Einkauf, Preise zu Produkten ermittelt habe und diese dem Auftraggeber zukommen lassen habe. Also, ohne viel Aufwand.

In kürzester Zeit konnte ich mir durch diese Tätigkeiten ein schönes Taschengeld auszahlen lassen.

Eigentlich kann man also durchaus sagen: DAS GELD LIEGT AUF DER STRASSE.

Geld verdienen von Unterwegs

Eine ganz neue Variante

Neben den "Jobportalen" im Internet von zuhause aus, habe ich noch eine weitere Variante gefunden nebenbei etwas verdienen zu können.

Ich habe mir im letzten Jahr auch ein Smartphone zugelegt und kurz danach sah ich einen TV-Bericht, der mich hellhörig gemacht hatte.
In dem Bericht ging es genau um das Thema, daß ich im vorherigen Absatz schon erläutert habe. Geld verdienen. Diesmal nicht von zuhause, sondern von Unterwegs.

Warum nicht, dachte ich mir. Geld stinkt nicht. Ich bin eigentlich sehr oft unterwegs mit Bus & Bahn und habe hier und da auch schonmal Aufenthalt. Warum soll ich mir bei dem Aufenthalt nicht etwas nebenbei verdienen können.
Ich habe es ausprobiert und ich muß für mich sagen, einfacher geht es nicht.

Die Jobs, die man hierbei erledigt, beziehen sich im Großen und Ganzen auf Fotos und auf das GPS-System.
Ich bin z.B. in Köln gewesen und hatte wieder einmal Aufenthalt am Hbf.  Ich holte mein Smartphone hervor und schaute in die App und sah einen Job, bei dem ich zwei Fotos vom Kölner Dom (direkt neben dem Hbf) zusammen mit zwei Kommentaren machen sollte.
Ich tat dies und lud das Ergebnis auf den Server des Anbieters hoch.
Die Vergütung bekam ich sogar innerhalb von 2-3 Stunden.

Das ist nur ein Beispiel.

Als Hauptbildschirm hat man auf seinem Display eine Karte mit verschienen Punkten, die die Koordinaten von Jobmöglichkeiten in der Nähe seines Standortes.
Oder die möglichen Jobs sind in einer Liste angegeben.

Durch die Ortung des Smartphones über GPS werden automatisch Jobs in der eigenen Nähe angezeigt.
Meiner Meinung nach ist dies eine noch größere Möglichkeit, nebenbei Geld zu verdienen.
Aber, auch hier gilt, daß man sich auch etwas in Geduld üben sollte und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen sollte, wenn man als Vergütung nur Cent-Beträge oder wenige Euros bekommt.
Auch hier summiert sich der Lohn mit mehreren erledigten Jobs.

Sehr interessanter YouTube-Artikel zur App "Streetspotr"

Erklärung zur App "Appjobber"