Kirschlorbeer - Der Frost hat ihm zugesetzt




Platz #340 in Haus & Garten, #9534 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kirschlorbeer - Der Frust nach dem Winter

Sehr viele Menschen sind in diesen Tagen sehr gefrustet, weil der Kirschlorbeer im Garten gelbe Blätter oder braune Blätter abwirft.

Der Frost war der Übeltäter! Es gibt unterschiedliche Kirschlorbeer Sorten die auch unterschiedlich frostresistent sind. In einigen Regionen Deutschland kann man nur extrem winterharte Lorbeerkirsche einsetzen, weil dort vergleichsweise ein langer Winter mit vielen starken Nachtfrösten herrscht. Man muss sich die Kirschlorbeer Sorten gut aussuchen. Zum Beispiel die Sorte Caucasica ist extrem winterhart. Diese Sorte ist ausgelegt für Frost bis um die Minus 25 Grad.

Winterharte Sorten

Es gibt aber noch zahlreiche weitere winterharte Sorten. Der Lorbeer Cherry Brandy gehört beispielsweise auch zu diesen extrem winterharten Sorten. Es spielt auch eine grosse Rolle, ob die Kirschlorbeerhecke zur Hauptwindrichtung zugeneigt ist. Ist das der Fall, ist die Hecke jedenfalls stärker frostgefährdet, als wenn sie windgeschützt gepflanzt wird. Leider kann man sich die Gegebenheiten nicht immer aussuchen.

Eine gewisse Resistenz gegen Frost besitzen zwar alle Sorten Kirschlorbeer, die man im Baumarkt oder im Fachhandel kaufen kann, aber gegen knüppelharten Frost sind halt nur wenige Sorten gewappnet.

Keine Angst vor braunen Blättern

Die Angst vor den braunen Blättern ist nicht immer begründet. Meist fallen in den ersten Sonnentagen des Frühlings die frostgeschwächten Blätter ab und die neuen Knospen sprießen hervor.