Schlüsselfertige Fertighäuser-Preise




Platz #65 in Haus & Garten, #1119 insgesamt
0

Schlüsselfertige Fertighäuser sind der Traum eines jeden Hausbauers. Keine Arbeit, keine Probleme mit den Arbeitern. Alles ist prima. Oder?

Das ganze ist ja schön und gut. Jedoch macht man die Rechnung so ohne die finanzielle Seite zu betrachten. Wenn man den Aufwand nicht selbst treibt, dann treibt ihn jemand anders und der lässt sich dafür gut bezahlen.

Warum schlüsselfertiges Fertighaus?

Die Gründe für so ein Haus sind eigentlich auf zwei wesentliche Punkte zu bringen. Zeit und Fähigkeiten. Nicht jeder hat ausrecihend Zeit um ein Haus zu bauen. Wer die finanziellen Dinge aufbringen kann, hat sicherlich einen guten Job der ihn auch entsprechend fordert. Da bleibt kaum noch Freizeit übrig.

Die Fähigkeiten spielen auch eine wichtige Rolle. Wer handwerklich eine Niete ist sollte vom Hausbauen die Finger lassen. Man kann zwar einiges lernen, allerdings wirken sich manche Fehler erst später aus. Dann steht das Haus womöglich schon lange und der Fehler lässt sich nicht mehr beheben.

Was kann man erwarten?

Ein schlüsselfertiges Fertighaus ist im Idealfall bereit zum Tapezieren und Einrichten. Das bedeutet also nicht, dass man ein komplett fertiges Haus hat in das man nur noch mit den Koffern einziehen muss. Das möchte bestimmt auch keiner.
Die Realität sieht aber ganz anders aus. Da der Begriff "schlüsselfertig" nicht geschützt ist, kann jeder Hersteller seine eigene Definition haben. Die wird dann in Verträgen, mehr oder weniger gut sichtbar, hinterlegt und unterschrieben. Hier muss man also sehr gut aufpassen um eventuelle Nachteile vorher zu erkennen und nicht wenn es schon zu spät ist.

Ganz wichtig, die Anschlüsse zu den Versorgern fehlen eigentlich immer in der Preiskalkulation der Hausanbieter. Sie sind dafür nicht zuständig. Diese Verträge muss der Hausbauer selbst direkt mit den entsprechenden Firmen regeln. Die kümmern sich dann gegen Bezahlung um den Anschluss an die Hauptleitungen.

Preise

Das Segment der Fertighäuser geht bei ca. 100.000€ los. Da hat man aber noch kein Grundstück und kein Fundament. Nach oben sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Je größer und je mehr Sonderwünsche der Hausbauer hat desto teurer wird der Spaß. Solange man das nötige Kleingeld hat ist das alles kein Problem. Aber wer hat das schon? Es wird also an vielen Stellen zu Abstrichen und Kompromissen kommen müssen, die am Ende einen verträglichen Preis sichern und alle Beteiligten zufrieden sind. Hier gibt es viel Verhandlungsspielraum.

Weitere Informationen gibts hier ...




Remove