Intraschall ist nicht gleich Ultraschall




Platz #202 in Gesundheit & Wellness, #9350 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Intraschall ist nicht gleich Ultraschall

Intraschall ist nicht gleich Ultraschall

Das allgemeine Wohlbefinden kann durch verschiedene Faktoren aus dem Gleichgewicht geraten und unter hohem Einfluss von Stress ist der Körper unausgeglichen. Mit der Intraschalltechnik kann hier Abhilfe geschaffen werden, denn durch eine spezielle Methode sollen Verspannungen gelöst und die Gesundheit gefördert werden. In vielerlei Hinsicht, nicht nur bei muskulösen Problemen und Rheuma kann die Anwendung mit einem Intraschallgerät helfen. So kennen Experten die genaue Dauer einer Therapie mit verschiedenen Erfolgszielen, die etwa mit einem Cellulite Massagegerät erreicht werden können.

Intraschall und Cellulite

Die Cellulite ist ein weit verbreitetes Problem vornehmlich von Frauen, dabei ist das Gewebe nicht stark genug und unschöne Dellen zeichnen sich auf dem Körper ab. Mittels der Intraschalltherapie kann hier mit einem Cellulite-Massagegerät gearbeitet und an den richtigen Stellen eine Linderung verschafft werden. Mit der Verwendung von Schallwellen, die bei einer Intraschall-Anwendung im Einsatz sind, wird eine Wirkung bis in die Tiefe der Haut erreicht, denn bis zu 6 Zentimeter gelangen die Schallwellen in den Körper und können so Punkte zur Akupunktur stimulieren. Auf diese Weise lassen sich zum Einen mit dem Intraschallgerät Schmerzbehandlungen durchführen aber auch der Stoffwechsel in den Zellen anregen und die Durchblutung erhöhen. Eine Therapie mit Intraschall ist am gesamten Körper einzusetzen und hilft auch als Beautybehandlung vielen Patienten.

Ultraschall und Intraschall

Während einer Ultraschall Gesicht-Behandlung, wird mit Frequenzen von bis zu 3 Mhz behandelt, hier unterscheidet man zwischen einem Impuls- und einem Dauerschall, während Intraschall hörbare Schwingungen bis zu 20.000 Hz besitzt, den so genannten „Hörschall“. Bei einer alternativen Behandlung durchdringt Ultraschall Gesicht und Gewebe, der Hörschall oder Intraschall ist jedoch überaus gut verträglich und zeigt keinerlei Nebenwirkungen an. Mit einem passenden Gerät behandeln Mediziner den Patienten oder die Patientin in mehreren Behandlungen mit Intraschall, um ein dauerhaft anhaltendes Ergebnis zu erzielen. Die schonende Therapie fördert die Durchblutung des Körpers, regt aber auch den Stoffwechsel an und lässt körpereigene Zellen zu Höchstleistungen anregen. Verschiedene Möglichkeiten ergeben sich durch die Anwendung mit der so genannten Magnetsonde, die im Zusammenhang mit Intraschall zum gesunden Wohlgefühl führen soll. Nicht angewendet werden sollte die Sonde jedoch bei Menschen mit einem Herzschrittmacher oder Rhythmusstörungen des Herzens.

Therapie durch Intraschall

Im Gegensatz dazu lässt sich mit Intraschall durchgängig und zuverlässig arbeiten, damit nicht nur der Körper sondern auch der Geist gesund werden kann. Ob Reizhusten, Kopfschmerzen oder Muskelverhärtungen: Die Therapie mit Intraschall kann viele Probleme lösen, wenn sie dauerhaft und gewissenhaft durchgeführt wird. Dies geschieht eigens durch Schallwellen, die durch den Körper gleiten und ihn in Schwingung versetzen. Dank einer verträglichen Anwendung kann die Therapie jedem Menschen ans Herz gelegt werden, der eine neue Art der Behandlung ohne Nebenwirkungen sucht.

Hilfe bei Reizhusten