Leben und Arbeiten in Deutschland




Platz #45 in Gesellschaft, #5381 insgesamt
0

Leben und Arbeiten in Deutschland
Brandenburger Tor

Als eines der reichsten Länder der Welt und erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit hohem Lebensstandard ist Deutschland ein beliebtes Ziel bei Einwanderern. Einige Punkte sollten jedoch beachtet werden, damit das Leben und Arbeiten in Deutschland auch klappt.

Formalitäten vor und bei der Einreise

Bereits vor der Einreise nach Deutschland sollten bestimmte Formalitäten erledigt werden. Ob ein Visum und eine Arbeitserlaubnis gebraucht werden, hängt von der Nationalität ab. Informationen hierüber geben die deutschen Botschaften und Konsulate im Heimatland. Da die Erteilung eines Visums bei einem längerem Aufenthalt mehrere Monate dauern kann, sollte der Antrag baldmöglichst gestellt werden.
Wichtig ist auch, bereits vor der Einreise zu klären, ob die Krankenversicherung des Heimatlands vorerst weiterbesteht oder ob sofort eine deutsche Krankenversicherung beantragt werden muss, sonst können hohe Kosten drohen.
Die Arbeitssuche kann bereits vor der Einreise begonnen werden. Die deutschen Jobcenter betreiben ein Internet-Portal zur Stellensuche und viele Bewerbungen erfolgen mittlerweile per Email. Bei gesuchten Fachkräften wie etwa im IT-Bereich helfen auch die Botschaften und Konsulate bei der Stellenvermittlung in Deutschland.
Gleich nach der Einreise sollte der erste Gang zum Einwohnermeldeamt seiner neuen Heimat sein, um sich als neuer Einwohner der Gemeinde anzumelden. Je nach Art der Aufenthaltserlaubnis ist auch eine Meldung beim Landratsamt oder Jobcenter nötig. Auskunft hierüber erteilt die Botschaft oder das Konsulat im Heimatland bereits vor der Abreise.
 

Das Lernen der deutschen Sprache

Die deutsche Sprache gilt als schwierig zu lernen, besonders die Grammatik stellt Einwanderer vor viele Probleme. Empfehlenswert ist es, bereits vor dem Umzug zumindest Grundkenntnisse der Sprache zu besitzen, da dies vieles im Alltag erleichtert. Besonders in den Städten wird zwar häufig auch Englisch gesprochen, aber um in Kontakt mit Einheimischen zu treten, ist die deutsche Sprache unabdingbar. Auch bei der Arbeitssuche hat es ein Bewerber gänzlich ohne Deutschkenntnisse schwer, außer in wenigen Spezialberufen oder in der Wissenschaft werden bei jeder Stellenvergabe Sprachkenntnisse vorausgesetzt.
Der Plan, die Sprache vor Ort zu lernen ist trotz vielfach angebotener Sprachkurse wenig erfolgversprechend. Meist wird vor Ort in unterschiedlich starker Dialektfärbung und recht schnell gesprochen. Ohne gewisse Grundkenntnisse ist so eine Konversation kaum möglich. Wenn Grundkenntnisse von Grammatik und Vokabular vorhanden sind, lassen sich diese durch die Anwendung vor Ort leicht erweitern.
 

Alltagsleben in Deutschland

Der Alltag in Deutschland hängt sehr davon ab, ob die Stadt oder das Land betrachtet werden. Auch von Region zu Region gibt es signifikante Unterschiede.
Das Stadtleben ist von einer steigenden Anonymität geprägt, besonders in den Großstädten. Der Tagesablauf wird von der Arbeit bestimmt, in ihrer Freizeit gehen die Deutschen gerne in Restaurants oder treiben Sport. Auf dem Land bestimmen oft noch die Aktivitäten mit der erweiterten Familie und das Vereinsleben die Abende und Wochenenden. Ein guter Tipp um gesellschaftlichen Anschluss zu finden, ist es, sich einem Verein, zum Beispiel dem lokalen Sportverein, anzuschließen. Anfangs sind viele Deutsche Fremden gegenüber reserviert, doch diese Vorbehalte werden mit der Zeit und durch gemeinsame Hobbies leicht abgebaut.
Die Infrastruktur und Versorgung ist beinahe überall ausgezeichnet. In den Städten sind alle wichtigen Örtlichkeiten bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und auf dem Land sind zumindest die Straßen gut ausgebaut. Ein eigenes Fahrzeug wird jedoch meist benötigt.
Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen und erweiterten Bedarf gibt es in allen Städten und wichtigeren Ansiedlungen. Die Öffnungszeiten betragen an Werktagen meist von 8 bis 20 Uhr, an Samstagen und in kleineren Gemeinden wird oft früher geschlossen. Sonntags sind per Gesetz alle Läden geschlossen. Besonders Restaurants und Friseursalons haben traditionell montags Ruhetag.
Das deutsche Gesundheitssystem hat einen hervorragenden Ruf. Auch ländliche Gegenden sind mit Arztpraxen, Apotheken und nahe liegenden Krankenhäusern gut versorgt. Der Rettungsdienst braucht zu keinem Ort in Deutschland länger als 12 Minuten und wird bei Notfällen von der Krankenversicherung übernommen. Bei Krankenhausaufenthalten sowie für Medikamente sind geringe Zuzahlungen zu leisten. Bei Beschwerden ist die erste Anlaufstelle der Hausarzt, dessen Wahl frei steht. Viele Arztpraxen haben Mittwoch nachmittags geschlossen, auch am Wochenende gibt es jedoch einen ärztlichen Bereitschaftsdienst.
In Deutschland herrscht allgemeine Schulpflicht, das heißt, auch die Kinder von Einwanderern müssen zur Schule gehen, wenn sie zwischen 6 und 16 Jahren alt sind. Die Schulen wiederum sind verpflichtet, zur Integration beizutragen und bieten zum Beispiel Sprachförderungskurse an.
Im Alltag der meisten Deutschen spielt Religion nur noch eine geringe Rolle. Nur ein Bruchteil der Bevölkerung geht jeden Sonntag zur Kirche, wobei sich Katholiken und Protestanden ungefähr die Waage halten. Die wichtigen christlichen Feiertage aber werden meist im Familienkreis gefeiert und sind arbeitsfrei.
 

Als Einwanderer in Deutschland arbeiten

In Deutschland genießen Arbeitnehmer einen hohen gesetzlichen Schutz. Auch vor Diskriminierung werden ausländische Arbeitnehmer per Gesetz geschützt. Sie dürfen sich um jede freie Stelle bewerben, wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis mit Arbeitserlaubnis haben und niemand darf wegen seiner Nationalität oder Herkunft abgelehnt werden. Auch am Arbeitsplatz selbst ist Ungleichbehandlung verboten. Nationalistische oder rassistische Beleidigungen werden streng geahndet.
Deutsche Arbeitgeber legen hohen Wert auf Tugenden wie Fleiß, Disziplin und Pünktlichkeit. Auch angeordnete Überstunden sind nicht selten, werden aber oft mit Auszahlung oder Freizeit vergütet.
Viele Arbeitsverträge enthalten eine Klausel zur Probezeit von bis zu sechs Monaten, innerhalb der beide Seiten den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen können. Nach Ablauf dieser Probezeit gelten strenge gesetzliche Regelungen zum Kündigungsschutz.

In Deutschland zu leben und zu arbeiten kann, besonders am Anfang, sehr kompliziert und anstrengend sein. Ist jedoch die anfängliche Schwierigkeit überwunden, winkt ein hoher Lebensstandard und ein sicherer Arbeitsplatz.

Weitere Informationen
Gesammelte Informationen zum Visum in Deutschland http://www.sprachschule-aktiv-muenchen.de/deutsch/deutsch-lernen-in-muenchen/weitere-details/visum-deutschland/visum-in-deutschland.html
Portal für Auswanderer http://wwwcf.justlanded.com/
Zulassung zum deutschen Arbeitsmarkt http://www.auswaertiges-amt.de/DE/EinreiseUndAufenthalt/LernenUndArbeiten/ArbeiteninD_node.html
 

Bildquelle: werner22brigitte / pixabay