Lange Autofahrten mit Kindern




Platz #112 in Erziehung & Kinder, #3388 insgesamt
0

Wenn man mit einem Neugeborenen verreist, muss man auch viele neue Dinge beachten, die zuvor bei Urlaubsfahrten zu Zweit keine Erwägungen waren. Doch die Situation hat sich geändert, das Baby benötigt Aufmerksamkeit, und wenn die Reise mit einem Auto in ein entferntes Feriengebiet geht, sollten nicht nur viele Pausen eingelegt werden. Auch im Wagen sollte der Nachwuchs es sowohl bequem, als auch sicher haben. Für den letztgenannten Aspekt erweist sich der richtige Autokindersitz für unabdingbar. Gesetzliche Vorschriften für jeweilige Körpergrößen und Altersgruppen, aber auch Prüfsiegel vom ADAC oder anderen unabhängigen Testinstituten erleichtern, die richtige Wahl zu treffen und sich für das geeignete Modell aus der umfangreichen Auswahl der unzähligen Autokindersitze zu entscheiden.
Mit zunehmendem Alter reicht allerdings nicht der passende Autokindersitz, in dem das Baby komfortabel gebettet wird. Denn viele Kleinkinder wollen auf einer für sie so spannenden Autofahrt nicht mehr schlafen, sondern verlangen nach einer kreativen Beschäftigung. Tipps zur notwendigen Unterhaltung werden regelmäßig zur Sommer-Feriensaison in verschiedenen Familien-Reiseführern sowie dem jährlich aktualisierten ADAC-Campingführer ausgegeben, in denen jeweils unter anderem auch familienfreundliche Raststätten ausgeschrieben sind. Dabei werden nicht nur besondere kinderfreundliche Gerichte aufgeführt, sondern auch die Haltestellen mit bunten Klettergerüsten und ganzen Spielwiesen, auf denen sich die Kleinen sich nach dem langen Sitzen austoben können und die dazu beitragen, dass sie danach erneut einige Stunden ruhig im Auto sitzen können. Für die Zeit während der Fahrt kann man verschiedene Wortspiele spielen, aber auch eine schöne CD einlegen.
In diesem Sommer liegen für Familien Urlaubsreisen in die Berge, nach Österreich oder in die deutschen Alpen zum Wandern, im Trend. Auch Bauernhöfen oder sonstigen Unterkünften auf dem Lande können sich die Kinder gut erholen, sind an der frischen Luft und keiner zu extremen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Außerdem ist die Anreise nicht allzu weit – wobei man ja jetzt weiß, worauf es ankommt: den richtigen Autokindersitz und das Einlegen möglichst vieler Pausen zwischendrin, die gut zum Picknicken oder Herumtollen genutzt werden können.