Nürnberger Christkindlmarkt




Platz #121 in Events, #9084 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Städtereise nach Nürnberg

Entscheidet man sich für eine Städtereise nach Nürnberg, so ist die Vorweihnachtszeit eine ganz besondere Zeit, um diese wundervolle Stadt in Bayern zu besuchen. Jährlich zieht der Christkindlmarkt mehr als eine Million Besucher in seinen Bann. Man wird verzaubert von feinem Weihnachtsduft, dem Geruch von Anisplätzchen und Zimtsternen und wird berauscht von sanfter Weihnachtsmusik.

Weihnachtsmarkt in Nürnberg
Immer am Ende des Monats November wird der Christkindlmarkt vom Nürnberger Christkind eröffnet. Es steht an der bekannten Frauenkirche und eröffnet mit feierlichen und besinnlichen Worten den Christkindlmarkt. Der Christkindlesmarkt, wie er eigentlich mit richtigem Namen heißt, ist der wohl berühmteste und bekannteste Weihnachtsmarkt in ganz Deutschland. Weihnachtsartikel, Getränke, Speisen und Leckereien kann man an einer der fast 200 weihnachtlich dekorierten Holzbuden erwerben. Zu bestaunen gibt es selbst geschnitztes Holzspielzeug, Weihnachtskrippen und Baumschmuck, wundervolle Handarbeiten und alles, was das Herz begehrt.

Die Tradition
Der Christkindlesmarkt wird seit je her traditionell gehalten. Daher sind auch alle Holzbuden mit einem rot-weiß gestreiften Dach versehen. Diesem Stoffdach verdankt der Markt auch den Beinamen „Städtlein aus Holz und Tuch“. Nirgendwo anders gibt es leckere Süßigkeiten und so leckeres Weihnachtsgebäck wie auf dem Christkindlmarkt in Nürnberg. Kennt man die Geschichte des Marktes, wird der Besuch noch viel interessanter. Bereits in der Mitte des 16. Jahrhunderts gab es den Nürnberger Christkindlmarkt. Bereits im 17. Jahrhundert boten über 140 Händler ihre Waren auf dem heute so bekannten Weihnachtsmarkt an. Dies bedeutet, dass fast alle Handwerker aus Nürnberg am Marktgeschehen teilnahmen. Selbst nachdem die Altstadt im zweiten Weltkrieg vollkommen zerstört wurde, fand der Weihnachtsmarkt statt.


Aber was wäre der Nürnberger Christkindlesmarkt ohne sein Christkind?

Jedes Jahr verzaubert es nicht nur die Kinder, sondern zieht auch Millionen Erwachsene in seinen Bann. Es hat lange, blonde Locken und trägt eine große goldene Krone. Das weißgoldene Gewand macht das Nürnberger Christkind vollkommen. Das Christkind ist ein regelmäßiger Marktbesucher, erfreut die Kinderherzen, besucht Alten- und Pflegeheime und ist für die Märchenstunde im bekannten Sternenhaus verantwortlich.
Der Nürnberger Christkindlesmarkt findet jährlich in der Innenstadt Nürnbergs, in direkter Nähe zum Flughafen gelegen und für Touristen oder Urlauber sehr gut zu erreichen. Wer jedoch in der Weihnachtszeit eine Städtereise nach Nürnberg unternimmt, sollte diese rechtzeitig planen. Die zweitgrößte Stadt in Bayern ist dann nämlich gut besucht und Hotels oder auch kleine Zimmer sind in der Regel schon lange vorher ausgebucht. Findet man dennoch ohne Reservierung eine Unterkunft, dann ist diese meist überteuert. Reiseveranstalter und Reisebüros bieten daher extra Städtereise nach Nürnberg an, welche auf den Christkindlesmarkt abgestimmt sind.

Sehenswürdigkeiten
Aber nicht nur der Weihnachtsmarkt ist einen Besuch wert, auch die Frauenkirche oder einige andere Sehenswürdigkeiten können bei einer Städtereise nach Nürnberg besichtigt werden. Der Handwerkerhof, inmitten der fränkischen Metropole, die Stadtbefestigung oder die historische Kaiserburg sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, welche Nürnberg zu bieten hat. In der Kaiserburg können die damaligen Wohnräume, alte Wandteppiche und gemälde aus der damaligen Zeit bestaunt werden. Ebenfalls in Nürnbegr befindet sich der größte, europäische Figurbrunnen. Einheimische nennen diesen Brunnen auch "Ehekarussel ".


 




Remove