Kinderschutz mit Sicher&Stark




Platz #103 in Gesellschaft, #3498 insgesamt
0

Täter suchen Opfer

Kinderschutz mit Sicher&Stark
Kinderschutz - Tipps zum Schutz

Die Sicher-Stark-Initiative hat es sich zum Ziel gemacht Kinder davor zu bewahren, Opfer zu werden. Die Theorie dahinter ist einfach und doch effektiv: Kinder erlernen Selbstbewusstsein und wie man sich gegen Angriffe wehrt. Dadurch strahlen sie eine Sicherheit und Stärke aus, die Täter abschreckt. Die Initiative baut also auf Prävention, darauf zu handeln, bevor etwas geschieht. Denn so wird den Kindern jahrelanges Leid erspart, das auch nach einer Gewalttat noch lange auf der Seele eines Kindes lastet. Mit der Sicher-Stark-Initiative soll dafür gesorgt werden, dass aus Kindern keine Opfer werden. 

Das Angebot

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet die Sicher-Stark-Initiative ein umfangreiches Kinderschutzprogramm an, das auf Prävention abzielt. In diesem Rahmen bietet die Initiative eine Vielzahl an Kursen und Seminaren an, die Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken sollen. Das Angebot reicht von Schnupperkursen über mehrtägige Kurse, auch Seminare zur Internetsicherheit werden hier angeboten.

In den Kursen wird zunächst sichergestellt, dass Kinder Gefahrenquellen erkennen und so vermeiden können. Körperhaltung und Stimme wird trainiert, der Mut "Nein" zu sagen gestärkt und Selbstverteidigung geprobt. In spezifischen Rollenspielen kann das Wissen vertieft werden. So bekommen die Kinder auch die Möglichkeit, eigentlich gefährliche Situationen im sicheren Rahmen durchzuspielen und so Sicherheit in ihrem Handeln zu bekommen. Das stellt sicher, dass sie, wenn Sie einmal in eine ähnliche Situation kommen, nicht lange Nachdenken müssen, sondern direkt wissen, wie sie handeln können. Und allein dieses Wissen sorgt mit großer Wahrscheinlichkeit dafür, dass sie gar nicht erst in solche Situationen kommen.

Für das Kursprogramm der Sicher-Stark-Initiative steht speziell geschultes Fachpersonal bereit. Es wird mit gemischt geschlechtlichen Teams aus unterschiedlichen Fachbereichen gearbeitet, um so verschiedene Sichtweisen zusammen zu führen. Dadurch ist effektiveres Arbeiten möglich. Die Experten der Initiative sind im pädagogischen, kindertherapeutischen oder polizeilichen Bereich ausgebildet und wissen genau wovon sie reden und wie sie es am besten vermitteln können. So stehen den Kindern starke Partner zur Seite, um selbst stark sein zu können. Und weil diese starken Partner für die Entwicklung eines Kindes so wichtig sind, arbeiten die Experten der Sicher-Stark-Initiative auch eng mit Eltern und Schulen zusammen. So können die Kinder auch nach dem Absolvieren eines Sicher-Stark-Kurses ihre Stärken weiter entwickeln.

Wer Interesse an einem Kurs aus dem Sicher-Stark-Programm hat, kann einfach und unkompliziert zum Beispiel über die Website der Initiative Kontakt aufnehmen. Bei der Planung der Sicher-Stark-Kurse hat man stets die Möglichkeit, sich persönliche Beratung und Unterstützung vom Sicher-Stark-Team zu holen. Bei Bedarf findet man auf der Website der Initiative auch verschiedene Finanzierungsprojekte und Anträge für das Förderprogramm für Grundschulen. Dadurch kann ein Großteil der anfallenden Kosten abgewälzt werden und so die Teilnahme an dem Kurs auch finanziell schwächeren Kindern und Einrichtungen ermöglicht werden. Die Mittel dafür kommen aus einem breiten, teils prominenten Unterstützerkreis - und natürlich kann jeder der will spenden. Die nötigen Informationen dazu gibt es auf der Website der Sicher-Stark-Initiative.