Reisevorbereitung Gran Canaria




Platz #199 in Reisen, #7285 insgesamt
0

Wer sich gut vorbereitet, erlebt später keine bösen Überraschungen

Reisevorbereitung Gran Canaria
Achtung Auslandseinsatzgebühren

Gran Canaria erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei Deutschen Urlaubern. Laut den neuesten Statistiken der spanischen Tourismusbehörde sind von den knapp über 2 Millionen Touristen, die 2013 Urlaub auf Gran Canaria machten, 32% aus Deutschland. Somit stellt Gran Canaria nach Mallorca die beliebteste Feriensel Spaniens dar. Um seinen Urlaub unbeschwert genießen zu können, sollten jedoch vor Beginn der Reise ein paar wichtige Punkte beachtet werden, an die nicht immer gedacht wird. Zum einen gilt es herauszufinden, ob man bereits einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz für die Reise besitzt und zum anderen sollte man sich Gedanken über die Bargeldversorgung vor Ort machen. Denn hier können beim Geld abheben auf Gran Canaria ungeahnt hohe Kosten in Form von Auslandseinsatzgebühren oder Transaktionskosten auf Sie zukommen. Nachfolgend informieren wir Sie zu genau diesen Punkten.

Benötige ich eine Reisekrankenversicherung?

Auch wenn man auf Gran Canaria nicht vor hat, Gebirgsklettern oder Mountainbiking zu betreiben, ist es trotzdem ratsam, Kranken- oder Unfallversichert auf die Reise zu gehen. man muss nur einmal ausrutschen und sich später im Krankenhaus behandeln lassen - wenn dies nicht von einer Reisekrankenversicherung übernommen wird, bleibt man nicht selten auf den teuren Behandlungskosten sitzen und der Urlaub ist gelaufen. Daher wird empfohlen, sich bei der Krankenversicherung nach einer Deckung von Unfällen im Ausland zu erkundigen. Bei manchen versicherungen ist ein zeitlich begrenzter Schutz im Ausland enthalten, bei anderen nicht. Daher gilt: Nachfagen! Falls kein Versicherungsschutz besteht, bieten einige Versicherungen spezielle Reiseversicherungen an, die bereits ab einem Euro pro Tag erhältlich sind.

Bargeldversorgung auf Gran Canaria

Das gesamte Geld von zu Hause als Bargeld mit in den Urlaub zu nehmen ist nicht besonders sicher. Schnell ist mal ein Gepäckstück vergessen oder schlichtweg in einem unbemerkten Moment verschwunden. Besser ist es da, sich vor Ort mit dem nötigen Geld einzudecken. Aber wie lässt sich Geld auf Gran Canaria abheben, ohne dabei die hohen Auslandseinsatzgebühren oder Transaktionskosten der Hausbank zahlen zu müssen, die bei Auslandsabhebungen per EC-Karte berechnet werden? Je nach Bank werden zwischen 4 und 10 Euro für die Kartennutzung an den ausländischen Geldautomaten berechnet. Dies gilt im Übrigen nicht nur auf Gran Canaria, sondern überall außerhalb Deutschlands. So werden diese Auslandseinsatzgebühren auch beim Geld abheben in Marokko oder in Tunesien berechnet. Günstiger ist es, sich bei Zeiten ein "Reisekonto" zuzulegen, zudem man eine kostenfreie Kreditkarte erhält, die das gebührenfreie Abheben im Ausland ermöglicht. Die unabhängige Verbraucherberatung Geld-abheben-im-Ausland.de stellt hierzu Informationen zu den Banken bereit, die diese Konten kostenlos anbieten. Für jeden, der im Urlaub nicht die Hausbank finanzieren möchte, stellen diese Kreditkarten die ideale Lösung für Auslandsabhebungen dar.

Fazit

Wer sich gut auf den Urlaub vorbereitet, kann sich später voll den Urlaubsfreuden widmen, ohne sich Gedanken um eine Krankenversicherung oder die Bargeldversorgung vor Ort machen zu müssen.