Hundezahnbürste für das Wohl ihres Vierbeiners




Platz #164 in Haus & Garten, #335 insgesamt
0

Bereits im Kindergarten fangen die Eltern schon an damit zu nerven - jeden Abend und jeden Morgen heißt es Zähneputzen. Und ständig kommt ein Arzt in die kleinen Spielgruppen und erklärt genau wie warum und wann man sich die Zähne putzen sollte. Von rot nach weiß und immer im Kreis. Ein Spruch, den fast jedes Kind mehr als zehn Mal gesagt bekommen hat und wahrscheinlich so schnell nicht vergessen wird. Zähneputzen ist eine ziemlich langweilige Beschäftigung. Und dann soll man das auch noch ganze drei Minunten durchhalten. Wer will das schon? Als Kind jedenfalls Niemand. Später wenn man erwachsen ist, dann ist man Mutti und Vatti dankbar dafür. Denn auf einen schmerzhaften Besuch beim Zahnarzt kann wohl auch jeder verzichten. Auch eher weniger schön war der Geschmack, den diversen Zahnpasten mit sich brachten. Da wäre zum Beispiel Elmex. Ein eklig schmeckendes Gele, was angeblich helfen soll Karies vorzubeugen. Da hat man sich als kleines Kind doch immer gewünscht man könnte Hund sein. Hunde müssen sich nie die Zähne putzen. So ganz stimmt das aber nicht. Auch für Hunde gibt es Hundezahnbürsten. Allerdings gibt es diese auch in Kauformat und die schmecken auch noch sehr lecker. Aber auch bei Hunden kann sich Plaque und Zahnstein bilden, der zu schlechten Gerüchen und Krankheiten entwickeln kann. Deshalb haben Zahn- und Tierärzte eine spezielle Zahnbürste extra für Haustiere entwickelt, die aus zwei Bürstenköpfen besteht. Die Bürste umschließt die Zähne mit gleichmäßigem Druck, sodass eine optimale Plaqueentfernung erzielt werden kann. Und auch hier gibt es Zahnpasta. Wie die schmeckt können vermutlich nur die Hunde selber beurteilen, aber leider kann man mit denen ja bekanntlich nicht reden.

Mehr unter: http://www.hund-und-freizeit.com/




Remove