Landausflug in Cannes




Platz #86 in Reisen, #1039 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Landausflug in Cannes
Schiff von Royal Caribbean an der Cote d'Azur

Cannes gehört zweifellos zu den bekanntesten Seebädern an der Cote d’Azur. Im Rahmen einer Mittelmeer Kreuzfahrt kommen bislang relativ wenige Kreuzfahrtschiffe nach Cannes. Diese müssen vor der Küste ankern und die Passagiere ausbooten. Die Tender kommen dann aber Mitten in der Stadt an. Mit einer Bimmelbahn oder zur Fuß kann man den Landausflug in Cannes gut selber gestalten. Oft ist Cannes auch Ziel von Landausflügen, wenn Kreuzfahrtschiffe in Villefranche bei Nizza festmachen.

Cannes war übrigens nicht immer ein exklusives Seebad. Einer Seuche bei der Konkurrenz verdankt die Stadt Ihren heutigen Weltruhm. Als nämlich im vergangenen Jahrhundert ein wohlhabender englischer Adliger zum gewohnten Winterurlaub in Nizza an der Cöte d'Azur eintraf, musste er betrübt feststellen, dass Nizza wegen der dort grassierenden Cholera versperrt war. Er fand eine Unterkunft in einem Gasthof des Dorfes Cannes, es gefiel ihm dort, und er beschloss, zurückzukehren und den Ruhm seiner Entdeckung zu verbreiten. So geschah es und Cannes entwickelte sich - gemächlich erst, dann aber im Geschwindschritt - zu einem der vornehmsten und meistbesuchten Badeorte an der französischen Mittelmeerküste.
 

Beides ist unübersehbar auf der Prachtstraße der Großstadt, auf dem Boulevard de la Croisette. Die vielspurige palmenbestandene Piste zwischen Strand und Stadt ist gesäumt von teuren Boutiquen, Juweliergeschäften, Restaurants und Luxushotels. Die Straße ist, zumindest von Mittag bis Mitternacht, in beiden Fahrtrichtungen verstopft. Hier lohnt sich noch ein auffälliges Auto, die Fußgänger haben beim Vorbeiflanieren am Stau genügend Zeit, die edlen Karossen zu würdigen. Auf diesen Effekt hoffen auch die unzähligen Filmsternchen und Möchtegern-Stars, die alljährlich wie die Schwalben zum Filmfestival einfliegen und sich auf der Croisette in allerlei neckischem Aufputz zur Betrachtung und allfälligen Entdeckung präsentieren.

Ansonsten gibt es in Cannes nicht viel zu entdecken. Das ist eine Stadt für kulturfaule Urlauber, da ist nichts zu besichtigen. Genießen Sie die Strände und das französische Flair der Altstadt. Wer doch etwas mehr sehen möchte, fährt mit dem Auto hinauf ins bergige Hinterland, etwa nach Vallauris, einem Zentrum des Töpferhandwerks. Picasso hat hier eine Zeitlang gelebt und die kleine Kapelle des Mönchsschlosses ausgemalt. „Krieg und Frieden“ heißt das über alle Wände und Decken reichende Gemälde. Der andere Weg in die Geschichte und Kultur dieser Landschaft führt von Cannes hinaus auf See, auf die Iles de Lerins. Die beiden Inseln vor der Stadt, beliebte Ausflugs- und Picknickziele, sind mit Festungsbauten versehen. Auf der Insel Sainte-Marguerite war in dem Fort ein berühmter, aber unidentifizierter Gefangener eingekerkert: der „Mann mit der Maske“. Die Insel Sainte-Honorat war Gründungsort für eines der ältesten Kloster im Abendland, im 5. Jahrhundert legte Honorat den Grundstein. Die Insel gehört immer noch dem Kloster, der größte Teil ist aber für Besucher und Badegäste zugänglich. Und dann sind da im Nahbereich natürlich auch noch Grasse, Antibes oder Nizza. Sie hätten auch mal Lust auf eine Mittelmeer Kreuzfahrt mit Stopp in Südfrankreich. Beim Spezialisten finden Sie Infos und gute Beratung.