Safari Urlaub in Kenia




Platz #520 in Reisen, #9824 insgesamt
0

Am azurblauen indischen Ozean entspannen und die Natur kennenlernen

Safari Urlaub in Kenia

Mit unberührter Natur und den zahlreichen Nationalparks lockt Kenia jedes Jahr aufs Neue unzählige Urlauber in seine spannende Region. Gerade für Safaris lohnen sich die großen Nationalparks, in denen wilde Tiere hautnah erlebt werden können. Tage voller Sonnenschein, warme, angenehme Nächte und von Palmen gesäumte Strände laden hingegen zum Entspannen und Wohlfühlen ein.

Tipp für die Reise – Regenzeit beachten

Kenia hat das ganze Jahr hindurch zwar ein stabiles Klima, allerdings finden jährlich zwei Regenzeiten statt. Ende April bis Juni besteht allerdings erhöhte Gefahr, in die „Große Regenzeit“ zu geraten – dann hat man es mit häufigeren Regenschauern zu tun und ein solcher findet anders statt als man es aus Europa kennt. Meist handelt es sich dabei um kurze Wolkenbrüche, die dafür umso stärker sind. Im Grunde muss man sich aber nicht vor den Regenzeiten in Acht nehmen, höchstens einige Landstraßen könnten infolgedessen gesperrt werden.

  • Viele Urlauber planen ihren Urlaub sogar bewusst in die Regenzeit, denn dann ist die Landschaft noch üppiger und die Nationalparks erstrahlen in satten Farben.

Abseits der Safari – ein Tag am Strand

Am berühmtesten Strand Kenias, dem Diani Beach, treffen sich Touristen wie auch Einheimische zum Entspannen. Aber auch das Tauchen ist hier sehr beliebt, denn vor dem Strand finden sich zahlreiche Riffabschnitte im Meer. Für Ruhe und Abgeschiedenheit lohnen sich aber andere Strände eher:

  • Galu Beach – südlich des Diani Beach befindet sich dieser ruhige und sehr breite Strand, der abseits der Touristenzentren liegt. Auch hier kann man sich über feinen, weißen Sand und eine nahezu unberührte Umgebung freuen, in der nur selten Verkäufer lauern.
  • Kikambala – Wird der Urlaub stattdessen weiter im Norden verbracht, so bietet sich das Salama Beach Resort an. Der Naturstrand hat zwar keinen reinen, weißen Sand zu bieten, dafür aber eine unaufdringliche, charmante Atmosphäre ganz abseits der belebteren Strände im Norden. Hier finden sich keine Touristenzentren, sondern lediglich kleine Dörfer und Buschlandschaften.
  • Wichtig: FKK ist an Kenias Ständen nicht gestattet. Touristen sollten sich an dieses offizielle Verbot in jedem Fall halten, denn nicht selten sind die Ordnungshüter diesbezüglich sehr streng, sodass es manchmal nicht nur das Bußgeld, sondern direkt der Gang vors Gericht ist.

Kenia besuchen – Planung zahlt sich aus

Wer Kenia für seinen nächsten Urlaub miteinplanen möchte, sollte sich bereits frühzeitig darüber Gedanken machen, wo genau die Reise hingehen solle. Denn die Auswahl ist groß, so lohnt sich beispielsweise ein Besuch an der Nordküste, um die Hafenstadt Mombasa zu besuchen oder entlang der Küste bis hin zum Mtwapa Creek zu segeln. An der Südküste dagegen warten lange weiße Strände, das türkisfarbene Wasser des Indischen Ozeans und ein tropisches Paradies darauf, bei gutem Essen und in ausgezeichneten Hotels entdeckt zu werden. Wer sich vorher informieren möchte über Land und Leute, der kann dies über das Portal „Kenia Safari Reisen“ tun, welches ebenso die interessanten Touren durch die Nationalparks bereithält.

Fazit

Mit urtümlicher Natur, ausgezeichnet erschlossenen Touristengebieten und natürlich den spektakulären Nationalparks mit den zahlreichen Wildtieren, die man sonst nur aus dem Zoo oder Fernsehen kennt, hat Kenia insbesondere Naturfans einiges zu bieten. Aber auch für einen Erholungsurlaub eignen sich die unzähligen Strände und schönen Städte entlang der Küste.




Remove