richtig sitzen am Arbeitsplatz




Platz #12 in Gesundheit & Wellness, #8784 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Auf Bürostuhl und am Schreibtisch gesund sitzen

richtig sitzen am Arbeitsplatz
Ein moderner, elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch

Wer nach einem langem Arbeitstag im Büro zuhause auf die Couch fällt und von Rückenschmerzen geplagt wird, kennt die Problematik, in der es in diesem Beitrag geht, nur zu gut.

Viele Arbeitnehmer die Ihre Arbeit im Sitzen ausüben, haben, bedingt durch Fehlhaltungen, regelmäßig Rückenschmerzen. Bleiben diese unbehandelt, kann dies zu Folgeschäden an der Körperhaltung und den Bandscheiben kommen.

Laut einer Statistik leiden mehr als die Hälfte aller sitzenden Angestellten an diesen haltungsbedingten Rückenschäden, die operativ oder über Physiotherapie behandelt werden müssen.

Wie kommt es, dass die scheinbar leichte Arbeit im Sitzen uns Menschen so krank macht?

Die Ursachen

Betrachtet man die Physis des Menschen genauer, so stellt man fest, dass der menschliche Körper nicht zum dauerhaften Sitzen geeignet ist. Das Sitzen ist für unseren Körper - insbesondere für die Muskeln Schwerstarbeit.


Durch die Sitzhaltung wird besonders die Rückenmuskulatur dauerhaft belastet und das führt zu Ermüdungen. Spannungsschmerz im Lendenbereich sind oftmals dies Folge.
Um unsere Rückenmuskulatur zu entlasten nehmen wir von allein meist eine Schonhaltung ein. Diese führt aber meist zu einer Überdehnung des Rückens und die Verspannungen werden schlimmer, was man schnell merkt.

Doch was kann man nun dagegen tun?

Arbeitsplatzeinrichtung überprüfen

Als erstes sollte man seinen Arbeitsplatz überprüfen. Monitor, Bürostuhl und Schreibtisch sollten auf denjenigen, der daran arbeitet eingestellt sein.
Da wir in der Büroarbeit die meiste Zeit auf den Monitor schauen, sollte dieser auch in der richtigen Höhe und im richtigen Winkel stehen.

Das heißt nun ganz Konkret, dass der Bildschirm so positioniert sein soll, dass der Körper nicht verdreht werden muss um seinen Blick auf den Bildschirm zu richten. Ziel ist hier eine entspannte und gerade ausgerichtete Sitzhaltung am Schreibtisch.

Die richtige Monitorhöhe

Mit einem Monitoraufsatz für den Schreibtisch kann man zusätzlich dazu beitragen, seine Sitzhaltung zu verbessern. Dies trifft aber nur zu, wenn man einen kleineren Bildschirm nutzt. Achtung: Die Bildschirmoberkante darf sich maximal nur auf der Augenhöhe befinden, wenn man vor dem Monitor sitzt. Ist der Monitor zu hoch positioniert, kann man sehr schnell die Nackenmuskulatur überanstrengen. Verspannungen sowie Schmerzen im Nacken sind die Folge.

Idealer Abstand zum Bildschirm

Wichtig ist zudem die richtige Entfernung der Sitzposition zum Bildschirm.
Als Faustregel gilt hier: Abstand vom Körper zum Bildschirm sollte optimalerweise etwa eine Armlänge betragen.
Haben Sie zudem auf dem Schreibtisch genug Platz? Der Schreibtisch sollte mindestens eine Größe von 160 cm mal 80 cm besitzen um optimal arbeiten zu können. Schreibtische dieser Größe sind, beispielsweise bei Büromöbel-Experte, verhältnismäßig günstig zu erwerben

So sitzt man gesund

 

Die richtige Sitzhaltung

Betrachten wir nun die Sitzhaltung etwas näher, denn bequem zu Sitzen ist gar nicht so leicht!

Am besten sollte man die Arme und Beine beim Sitzen immer im rechten Winkel zum Tisch ausrichten. Nutzen Sie immer die volle Sitzfläche des Drehstuhls und „lümmeln“ Sie nicht auf 10cm Sitzfläche rum.

Rückenlehne nutzen!

Die Rückenlehne des Drehstuhls soll beim Sitzen den unteren Lendenbereich stützen. Das entlastet die Wirbelsäule. Um Verspannungen im Nackenbereich zu vermeiden sollten Sie immer aufrecht Sitzen.

Armlehne? Ja bitte!

Nutzen Sie ab und an die Armstützen am Drehstuhl um ihre Arme zu entlasten. Insbesondere für die Schultermuskulatur wirkt das entlastend und hilft dabei eine entspanntere Sitzhaltung einzunehmen.

Ein passender, hochwertiger Bürostuhl tut sein übriges. Weitere Informationen und einige ergonomische Modelle finden Sie hier. Beachtet man diese Dinge, tut man schon ein Gutes daran, Rückenschmerzen vorzubeugen.

Mach mal Pause!


Seinen Rücken kann man zusätzlich unterstützen, indem man regelmäßige, kurze Arbeitspausen einlegt.
Auch das Aufstehen und der Gang zum Kaffeeautomaten oder 2 Minuten Pause an der frischen Luft helfen dabei, die Bandscheiben und die Rückenmuskulatur zu entlasten.
Lockerungsübungen sind selbstverständlich auch sehr gut, allerdings machen das die wenigsten am Arbeitsplatz, da dies von vielen Kollegen eher belächelt wird.


Seien Sie also kreativ! Häufiges Aufstehen und Umherlaufen hilft Ihrem Rücken. Ein Besuch beim Kollegen mit den neuesten Dokumenten, der Gang zum zentral aufgestellten Laserdrucker, all das sind Dinge, über die sich der Rücken freut!

Hightec geht auch:

Einige Arbeitgeber statten Ihre Büros auch mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen aus. Diese Schreibtische lassen sich über einen Elektromotor auf Standhöhe hochfahren, sodass man ganz bequem für 15 Minuten im Stehen arbeiten kann und den Rücken entlastet. Diese Steh-Sitz-Arbeitsplätze sind in mode und werden von vielen Ärzten wärmstens empfohlen.