Ossi, das unbekannte Wesen




Platz #257 in Gesellschaft, #3378 insgesamt
0

Das gemeine Ossi

Wir schreiben das Jahr 2013. 21. Jahrhundert nennt man es auch und es ist inzwischen 23 Jahre her, dass die deutsche Teilung ein Ende hatte.

Vorurteile? Die sollten doch keine Chance mehr haben, oder? Ich schreibe diese Zeilen aufgrund einiger Erlebnisse der letzten Wochen. Es ist mir vergönnt, mich hin und wieder in den "Alten Bundesländern" aufzuhalten. Wie lange sollen die ostdeutschen Länder eigentlich noch als neue gelten? Scheinbar hört das erst in 100 Jahren auf, wenn überhaupt jemals.  Begriffe wie Ostdeutsche Schlampe oder Dunkeldeutschland, Armut und Bettelei sind an der Tagesordnung. Sicher eher bei den weniger gebildeten Mitbürgern der früher verwöhnten alten Bundesrepublick. Interessant aber, dass gerade Leute, die aus dem Osten "rübergemacht" sind, am heftigsten lästern. Jüngere Generationen scheinen es mit der Muttermilch aufzusaugen, denn selbst haben sie die DDR nicht erlebt, waren noch nie im "Osten" und maßen sich dennoch ein Urteil an.

Ausdrücklich erwähne ich, dass das nur ein kleiner Teil der Bevölkerung ist und sicher gibt es Ähnliches auch andersherum. Unsachlichkeit und Stammtischniveau sind nun  mal auf beiden Seiten, die eigentlich keine zwei Seiten mehr sind, weit verbreitet.

Freuen wir uns also über die Vielzahl derer, die wissen wovon sie reden und die Vernunft und Bildung ihr Eigen nennen. Ich weiß, dass sie in der Überzahl sind und das macht mich zuversichtlich.

Dieser Text hier sollte nur dazu dienen aufzurütteln und...ich gebe es zu...mir den Frust von der Seele zu schreiben.

Auf gutes Miteinander :-)))