Keller-Abdichtung gegen von außen drückendes Wasser - im Erdbereich




Platz #99 in Technologie & Wissen, #4737 insgesamt
0

Beschreibung der Abdichtung auf der wasserzugewandten Seite der Wand - also unter Erdreich

Abdichtung gegen von außen drückendes Wasser
 

 www.amazon.de/bücher - In diesem Abschnitt beschreiben wir die Abdichtung gegen seitliche Feuchtigkeit von außen, z. B. bei starken Regenfällen und drückendem Wasser von außen - wichtig hierbei ist die einzuhaltende Reihenfolge der einzelnen Arbeitsgänge, mit den dazwischenliegenden Wartezeiten/Trockenzeiten der aufzutragenden Materialien - im Zweifelsfall sind grundsätzlich die Herstellervorschriften einzuhalten.www.amazon.de/bücher isbn 3816784135 - 32,00 € -

1. Zu allererst wird in dem Bereich zwischen Sohlenvorderkante und senkrechter Wandfläche eine sogenannte Kehle, schräg unter 45° Grad Neigung eingezogen, beispielsweise mit einer Zungenkelle, Breite ca 4-5 cm an der Vorderkante. Hierzu wird der "Remmers Sperrmörtel" nach Herstellervorschrift angemischt und wie oben beschrieben verarbeitet.

2. Abzudichtende senkrechte Flächen sind z. B. mit einem harten Besen abzufegen, von Erdreich befreien - Mörtelreste und sonstige haftungshemmende Stoffe sind zu entfernen. Der Sohlenvorsprung bis 10 cm an die Vorderkante herunter, von Mörtelresten und sonstigen Verschmutzungen säubern.

3. Hiernach wird nun ein Voranstrich aus Bitumenemulsion (keine lösemittelhaltigen Bitumen auftragen) verdünnt mit Wasser, satt aufgetragen mit einem Maurerquast, von der senkrechten Fläche über die Kehle bis ca 10 cm an der Sohlenvorderkante heruntergezogen.

4. Eine Trockenzeit gemäß Herstellervorschrift bitte einhalten - in der Regel reicht die Zeit aus, in der man einmal um den Keller herum den Voranstrich aufgetragen hat. Hiernach wird der 1. Spachtelgang aus Bitumenemulsionsspachtel (mit Wasser verdünnbar) aufgetragen, ca 3 mm in nassem Zustand, bei "Drückendem Wasser" (Trockenzeit gemäß Hersteller beachten) - http://www.remmers.de

5. Vor dem Auftragen der 2. Spachtelung, wird ein Glasseidengewebe in den 1. Spachtelgang eingebracht, mit verdünnter Spachtelmasse und einem Quast aufgeklebt - das Gewebe dient der Rissüberbrückung im Mauerwerk. Nach der Trockenzeit des 1. Spachtelauftrages wird nunmehr der 2. Spachtelgang aufgezogen, ebenfalls ca 3 mm Spachtelmasse in nassem Zustand. Beide Spachtelungen weisen bei ca 6 mm in nasser Schicht, eine Trockenschichtdicke von ca 4,00 mm auf - dies bei dem Zustand "Drückendes Wasser" - Die Trockenschichtdicke kann mit einer Schieblehre nachgewiesen werden - Trockenzeit beachten.

6. Gemäß DIN 18195 Teile 4-6 und DIN 18195 Teil 10 ist ein Schutz der Abdichtung zwingend notwendig, z. B. gegen mechanische Beschädigungen bis zum Anfüllen mit Erdreich, da bis dahin die Baugrube offen ist, und die Abdichtung ungeschützt ist. In der Regel besteht so ein Schutz aus einer Noppenfolie mit Vlies. (Montapaneel) - möglich sind auch Schutzplatten aus Styrodur, Styropor - aus diesen Materialien bekommt man in einem Baumarkt auch sogenannte Dränplatten, mit eingefrästen Dränrillen und Filtervlies (Fa. Dow oder Raab-Karcher Baustoffe, et.) - Die Noppenfolie, so wie auch die Schutzplatten, sind unbedingt mit der Seite, auf der sich das Vlies befindet, zum Erdreich gewandt einzubauen, und mit der Spachtelmasse der vorherigen Abdichtung, punktweise (4-5 kleine Bitumenhaufen) auf die Wände aufzukleben.

Nach dieser Aktion kann der Keller insgesamt dann nach 1-2 Tagen mit Erdreich, resp. Füllsand verfüllt werden

Wir hoffen Ihnen eine verständliche Ausführungsanleitung für die Ausführung von Kellerabdichtungen gegeben zu haben.

Wir werden weiter über sehr selten publizierte Themenbereich recherchieren und berichten.

Also bleiben Sie einfach dran und schauen hin und wieder bei Pageball und bei uns, Rep.50-Team vorbei - wir haben hier einige sehr interessante Themen in der Vorbereitung - von sozialem Engagement (Hartz4) bis hin zu technischen Beschreibungen, ähnlich wir zuvor.

Bei Fragen kommen Sie unter Kommentar direkt zu uns. Wir werden bemüht sein, Ihre Fragen kurzfristig zu beantworten.

Bis dahin möchten wir verbleiben

Ihr Rep.50-Team

 

Materialliste (Remmers-Produkte z. B.)

Voranstrich - Bitumenemusion
Dickspachtelmasse - Sulfiton-Dickbeschichtung
Sperrmörtel - Kehlenmörtel (für die Kehle)
Abdichtungsschutz - Montapaneel
Malerquast (Baumarkt)
Schutzplatten (Baumarkt)
Werkzeuge (Baumarkt)
 




Remove