Kurzratgeber zum Online-Ratenkredit




Platz #25 in Finanzen & Versicherungen, #9736 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Ratenkredit online aufnehmen

Die bequemste und preiswerteste Form der Kreditaufnahme ist das Online-Darlehen. Bei der Auswahl des Kreditinstitutes achten Verbraucher auf den Preis und auf wenige weitere Besonderheiten.

Online aufgenommene Ratenkredite sind zumeist günstiger als in der Filiale eines Geldinstituts abgeschlossene Kreditverträge, da Online-Banken ihre Kostenvorteile an Kunden weitergeben. Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Angeboten sind dennoch beachtlich, so dass ein Preisvergleich unverzichtbar ist. Zusätzlich unterscheiden sich die weiteren Vertragsbedingungen zwischen den einzelnen Kreditinstituten. Der Kreditvertrag muss ausgedruckt und eigenhändig unterschrieben werden, seine Zusendung kann als Fax erfolgen. Die einem Kreditvertrag beizufügenden Unterlagen unterscheiden sich je nach Kreditgeber. Sie umfassen zumeist einen Einkommensnachweis und häufig eine Kopie des Arbeitsvertrages und der letzten Kontoauszüge. Selbstständige und Freiberufler erhalten Online-Kredite. Ihnen stehen jedoch im Vergleich zu Arbeitnehmern weniger Geldinstitute als Vertragspartner zur Verfügung, da mehrere Direktbanken Nichtarbeitnehmer generell von ihrer Kreditvergabe ausschließen. Als Laufzeit lässt sich bei einem Online-Kredit überwiegend ein Zeitraum von maximal sieben Jahre wählen. Längere Laufzeiten zwischen acht und zehn Jahren für das Online-Darlehen bieten einige Banken bei höheren Kreditsummen an.

Der Zinssatz eines Ratenkredites
Kreditinstitute geben einen nominellen und einen effektiven Jahreszinssatz an. Dabei enthält der effektive Kreditzinssatz alle Nebenkosten wie ein mögliches Bearbeitungsentgelt. Ob ein solches erhoben werden darf, ist strittig und wird von Gerichten unterschiedlich entschieden. Für den Kreditnehmer ist es in den meisten Fällen unerheblich, ob ein Geldinstitut ein Bearbeitungsentgelt oder stattdessen einen höheren effektiven Jahreszinssatz berechnet. Lediglich bei einer Rückgabe des Kredites während der Widerrufsfrist sind Bearbeitungsentgelte ärgerlich, da die meisten Geldinstitute diese nicht erstatten. Der nominelle Zinssatz kommt zur Anwendung, wenn der Kreditkunde das Darlehen teilweise vorzeitig zurückzahlt und somit eine Neuberechnung des Tilgungsplanes erforderlich wird. Online-Banken vergeben ihre Kredite entweder zu identischen Zinssätzen an alle Kunden oder sie berechnen einen von der Bonität des Antragstellers abhängigen Sollzinssatz. Diesen erfährt der Interessent, indem er eine Konditionenanfrage beim entsprechenden Geldinstitut einreicht. Er darf die Anfrage nicht als Kreditanfrage bezeichnen, denn eine solche wirkt sich im Unterschied zu einer Konditionenanfrage auf den Schufa-Score aus.

Die Identitätsprüfung
Der Gesetzgeber schreibt bei jedem Online-Kredit eine Identitätsprüfung vor. Diese besteht grundsätzlich aus einem bei der Post vorzunehmenden Postident-Verfahren, dessen Kosten zumeist der Kreditanbieter trägt. Eine Ausnahme bilden in Luxemburg lizenzierte Kreditinstitute, da diese auch eine nicht beglaubigte Kopie des Personalausweises als Identitätsnachweis akzeptieren dürfen. Einige Online-Banken verfügen zusätzlich zum Internet-Angebot über Filialen in wenigen Städten. Wenn der Antragsteller in der Nähe einer Zweigstelle wohnt, kann er die Identitätsprüfung wahlweise dort durch die Vorlage seines Personalausweises vornehmen lassen. Für Bestandskunden ist bei einer erneuten Kreditaufnahme keine weitere Identitätsfeststellung notwendig.

Sofortentscheid und Sofortkredit
Kreditantragsteller dürfen die Begriffe Sofortentscheid und Sofortkredit beziehungsweise Sofortauszahlung nicht verwechseln. Der sofortige Kreditentscheid meint grundsätzlich nur, dass der Kreditanbieter unmittelbar nach der Eingabe der Daten über die Darlehensvergabe entscheidet, während der Sofortkredit innerhalb von zwei Bankarbeitstagen auf dem Bankkonto des Antragstellers eingeht. Bei einer Sofortentscheidung ist darauf zu achten, ob sie verbindlich oder vorläufig erfolgt. Nachträgliche Stornierungen vorläufiger Sofortzusagen werden am häufigsten durch unterschiedliche Bewertungen von Einkommensbestandteilen verursacht. Deutsche Geldinstitute rechnen das Kindergeld bei der Kreditvergabe überwiegend als Einkommen an, das gilt aber oft nicht für Nebenverdienste. Die meisten Banken geben eindeutig an, welche Einkünfte sie bei der Haushaltsrechnung berücksichtigen, so dass sich spätere Rücknahmen durch die Beachtung der entsprechenden Hinweise weitgehend vermeiden lassen.

 

Ratenkredite online beantragen

Kredite online aufnehmen

Was heißt Kredit ohne Gehaltsnachweis?
Kein Geldinstitut darf einen Kredit ohne Prüfung der Einkommenssituation vergeben. Grundsätzlich ist es jedoch möglich, sich alleine auf die Angaben des Antragstellers zu verlassen und den gewünschten Kredit ohne Gehaltsnachweis zu genehmigen. Diese Vorgehensweise gilt bei einigen Online-Banken für niedrige Kreditsummen und erleichtert dem Institut die Bearbeitung des Kreditantrages. Der Verzicht auf die Vorlage des Gehaltsnachweises befreit den Antragsteller in keinem Fall von der Pflicht zu richtigen Angaben im Kreditantrag. Falsche Angaben berechtigen bei ihrer Entdeckung den Kreditgeber zu einer Vertragskündigung auch bei rechtzeitiger Tilgung und haben strafrechtliche Konsequenzen.

Die Flexibilität der Rückzahlung
Vorzeitige Kredittilgungen sind bei einem Online-Verbraucherkredit in jedem Fall möglich. Das Kreditinstitut darf jedoch Vorfälligkeitszinsen berechnen, wenn der Kreditvertrag nicht ausdrücklich das Recht zu kostenlosen vorzeitigen Tilgungen vorsieht. Einen weiteren Bestandteil der Flexibilität einer Rückzahlungsvereinbarung bildet das zunehmend vereinbarte Recht zu einer Ratenpause. Diese kann kostenlos erfolgen, häufig sieht der Kreditvertrag für diesen Fall jedoch ein zu zahlendes Entgelt vor. Auch ohne ihre ausdrückliche Vereinbarung genehmigen viele Kreditgeber eine einmalige Ratenaussetzung. Sicher verlassen können sich Kreditkunden darauf nur, wenn ihr Darlehensvertrag eine entsprechende Klausel enthält. In anderen Fällen geben Verbraucherberichte auf Meinungsplattformen einen Einblick in die Kulanz des Kreditgebers, deren Umfang sich jedoch ändern kann.

Ist eine Kreditausfallversicherung sinnvoll?
Eine Kreditausfallversicherung beziehungsweise Ratenschutzversicherung zahlt die anfallenden Kreditraten, wenn der Kreditkunde krank oder unverschuldet arbeitslos wird sowie bei dessen Tod während der Kreditlaufzeit. Nur wenige Kreditinstitute schreiben den Abschluss dieser Versicherung vor, da sie die Kosten der Versicherung dann in den effektiven Jahreszins einrechnen müssen. Bei bonitätsabhängiger Verzinsung des Kredites führt der Antrag auf eine Ratenschutzversicherung zu einem vergünstigten Zinssatz. In anderen Fällen prüfen Kreditantragsteller vor der Kreditaufnahme, ob ein vom Geldinstitut unabhängiger Versicherer eventuell eine Kreditausfallversicherung zu günstigeren Konditionen anbietet.

Was ist vom Kredit ohne Schufa zu halten?
Es gibt seriöse Angebote für einen Kredit ohne Schufa. Diese stammen von Schweizer Bankhäusern, erfordern ein deutlich höheres Einkommen als die Kreditaufnahme in Deutschland und sind auf eine Kreditsumme von 3500 Euro beschränkt. Andere Angebote für einen schufafreien Kredit sind häufig unseriös. Das gilt in jedem Fall und nicht nur bei schufafreien Krediten, wenn ein Vermittler Vorkosten verlangt. Kosten dürfen für einen Online-Kredit nur entstehen, wenn der Verbraucher diesen tatsächlich erhält. Ein einziger Negativeintrag bei der Schufa bewirkt nicht bei allen Online-Banken sofort die Ablehnung des Kreditantrages. Bei der Entscheidung kommt es auch auf das Alter des Schufa-Negativeintrages an.